Mosaik 240 - Auf und davon!

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Dezember 1995
Nachdruck in
Umfang 48 + 4 Seiten
Panel 143 + Titelbild
Katalog 1.01.240
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Griechenland-Ägypten-Serie
Kapitel: Sibylla-Serie
Heft davor Verhängnisvolle Verwicklungen
Heft danach Das Wüstenrennen

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler : anonymer Erzähler
Skrotonos gibt sich als Götterbote aus und hat sich an die Spitze der im Verborgenen agierenden Anhänger des vom Pharao Echnaton verbotenen Gottes Amun gestellt. Er hofft dadurch die Macht über ganz Ägypten zu erlangen. Zu diesem Zweck hat er sich mit Phisimachos und einigen ehemaligen Amunpriestern in die alte Tempelanlage von Karnak begeben, dem ehemaligen Zentrum der Amunverehrung. Die Priester tragen alle Widdermasken. In einer Opferzeremonie will er Sibylla Amun opfern. Gleichzeitig sollen bei dieser Zeremonie die Abrafaxe gefangen genommen und beseitigt werden. Zu diesem Zweck stellt er ihnen eine Falle, er lässt dazu ein großes Netz über dem Opferstein aufspannen und wartet auf den Befreiungsversuch der Abrafaxe.
Der gewaltige Komplex des Karnak-Tempels
Jadu und die Abrafaxe sehen zu ihrem großen Entsetzen Sibylla und die Ratte auf dem Opferstein liegen. Die Abrafaxe können Jadu gerade noch von einem unüberlegten Befreiungsversuch abhalten und ihn überzeugen, dass nur ein gut geplanter Versuch erfolgreich sei. Auf der Suche nach einem sicheren Platz zum Pläne schmieden laufen sie einer Gruppe Priester über den Weg und flüchten vor diesen. Auf ihrer Flucht springen sie in den Heiligen See, in den ein Unterwassergeheimgang mündet. Sie folgen diesem Gang und tauchen in einem Labor auf. Das Labor besteht aus mehreren Räumen in denen sich verschiedene nützliche Gegenstände befinden. Darunter mehrere Amphoren mit Säure. Als Califax die Säure, die er für eine Suppe hält, kosten will fällt ihm sein Kupferlöffel hinein. Der sich dadurch bildende Wasserstoff bringt die Abrafaxe auf die Idee, einen mit Wasserstoff gefüllten Ballon zu bauen. Aus Latten, Seilen und alten Papyrusrollen bauen sie die Ballonhülle. Einen Säurebehälter stellen sie in den Ballonkorb. Zur Wasserstofferzeugung werfen sie mit Kupferfolie ummantelte Magnesiumbarren, die von Brabax für blankes Kupfer gehalten werden – über seinen Irrtum wird er später von Toksin aufgeklärt, in die Säure.
Ihr Plan zu Sibyllas Befreiung sieht vor, dass Brabax und Califax mit dem Ballon über die Opferstätte fliegen und die Priester in Aufregung versetzen. Diese Verwirrung wollen Jadu und Abrax, mit Widdermasken getarnt, ausnutzen, um Sibylla zu befreien.
Als Skrotonos den Ballon entdeckt ruft er aufgeregt: „Die Abrafaxe!" Phisimachos hält das für das vereinbarte Signal und lässt das Netz herunterwerfen. Er fängt damit aber nur Skrotonos und seine Schergen. Abrax und Jadu können Sibylla und die Ratte befreien und klettern an einem heruntergelassenen Seil zum Ballon empor. Dieser gewinnt allmählich an Höhe und verlässt den Tempelbereich. Die Flucht scheint gelungen zu sein.
Auf dem Ballon befindet sich allerdings mit Phisimachos noch ein blinder Passagier. Phisimachos seilt sich in den Korb ab. Beim Versuch Brabax aus dem Korb zu werfen, reißen einige der morschen Seile, die Korb und Ballonhülle verbinden und Phisimachos fällt selbst aus dem Korb. Ihm gelingt es das Seilende des Seiles zu fassen an dem Abrax, Jadu, Sibylla und die Ratte hängen. Durch diesen Ruck reißt es und die fünf fallen in den Nil. Abrax, Jadu, Sibylla und die Ratte machen sich zu Fuß auf den Weg in die Hauptstadt.
Brabax und Califax hängen hilflos an dem führerlos im Wind treibenden Ballon. Werden wir sie jemals wieder sehen?

