Bagdad

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bagdad ist die Hauptstadt des Irak und eine der größten Städte im Nahen Osten. Sie liegt etwa in Landesmitte. Bagdad wurde 762 von Kalif al-Mansur gegründet und war im Laufe der Geschichte Hauptstadt wechselnder Herrscher, Reiche und Provinzen.
Bagdad ist auch Schauplatz vieler Geschichten aus 1001 Nacht.

[Bearbeiten] Bagdad im Mosaik von Hannes Hegen

Ob die Digedags mit Ritter Runkel während dessen Orientfahrt tatsächlich in Bagdad waren, ist etwas ungewiss. Der Runkelritter erzählt jedenfalls, als er wieder zu Hause auf Burg Rübenstein ist, seinen Rittern und Verwandten eine märchenhafte Story von seinem Aufenthalt dort, die glatt aus den Geschichten aus 1001 Nacht stammen könnte:

Als Runkel einst auf dem Bagdader Basar herumstrolchte, habe ihn dort ein Waffenhändler angesprochen und gebeten, seine von einem bösen Zauberer entführte Tochter zu befreien. Nachdem Runkel zusagte, die Befreiung zu übernehmen, habe ihm der Waffenhändler eine Tarnkappe und den Hinweis gegeben, sich einen fliegenden Teppich und ein Zauberschwert aus dem Palast des Kalifen zu besorgen. Runkel konnte, dank der Tarnkappe als Unsichtbarer, angeblich alle Ausrüstungsgegenstände problemlos beschaffen und anschließend auf dem Teppich zum Dschebel Hamrin weiterfliegen.

Sicher hingegen ist, dass Runkels erster Versuch, Bagdad zu erreichen, schiefgegangen ist. Zwar hat er sich in Ormuz einer Karawane nach Bagdad angeschlossen, sich jedoch bald von dieser getrennt. Statt in Bagdad landet er in den Fängen der Bande vom Wüstenschloss.

[Bearbeiten] Die Abrafaxe in Bagdad

Zum Ende der Orient-Express-Serie erreichen die Abrafaxe auf der Flucht vor der osmanischen Armee zusammen mit Freunden und Feinden die Stadt mit der Bagdad-Bahn. Von einem Minarett aus verkünden sie dem arabischen Volk den Ölfund in der Wüste.

[Bearbeiten] Bagdad ist Schauplatz in folgenden Mosaikheften

Mosaik von Hannes Hegen: 147, sowie erwähnt in 141

Mosaik ab 1976: 286 (auf einer Karte), 299
Persönliche Werkzeuge