Ägypten

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ägypten ist ein Land im Nordosten von Afrika. In Ägypten waren sowohl die Digedags als auch die Abrafaxe unterwegs.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Digedags

Im Heron-Ktesibios-Kapitel arbeiten Dig und Dag im Friseursalon von Meister Ktesibios in Alexandria. Dort lernen sie seinen gleichnamigen Sohn und dessen Freund Heron von Alexandria und ihre Erfindungen kennen. Vom König Ptolemäos werden sie schließlich aus Ägypten verbannt. Ein Schiff soll sie an einer fernen Küste absetzen.

Im Heft 223 fliegen die Digedags mit dem Ballon von Monsieur Freluquet über das Nildelta und Kairo, bis sie schließlich am Fuße der Sphinx bei einem Beduinenstamm landen. Irgendwo in der ägyptischen Wüste verschwinden sie im Land der Märchen und Träume.

[Bearbeiten] Fanfiction

Der "Fall Gartenlaube" berichtet darüber, dass sich Oberst Meinrath in seiner Verkleidung als Marquis de la Vermotte Canapee nach Ägypten begab. Dort traf er Monsieur Freluquet, der als Vermesser beim Bau des Suezkanals für Ferdinand de Lesseps arbeitete. Freluquet verkaufte ihm mit seinen Bauplänen für eine machine pour la fabrication de hydrogène das Geheimnis der fliegenden Teppiche.

[Bearbeiten] Abrafaxe

Im Laufe der Don-Ferrando-Serie kommen die Abrafaxe im Heft 7/83 das erste Mal nach Ägypten. Califax erkundet dort den Pyramidenkomplex von Pharao Meneptah. Später findet er dort mit seinen beiden Freunden eine Papyrusrolle, die nach Mesopotamien weist, und so verlassen sie Ägypten schon im Heft 9/83 wieder.

Im zweiten Teil der Griechenland-Ägypten-Serie erreichen sie zusammen mit Sibylla im Heft 234 das Land am Nil erneut. In den ersten Heften haben sie es mit dem Gaufürsten Thutserwe und seinem Riesenkrokodil zu tun. Diese Hefte spielen zur Zeit der persischen Besetzung Ägyptens. In der großen Pyramide von Gizeh erleben sie einen Zeitsprung in die Zeit kurz nach Pharao Echnatons Tod. Sie treffen auf Jadu, der sich in Sibylla verliebt. Gemeinsam stürzen sie den Pharao Skrotonos. Mit dem Heft 253 verlassen sie Ägypten wieder.

In der Orient-Express-Serie lässt Sultan Abdul Hamid II. sein ganzes Reich in Alarmbereitschaft versetzen und nach der Abrafaxen, Loftus, Yeralti und Vefasiz fanden. Per Telegraph erreicht diese Meldung sogar Alexandria.

In der Templer-Serie wird Ägypten zwar nicht besucht, dafür bekommen es die Abrafaxe und ihre Gefährten mit den damaligen Herrschern Ägyptens, den Fatimiden, zu tun.

In der Barock-Serie berichtet Susanne, dass sie mit ihrem Vater und Yamato Harunobo nach Kairo reisten. Ihr Vater investierte dort sein Geld und wurde durch den Herzog von Caran d'Ache betrogen. Er verlor alles Geld, wurde krank und starb bald darauf.

Selene, eine Figur der Abrafaxe-Römer-Serie, war Sklavin in Ägypten, konnte jedoch fliehen. Einem Schmied in Theveste berichtet Selene von ihrem Vater Lucius Antonius, der Präfekt in der Provinz Ägypten war. Eines Tages konnte Bombastus die gesamte Familie von Antonius durch einen Erlass des Kaisers Trajan verhaften und versklaven. Nur Selene gelang mit ihrem Elefanten die Flucht. Bombastus, der nun Statthalter von Ägypten war, hetzte zwei Sklavenhändler auf ihre Spur.

[Bearbeiten] Nebenuniversen

Im Onepager Briefgeheimnisse verbringen Abrax und Califax einen katastrophalen Urlaub in Ägypten.

[Bearbeiten] Folgende Hefte und Geschichten spielen in Ägypten

Mosaik von Hannes Hegen: 46, 47, 223

Mosaik ab 1976:               7/83, 8/83, 9/83,

               234, 235, 236, 237, 238, 239, 240,
241, 242, 243, 244, 245, 246, 247, 248, 249, 250,
251, 252, 253,
               294,
          343, 413, 470, 473, 474, 482

nur erwähnt: Die Abrafaxe erobern das alte Rom, 472

Mittelteil: 454, 458 (jeweils Abrax' Schatztruhe), 468, 477, 478 (jeweils Götter, Herrscher & Helden)

Abrafaxe-Onepager: Briefgeheimnisse
Persönliche Werkzeuge