Haus der kleinen Blumen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Abrax wird im Waisenhaus erfreut begrüßt, als er es erneut betritt

Das Haus der kleinen Blumen ist ein Schauplatz in der Orient-Okzident-Serie des Mosaik ab 1976.

Das Haus der kleinen Blumen ist ein Waisenhaus in Bagdad. Lela führt Abrax dorthin, um ihm zu beweisen, dass sie die Beschützerin der Schwachen ist. Das Waisenhaus wird von Urwa geführt. Sie begrüßt Lela erfreut und erklärt Abrax, dass es dieses Haus ohne den guten Geist Lela nicht gäbe. Lela stellt klar, dass Urwa der gute Geist des Hauses sei, denn sie kümmert sich um die Waisenkinder. Lela stellt den Kindern Abrax vor, der heute ihr Wächter des Tages sein wird. Er soll sie beschützen, weil böse Menschen die Kinder entführen wollen. Der richtige Wächter sei heute erkrankt, erklärt Lela. Bei Anbruch der Nacht soll Abrax wieder abgelöst werden. Abrax sagt ihr zu, die Aufgabe zu erledigen. Dann verlässt Lela zufrieden das Haus und freut sich, dass Abrax den Köder geschluckt hat.

Als Abrax am nächsten Tag wieder das Haus betritt, freuen sich die Kinder. Er soll ihnen wieder zeigen, wie man einen Salto rückwärts macht. Urwa bittet sie, ihn erst einmal in Ruhe einen Tee trinken zu lassen.

[Bearbeiten] Zum Namen

Das Waisenhaus hat vermutlich seinen Namen von einem Blumenkasten mit kleinen bunten Blumen vor dem Fenster. Zum anderen kann man auch die Kinder als kleine Blumen bezeichnen.

[Bearbeiten] Das Haus der kleinen Blumen wird in folgenden Mosaikheften besucht

551, 552
Persönliche Werkzeuge