Kapitän Kraakmöller

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitän Kraakmöller wurde in seiner Nachtruhe gestört

Kapitän Kraakmöller ist eine Figur in der Ozeanien-Serie des Mosaik ab 1976.

Kraakmöller ist Kapitän auf dem Schoner Heiderose. Er arbeitet für die Jaluit-Gesellschaft und kauft Kopra von Inseln im Pazifik auf.

Seit mehreren Wochen hat er auf seinem Schiff Ärger, weil seine Matrosen Piet und Fiet behaupten, dass ein Geist an Bord sei. So wird er in der Nacht wieder einmal von ihrem Geschrei geweckt und begibt sich mit einer Pistole an Deck. Die Matrosen berichten, dass der Geist hinter einem Fass sitzt, doch der Kapitän kann nichts finden. Zur Strafe sollen Piet und Fiet bis zum Morgen das Deck schrubben. Da beobachten alle am Himmel seltsame Erscheinungen. Als der Kapitän mit der Pistole darauf schießen will, wird er von einem blauen Blitz getroffen, der ihn ohnmächtig werden lässt.

Als er wieder erwacht, befinden sich die Abrafaxe an Bord. Fiet erklärt ihm, dass sie als Schiffbrüchige aus dem Wasser gefischt wurden. Der Kapitän beschuldigt sie, Spione der Queen Emma zu sein.

Am Morgen lässt der Kapitän den Anker lichten und die Segel setzen. Letu soll das Schiff durch die Untiefen der Riffe leiten. Vor der Insel Massau lässt Kapitän Kraakmöller ankern und das Beiboot aussetzen. An Land wird er von Peter Künzelmann begrüßt, der zehn Sack Kopra verpacken lässt. Bei einem Plausch mit einer Limonade berichtet ihm Künzelmann von einer spanischen Galeone voller Silber, die vor Satuwal gesunken sein soll. Davon habe er letzten Monat auf Mioko gehört. Der Kapitän lässt die verpackte Ware auf die Heiderose bringen und sofort weitersegeln. Mit geändertem Kurs geht es nun nach Mioko, statt direkt nach Jaluit.

Am Abend baut Brabax eine Falle, mit der er den Geist fangen will. Califax soll dafür ein leckeres Abendessen zubereiten. Doch Kapitän Kraakmöller schnappt sich das leckere Essen und lässt es sich schmecken. So muss Califax noch ein zweites Essen bereitstellen. In der Nacht gelingt es schließlich Califax, den angeblichen Geist zu schnappen. Es ist der kleine Pitipak, der als blinder Passagier auf dem Schiff mitreist. Der Kapitän regt sich sehr darüber auf und möchte ihn an liebsten über Bord werfen. Doch da er nun seine Mütze wiederbekommen hat, will er die Abrafaxe und Pitipak auf Mioko an Land zu bringen.

Auf Mioko beklagt sich Kapitän Kraakmöller bei Herrn von Oertzen über die Trommelei des Duk-Duk während der gesamten Nacht. Nebenbei erfährt er, dass der Missionar Feuchtenberger in Herbertshöhe etwas über die versunkene spanische Galeone wissen soll. Darauf kehrt der Kapitän mit Piet und Fiet zu seinem Schiff zurück, um nach Herbertshöhe zu segeln. Er muss seine verwunderten Matrosen nun in die Geschichte vom Silberschatz einweihen.

[Bearbeiten] Kapitän Kraakmöller tritt in folgenden Mosaikheften auf

532, 533, 534, 536, 537 (S. 2)
Persönliche Werkzeuge