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Der Karnak-Tempel sah so, wie er im Heft abgebildet ist, erst um 350 v. Chr. aus. Zu Echnatons Zeiten war er noch wesentlich kleiner.
  • Aus irgendeinem Grund ist die Zahl 36 auf Seite 37 am mittleren linken Rand abgedruckt. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass das die Hausnummer sein soll ("Karnak-Tempel, Widder-Allee 36" ...)
  • Der arme Nichtschwimmer Califax muss schon wieder ein Unterwasser-Abenteuer überleben. Wenigstens seine Tauchkünste sind inzwischen sehr ausgeprägt.
  • Obwohl die Tempelanlage schon lange ungenutzt ist, brennt im Labor ein (ewiges?) Licht.
  • Auf dem Ausklapp-Jubiläumscover sind folgende MOSAIK-Figuren aus früheren Zeiten abgebildet:
  1. Abrax
  2. Brabax
  3. Califax
  4. die Ratte
  5. abgesetzter Erzbischof
  6. Thutserwe
  7. Dschuha
  8. Vogt Grimbold
  9. Floribert von Wackerstein
 10. Rätselhafte Figur - Figur taucht erst im Heft 263 auf!
 11. Emile Espionnet
 12. Angelas Hund Pollux
 13. Gefolgsmann Graf Hetzels
 14. Gefolgsmann Graf Hetzels
 15. Baron Arminius von Blechreder
 16. Capitano Spavento
 17. Hans Wurst
 18. Haarejab
 19. Graf Hetzel von der Ränkeburg
 20. Phisimachos
 21. Scaramuccio
 22. Phlegmatos
 23. Ludas Matyi
 24. Abasicha
 25. kleiner Schmetterling
 26. Skrotonos
 27. Alexander Papatentos
 28. Harlekin
 29. Pascha
 30. Don Quixote
 31. Sancho Pansa
 32. Sibylla
 33. chinesische Wahrsagerin
 34. Hannes Gegenparth, Wikinger
 35. Roxane
 36. Bösl, Gendarm
 37. Grantiger, Gendarm
 38. Don Ferrando Esteban Carotto
 39. Fanny, Köchin
 40. Marquis de la Vermotte-Toupet
 41. Jadu
 42. Bruder Anselmus
 43. Sophrosyna
 44. Duschman
 45. Sudrak
 46. Gräfin Marie-Louise von Altentrott
 47. Li
 48. Lu
 49. Erzherzog Xaver
 50. Inkaprinzessin
 51. Raffamoneti
 52. Bodo von Rülpsrode
 53. Onoe
 54. Bürgermeister
 55. Rambose
 56. Kaperes
 57. Enzephalos
 58. Alkibiades
 59. Ninon
 60. Adolar von Altentrott
 61. Latschatrampas Mahout
 62. Kublai Khan
 63. Rum-Nöle
 64. Alfanzius
 65. Scribinos
 66. Kleon
 67. Foma
 68. fauler Tavernenwirt
 69. Knochbrechos
 70. Gräfin Berta von Speckborn
 71. Cassalera
 72. Papagei Jacco
 73. Krishna Ghaunar
 74.-76. Albert, Alfons und Anton
 77. Gerda von Schwanstein
 78. Karoline von Kuchenblech
 79. Aldo Vertico
 80. Rosalia Cassalera
 81. Crispin
 82. Kaiser Friedrich I. Barbarossa
 83. Heinrich der Löwe
 84. Graf Benno
 85. Archipoeta
 86. Graf Bennos Begleiter
 87. Räuber aus Hauptmann Markos' Bande
 88. Kumpan Don Ferrandos in Tunis
 89. Beatrix von Burgund
 90. Dame des Crispin
 91. Pierrot
 92. Major Hötzendorfer
 93. Fürst Ferenc Rakoczi
 94. Geliebte des Comte
 95. Comte de la Gerbier, Präfekt
 96. Dig
 97. Dag
 98. Digedag (diese drei als schönes Suchrätsel, da nur die Spitzen der "Haartollen" zu sehen sind.

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Zum ersten Mal sind an der Rückseite Klappkarten.
  • Die Cover- und Backcoverinnenseiten sind einfarbig gedruckt, weil das Cover geprägt wurde.
  • Es gibt die zusätzlichen Seiten zwischen den Seiten 16 und 17 sowie zwischen den Seiten 32 und 33, die als Beihefter eingefügt wurden.
  • Dem Heft war ein Poster beigefügt, das das Motiv Die Abrafaxe in Öl von Konstantin Kryssow zeigt. Bei den Kioskheften war das Poster eingeheftet, bei den Kiosk-Heften lose beigelegt.
  • Aboheften lag das Poster lose bei, Kioskheften wurde es eingeheftet.
  • Von diesem Heft erschien im August 2003 eine ungarische Ausgabe beim Budapester Verlag ABRAFAXE. Wegen des Jubiläumscovers wurde für die Titelseite ein Panel aus dem Heftinneren benutzt (Bild 1). Auf der vorletzten Seite dieses Heftes wurde die deutsche Rückseite wiedergegeben (Bild 2), die Rückseite des ungarischen Comics zeigt das originale Cover-Motiv (Bild 3).
  • Im November 2003 erschien weiterhin eine griechische Ausgabe beim Verlag γράμματα. Wegen des Jubiläumscovers fand für die Titelseite ein bisher unbekanntes Motiv Verwendung, das strenggenommen auch erst für Heft 247 passt (Bild 4). Dieser Comic wurde im März 2005 auch zum Bestandteil eines griechischen Sammelbandes.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge