Mosaik 557 - Scharfes Schwert in falschen Händen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Mai 2022
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 157 + Titelbild + S. 2
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Orient-Okzident-Serie
Heft davor Gertrud in der Löwengrube
Heft danach Ränke und Geschenke

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Hakawati al-Ahmaq
Lela ist verärgert, weil der Großwesir Dschaffar ihr Haus durchsuchen ließ. Während sie mit Sveytaman ihr weiteres Vorgehen bespricht, versammeln sich vor dem Haus eine Menge Leute, die sie in Schwierigkeiten vermuten. Da tritt Lela heraus und spricht zu dem Menschenauflauf über die Ungerechtigkeiten des Kalifen. Sie lässt die Hälfte der für den Kalifen bestimmten Baklava an die Versammelten verteilen. Anschließend löst sich die Menge zufrieden auf und spricht voller Lob über Lela.
Die Meisterin der Diebesgilde schickt dann Sveytaman mit der restlichen Baklava und einer Botschaft zum Palast. Sie lässt den Großwesir ausrichten, dass sie über den Verlust ihres goldenen Haarreifs zutiefst betrübt sei. Weil sie deshalb nicht mehr um die Baklava kümmern kann, bittet sie, von dieser Pflicht entbunden zu werden. Als Dschaffar Lelas Botschaft hört, ist er empört über diese Frechheit. Er lässt sich gerade von den Abrafaxen Vorschläge unterbreiten, wie sie den siebenfarbigen Smaragd zurückbekommen. Brabax hat die Idee, Quecksilber-Ali zum Obersten Bewacher der Schatzkammern zu ernennen. Jemand mit seinen Fähigkeiten sollte doch besser für den Kalif arbeiten als gegen ihn. Dschaffar denkt darüber nach und gibt ihm schließlich recht.
Währenddessen sorgt Abul Abbas im Garten des Kalifenpalastes wieder einmal für Probleme. Masrur verweigert ihm auf Anweisung von Zubaida den Zutritt. Doch als der Elefant beinahe auf die Ratte tritt, bekommt er einen Schreck und rennt in panischer Angst quer durch den Garten. Dabei tritt er nicht nur Masrur auf die Zehen, sondern zerstört Zubaidas Lieblingsporzellan samt den Gartenmöbeln. Harun al-Raschid ahnt neuen Streit und verschenkt rasch seinen Elefanten an Herrn Sigismund für dessen König Karl den Großen. So kann er seiner tobenden Gattin erklären, dass er keinen Elefanten besitzt. Die Gesandten werden nun von Zubaida aufgefordert, den Elefanten sofort aus dem Palastbezirk zu bringen.
Dschaffar schickt Brabax mit einem Angebot zu Quecksilber-Ali. Der Kalif ist jedoch völlig überrascht, dass Abul Abbas schon aus dem Garten verschwunden ist. Er erfährt, dass ihn die Gesandten in Saids Karawanserei unterbringen möchten. Masrur soll seinen Herrn dorthin begleiten, doch Califax besteht darauf, dass der Leibwächter seinen verletzten Fuß eine Woche schont. So muss Califax mit Masrurs Schwert den verkleideten Kalif am Abend zur Karawanserei begleiten, damit er sich vom Elefanten verabschieden kann. Auf dem Weg werden sie von zwei Räubern entführt, die auf ein Lösegeld aus sind.
Abrax trifft Djamila und gelangt mit ihrer Hilfe zu Lela. Doch sie ist nicht gut auf ihn zu sprechen und möchte ihn in die Sklaverei verkaufen.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Mit Hilfe der App MOSAIK Magic konnte man sich mit seinem Smartphone oder Tablet auf folgenden Seiten Hintergrundinformationen anzeigen lassen:
Seite Info
1 Coverentwurf mit dem Titel: Der Elefant im Porzellanladen
3 Die Diebesgilde
15 Figurinen-Entwurf: Masrur
16 Wahrheit oder Mythos?
20 Baum fällt!
22 Aufbau einer Moschee
26 Was ist Hefe?

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge