Jadu

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Jadu und sein Anch

Jadu ist eine Figur der Griechenland-Ägypten-Serie und tritt in deren zweiten Teil, der Skrotonos-Serie auf.

Er ist ein junger Ägypter und Anhänger des von Pharao Echnaton eingeführten Aton-Kultes. Als kleiner Junge wies er bei einem Besuch des Pharaos in seinem Dorf den Herrscher und seine Gemahlin Nofretete darauf hin, dass sie ihre Kopfbedeckungen verwechselt hätten. Für seine Ehrlichkeit erhielt er von Echnaton ein Medaillon und das Versprechen, dass er später in der Hauptstadt Achetaton gebraucht würde.

Die Abrafaxe und Sibylla begegnen Jadu, als er sich nun auf dem Weg nach Achetaton befindet. Sie begleiten ihn, um kurz darauf in einem Dorf am Nil auf Jadus Onkel Onewut zu treffen. Im selben Dorf befindet sich auch der vermeintliche Götterbote Skrotonos, der aufgrund dieses Irrtums zum Anführer der verbotenen Amun-Priester ernannt wurde und nun die Herrschaft über Ägypten erlangen will. Er verunglimpft die Abrafaxe als böse Dämonen und sabotiert ein Wasserrad, an dessen Konstruktion die Abrafaxe beteiligt waren. Währenddessen kommen sich Jadu und Sibylla näher. Als Skrotonos Sibylla nach Karnak entführen lässt, um sie Amun zu opfern, reisen Jadu und die Abrafaxe ebenfalls nach Karnak. Nach Sibyllas Befreiung erreichen sie, Jadu und Abrax Achetaton. Dort können sie einen Anschlag auf das Leben von Nofretete verhindern und gelangen so an den Hof der Königin. Während Sibylla zur Beraterin Nofretetes wird, geht Jadu anscheinend in einen Aton-Tempel, um Aton-Priester zu werden.

Später taucht er als solcher wieder im Palast auf, um das Begräbnis des Pharaos zu organisieren. Als Achetaton von Skrotonos und seinen Männern überfallen wird, um endgültig den Thron zu übernehmen, müssen die Aton-Priester aus der Hauptstadt fliehen. Später treffen Abrax und Califax ihren Freund auf einer kleinen Insel, auf der er als Aton-Priester ein kleines Aton-Heiligtum betreibt. Als sie erfahren, dass Skrotonos Sibylla zu seiner Frau machen will, machen sie sich wieder auf den Weg nach Karnak, wo die Zeromonie stattfinden soll. Sibylla kann befreit und Skrotonos gestürzt werden, dennoch können die Aton-Priester nicht wieder in ihre Ämter zurückkehren. Um des Friedens willen sollen auch die anderen Götter wieder anerkannt werden. Daraufhin verlässt ein Großteil der Aton-Anhänger das Land, um die Ideale und Werte ihrer Religion zu retten und zu verbreiten. Auch Jadu ist unter ihnen. Ihm folgen Sibylla und die Abrafaxe. Jadu erfährt, dass die anfängliche Zuneigung zwischen ihm und Sibylla ein Kind zur Folge haben wird und segelt mit ihr in Richtung Griechenland, wo sie gemeinsam mit den anderen Priestern die Stadt Delphi gründen und somit den Grundstein für die Apollon-Priester und das Orakel von Delphi legen.

[Bearbeiten] Jadu tritt in folgenden Mosaikheften auf

237, 238, 239, 240, 242, 246, 247, 249, 250, 251, 252, 253, 254, 343 (in einer Rückblende)
Persönliche Werkzeuge