Garten des Kalifenpalastes

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Elefant im Garten des Kalifen

Der Garten des Kalifenpalastes ist ein Schauplatz in der Orient-Okzident-Serie des Mosaik ab 1976.

Der Garten des Kalifenpalastes von Bagdad wird von einem Hofgärtner gepflegt. Zu dessen Ärger trampelt der Elefant Abul Abbas ständig im Garten herum und zerstört dabei die Blumenbeete. Als der Elefant auch noch Euphemios beim Schachspiel neckt, bekommt Indira Ärger mit dem Großwesir. Da der Elefant gerade eine diplomatische Krise ausgelöst hat, muss sie sich einen anderen Platz für das Tier suchen.

Harun al-Raschid sitzt mit mehreren Gästen im Garten unter einem Zeltdach, um sich an den Darbietungen von drei Tänzerinnen und drei Musikern zu erfreuen. Er fordert Dschaffar auf, sich zu setzen, um die Verse seines geschätzten Freundes Abu Nuwas zu hören. Eigentlich hatte der Großwesir einem Empfang mit der fränkischen Gesandtschaft vereinbart, den er nun absagen muss. Die Gesandten sind jedoch zu seinem Ärger nicht erschienen und er lässt nach ihnen suchen.

[Bearbeiten] Der Garten des Kalifenpalastes ist Handlungsort in folgenden Mosaikheften

551, 552
Persönliche Werkzeuge