Berta von Speckborn

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Berta von Speckborn

Gräfin Berta von Speckborn ist eine Figur der Mittelalter-Serie.

Sie soll die vom Kaiser Barbarossa ausgewählte Gattin des Floribert von Wackerstein werden. Bertas Besitz umfasst riesige Rüben-, Getreide- und Spinatfelder, wobei letztere ihre Lieblingsfelder sind.

Als Floribert mit seinem Freund Abrax auf Burg Speckborn eintrifft, muss er erstmal ein dreistündiges Festmahl überstehen, denn die Gräfin mag es üppig. Als Floribert schlappmacht, ist Berta ziemlich enttäuscht, besonders die spinatgefüllte Ente legt sie ihm ans Herz, doch der schmächtige Floribert muss passen. Darüber ist sie mehr als erbost und droht, die Hochzeit abzusagen. Dies würde allerdings dem Kaiser gar nicht gefallen.

Verzweifelt schickt der junge Graf Abrax nach Burg Schwanstein, um seiner eigentlichen Herzensdame Gerda einen letzten Brief zu überbringen.

Als Abrax zurückkehrt, jagt Berta ihren Zukünftigen gerade über den Burghof, da dieser sich weigert, sie zur Frau zu nehmen. Abrax kommt jedoch nicht allein. Begleitet wird er von Brabax und Califax sowie von einem stattlichen Herrn, der nicht ganz bei sich zu sein scheint. Es handelt sich dabei um den Grafen Bodo von Rülpsrode. Die Abrafaxe versuchen nun, diesen volltrunkenen Grafen - Califax hatte ihn zu einem Wettkampf herausgefordert und gewonnen - der Gräfin Speckborn schmackhaft zu machen. Allerding bedarf dies in Anbetracht der spindeldürren Alternative mit Namen Floribert nicht allzu großer Anstrengung.

Augenblicklich lässt die Gräfin den Kaplan kommen und die Trauung wird vollzogen.


[Bearbeiten] Berta von Speckborn tritt in folgenden Mosaikheften auf

209
Persönliche Werkzeuge