Jens Fischer

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Jens an seinem Zeichentisch

Jens Fischer (* 1973 in Kölleda) ist Mosaikzeichner.

Der Mosaikfan Jens Fischer wurde 1992 Mitglied im MOSAIK-Club Apolda und zeichnete dort regelmäßig bis 1995 für dessen Fanzine Mosaiker. Er entwarf damals eine Abrafaxe-Nullnummer, von der aber bisher nur Fragmente veröffentlicht wurden. Er machte mehrere Praktika beim MOSAIK und übte regelmäßig, um besser zu werden.

Ab Mitte 1994 steuerte er regelmäßig Illustrationen für die Mittelseiten bei. Und 1995 war es schließlich so weit, seit Heft 232 ist er ständiger Mosaikzeichner. Zu Beginn zeichnete er auch einige Onepager und Geschichten für die Tele-Lotto-Lose, illustrierte u.a. eine Folge von "Die Abrafaxe auf Rügen" und entwarf die ersten Abrafaxe-Uhren. In der Mitte der Sibylla-Serie ab Heft 238 wurde er zusätzlich Co-Autor des MOSAIK. Als solcher arbeitete er auch an der Wido-Wexelgelt-Serie bis zum Heft 279 mit. In der Orient-Express-Serie zeichnete er Vefasiz, Ömer Yeralti und einen Teil der Zugbesatzung und war dabei von Heft 288 bis 299 auch alleiniger Abrafaxe-Zeichner. Seitdem ist er hauptsächlich für Nebenfiguren zuständig wie die Brüder O'Meany in der Abrafaxe-Amerika-Serie, Ori und Toshiko in der zweiten Japan-Serie sowie u.a. Angelique de Beauteville, Don Ferrando, Gwendolyn, Rabbi Josephas, Anna Komnene, Arnulf von Wolfenstein, Johanna, Gräfin de la Tourette, Matthew Flinders, Denis Lacy, Jack "Stinky" Hopkins, King Bungaree usw. Gelegentlich zeichnet er noch die Abrafaxe. So auch in der SUPERillu (von Mai 2009 bis März 2011) und für das Extavium.

Seit Heft 337 zeichnet Jens Fischer die Ratte der Abrafaxe und seit 372 die in Fankreisen sogenannte Arme Schnecke. Im Jahr 2012 kolorierte er auch regelmäßig Seiten am Mosaik mit (wie schon, gelegentlich, in den Jahren 1995 bis 1998). In Zusammenarbeit mit Niels Bülow zeichnete Jens Fischer 2009 das Bayer-Informationscomic Maxxi in Space. Ab Heft 459 (März 2014) wird er nicht mehr als Zeichner im Impressum aufgeführt.

Seit Mai 2016 (Nr.29) gestaltet er das Mädchen-Mosaik.

Über die Schulter geschaut wurde Jens Fischer im MOSAIK 249. Als Soldat, der Ludwig VI. auf Herzog Odos Galeere hilft, war er im Heft 363 zu sehen.

Ein ausführliches Porträt erschien in den Sammelbänden 60 und 61 .

Außerdem widmete die Thüringer Allgemeine Jens mehrere Artikel:

  • TA vom 09.11.1996: "Thüringer Mosaik - Dem altgedienten Abrafax-Comic wird nun dank eines Zeichners aus Ohrdruf ein Stück Thüringen hinzugefügt"
  • TA vom 23.12.2005: "Liebenswerte Spitzbuben - Die gebürtigen Thüringer Jens Fischer und Thomas Schiewer kreieren die bunte Welt der Abrafaxe"

Auch die Ostthüringer Zeitung hat in ihrer Beilage vom 23. September 2000 eine Seite für Jens übrig:

  • "Mit dem Bleistift um die Welt - Der Thüringer Jens Fischer zeichnet mit an den Abenteuern der Abrafaxe - Comic-Figuren feiern 25. Geburtstag"

Siehe auch:

[Bearbeiten] Figuren von Jens Fischer

[Bearbeiten] Weitere Arbeiten

Fanzine-Cover von Jens Fischer
Titelentwurf zur 276 und Rückseite des  Mosa-icke 16 von Jens Fischer

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge