Mussau

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die idyllische Südseeinsel Massau

Massau wird die Insel Mussau als Schauplatz in der Ozeanien-Serie des Mosaik ab 1976 genannt.

Mussau ist die größte der St.-Matthias-Inseln im Norden von Papua-Neuguinea. Die Insel wurde 1616 von niederländischen Seefahrern entdeckt und kam 1885 unter deutsche Verwaltung.

[Bearbeiten] Schauplatz im Mosaik

Massau wird von Peter Künzelmann für das Deutsche Kaiserreich verwaltet. Dort kommt Kapitän Kraakmöller an, um Kopra für die Jaluit-Gesellschaft zu kaufen. Künzelmann begrüßt den Kapitän und lässt das Kopra in Säcke verpacken, sowie Wasser und Gemüse bereitstellen.

Der Matrose Piet soll die Einheimischen bei der Arbeit beaufsichtigen, während der Kapitän die Ware bei Künzelmann bar bezahlt. Bei einer kühlen Limonade berichtet Künzelmann von einer spanischen Galeone voller Silber, die im Jahr 1679 vor Satuwal gesunken sein soll. Davon habe er letzten Monat auf Mioko gehört.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Massau bzw. Mussau wird erwähnt und ist Schauplatz in folgenden Mosaikheften

532, 533 (nur Karte S. 2)
Persönliche Werkzeuge