Mosaik 541 - Die Legende vom Walreiter

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Januar 2021
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 150 + Titelbild + S. 2
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Ozeanien-Serie
Heft davor Geheimnisvolle Gerüchte
Heft danach Windzauber

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonym und Ikelap
Auf der kleinen Insel Oao erfährt Brabax von Itimai, dass ihr Onkel Ikelap am Tag zuvor einen Walreiter gesehen hat. Er begibt sich schnurstracks mit dem kleinen Mädchen zu dem Fischer, weil er vermutet, dass Abrax der Walreiter war. Doch Ikelap will erst abends am Lagerfeuer davon berichten, wenn sich alle versammelt haben.
Inzwischen beginnt in der Lagune bei Ebbe die Reparatur der Heiderose. Oiterang hat zuvor dafür gesorgt, dass der Schoner mit Palmenstämmen abgestützt wird. Nun lässt er das Ruder abbauen. Dabei versucht Piet vergeblich, Kapitän Kraakmöller die Suche nach der spanischen Galeone mit dem Silberschatz auszureden.
Califax und Pitipak erreichen inzwischen die Siedlung Hatzfeldhafen. Dort will Califax Kupferdraht für einen Blitzableiter besorgen, den er Pater Brown für seine Kirche versprochen hat. Am Ufer begrüßt sie ein kleiner Blondschopf namens Egon, der sie zu seinem Vater Hans Sonnewald führt. Califax erzählt ihm, dass er einen langen und dicken Draht für einen Blitzableiter braucht und im Tausch dafür Süßkartoffeln und Früchte aus dem Urwald bietet. Bevor das Geschäft abgeschlossen wird, bereitet Luana ein gemeinsames Essen mit den Süßkartoffeln zu. Dabei verschwindet Pitipak mit Egon, der ihm am Strand ein Katapult zeigt. Als sie damit eine Kokosnuss in die Höhe schießen, fliegt die Ratte mit dem Geschoss versehentlich davon. Ein Weißbauchseeadler erspäht die Beute bei ihrem Flugabenteuer und ergreift sie mit seinen Krallen.
Alle warten gespannt auf die Geschichte am Lagerfeuer
Pitipak und Egon wollen die Ratte retten und nun wird Pitipak mit dem Katapult rasch hinterhergeschickt. Es gelingt ihm, den Seeadler so zu erschrecken, dass er die Ratte fallen lässt. Mit der Ratte im Arm landet der Junge auf einer Palme, die ihn mit Schwung gleich weiterbefördert. Wie auf einem Trampolin hüpfen sie von Palme zu Palme. Als Califax ihn dann auf einer Palme findet, ist er völlig erschöpft und muss sich ausruhen. Das überrascht Califax, denn diese Worte hat er noch nie von seinem Schützling gehört. Während Pitipak tief schläft und Egon sich mit Süßkartoffelbrei stärkt, verabschiedet Califax seine Ruderer aus dem Urwalddorf. Sie haben eine Rolle Kupferdraht und ein Messer von Hans Sonnewald bekommen und reisen damit zurück in ihr Dorf. Hans will seine Gäste nun selbst nach Stephansort bringen und Califax unterwegs berichten, wie es ihn hierher verschlagen hat.
Als am Abend die Flut einsetzt, werden die Arbeiten an der Heiderose erst einmal beendet. Die Stützbalken müssen noch entfernt werden und dann versammelt sich das ganze Dorf am Lagerfeuer. Nun erzählt Ikelap die Legende des Walreiters von Anfang an. Er habe ihn gestern selbst gesehen und bestätigt Brabax, dass sein Haar golden glänzte und die Nase überraschend lang war. Brabax zeichnet Abrax in den Sand und Ikelap bestätigt, dass er genauso aussah. Doch er bleibt dabei, dass der Name des Walreiters Patapek sei. Brabax will der Spur von Abrax folgen und bald nach Osten reisen, doch die Reparatur der Heiderose wird wohl noch eine Woche dauern. Sadang und sein Bruder möchten unbedingt den Walreiter kennenlernen und wollen mit Brabax ostwärts segeln. Doch auch ihr Segel muss erst noch von den Frauen hergestellt werden.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Orte auf der Karte S. 2: Karolineninseln, Juripik, Ponape, Admiralitäts-Inseln, Mussau, Lavongai (Neuhannover), Neuirland (Neumecklenburg), Gazelle-Halbinsel, Neubritannien (Neupommern), Neuguinea, Sepik, Stephansort, Hatzfeldhafen, Bougainville
  • Weitere in der Handlung erwähnte Orte: Hawaii, Australien
  • Abrax ist nur in der Einleitung auf Seite 2 (und gezeichnet auf S. 47) zu sehen.
  • "Jegliches hat seine Zeit", erklärt Ikelap auf S. 5 und verweist dabei auf ein bekanntes Zitat aus der Lutherbibel: "Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde" (Prediger 3,1). Der ostdeutsch sozialisierte Leser könnte auch an die gleichlautende Songzeile aus dem Puhdys-Hit Wenn ein Mensch lebt von 1973 denken, die wiederum auf diese Bibelstelle zurückgeht.
  • Ein Satz auf S. 6 wirkt semantisch ein wenig missglückt: "Balken aus Palmstämmen verhinderten, dass Kapitän Kraakmöllers Schoner nicht umfiel."
  • Niemand bemerkt die Perle in der Muschel auf S. 8.
  • Auf S. 15 wird wieder einmal der berühmteste Satz der Olsenbande zitiert und zum ersten Mal ist tatsächlich ein Egon der Angesprochene: "Mächtig gewaltig, Egon!"
  • Mit Califax winkt auch eine Krabbe dessen zeitweiligen Begleitern zum Abschied (S. 40 oben).
  • Fiet hat in seiner Nussschale offenbar einen Cocktail mit Halm und Schirmchen (S. 43).
  • Der Marienkäfer sieht Brabax zu, als er Abrax im Sand zeichnet (S. 47).
  • Kapitän Kraakmöller erwähnt Burns, Philp & Company (S. 49).
  • Unten auf S. 49 sieht man unter dem Heck der Heiderose das Ruder, das eigentlich seit S. 8 zur Reparatur an Land ist.
  • Im Mittelteil wird die Gründung des Deutschen Kaiserreiches auf das Jahr 1870 vorverlegt.

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Mit Hilfe der App MOSAIK Magic konnte man sich mit seinem Smartphone oder Tablet auf folgenden Seiten Hintergrundinformationen anzeigen lassen:
Seite Info
1 Coverentwurf
14 Das kleine Rattikon: Der Königin-Alexandra-Vogelfalter
25 Südseebilder von Paul Gauguin
27 Das kleine Rattikon: Tintenfische
44 Die Legende des Walreiters

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge