Bodo von Rülpsrode

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bodo von Rülpsrode mit Bierhumpen

Graf Bodo von Rülpsrode ist eine Figur der Mittelalter-Serie.

Er soll aufgrund einer gezielten Heiratspolitik des Kaisers Barbarossa die junge Gerda von Schwanstein heiraten. Diese jedoch ist die Herzensdame des Floribert von Wackerstein; dieser wiederum soll Berta von Speckborn heiraten.

Als Bodo auf der Burg Schwanstein ankommt, gibt er als genusssüchtiger Mensch erst einmal ein riesiges Frühstücksbankett. An seine Tafel gesellen sich auch die Abrafaxe, die die geplante Hochzeit verhindern wollen. Califax fordert ihn zu einem Wettkampf heraus: Wer mehr Humpen Bier schafft, kann mit dem Verlierer machen, was er will. Sich seines Sieges sicher, tritt Bodo trotz der Einwände seiner zukünftigen Ehefrau Gerda an.

Er ahnt nicht, dass Califax bei dem Wettkampf schummelt, und fällt so nach 12 Humpen Bier volltrunken vom Stuhl. Die Abrafaxe lassen ihn auf einen Wagen betten und bringen ihn zur Burg Speckborn. Dort führen sie ihn der drallen Gräfin vor, die mehr als angetan ist, da sie mit einem schmächtigen Gatten, wie Floribert einer wäre, nichts anfangen kann. Augenblicklich werden die beiden Turteltäubchen getraut.

Wie der Graf nach dem Vollrausch auf seine Gattin reagiert, erfährt man nicht. Jedoch ist anzunehmen, dass er mit der ihm im Wesen ähnlichen Gräfin ganz zufrieden ist.


[Bearbeiten] Bodo von Rülpsrode tritt in folgendem Mosaikheft auf

209
Persönliche Werkzeuge