Runkel-Serie

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Runkel-Serie ist die fünfte Hauptserie im Mosaik von Hannes Hegen. Sie erschien von Mai 1964 bis Juni 1969. Die Runkel-Serie ist mit insgesamt 62 Heften die bis heute längste Mosaik-Serie mit einem durchgängigen Handlungsbogen und stellt zusammen mit der nachfolgenden Amerika-Serie den Höhepunkt der Digedags-Abenteuer dar.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Handlung

Die Runkel-Serie kann in folgende Kapitel unterteilt werden:

  • In Italien (90 bis 103)
  • Auf dem Rübenstein (97 und 98, als Rückblende auf den Beginn der Abenteuer der Digedags mit dem Ritter)
  • Auf der Seeräuberburg (104 bis 108)
  • Im Byzantinischen Reich (109 bis 124)
  • Im Vorderen Orient (127 bis 144)
  • Rings um den Rübenstein (145 bis 151)

Eine Besonderheit sind die immer wieder eingestreuten Digedag-Soloabenteuer, die die Erlebnisse des verschollenen Gefährten nacherzählen, auf dessen Spuren Dig, Dag und Runkel auf ihrer Reise immer wieder stoßen.

...

[Bearbeiten] Begleiter

Der Hauptbegleiter ist der titelgebende Ritter Runkel, der vielleicht bekannteste Begleiter in der Mosaik-Geschichte überhaupt.
Die Hauptgegner sind zunächst der Cavaliere di Carotti, später die Teufelsbrüder und zum Schluss Runkels Intimfeind, der Graf Kuck von Kuckucksberg.

[Bearbeiten] Zeitraum der Handlung

Die Handlung spielt im wesentlichen in den Jahren 1284 bis 1286.
Dazwischen gibt es jedoch immer wieder Rückblicke auf die Soloabenteuer von Digedag, die ausschnittweise seine Erlebnisse von der Römerzeit bis an den Hof Kublai Khans beleuchten. Aber auch Erinnerungen aller Drei aus der Zeit Alexander des Großen

[Bearbeiten] Handlungsorte

Dig und Dag begleiten Ritter Runkel bei seiner Schatzsuche in den Orient. Die Reise führt zunächst aus Deutschland nach Venedig, Genua, ins Dörfchen Villamare, nach Monticuli und zurück nach Venedig. Von da geht es per Schiff über die Adria nach Dalmatien und weiter über das Kastell Peripheria nach Konstantinopel. Die nächsten Stationen sind die Insel Pordoselene, die Burg Neurübenstein, der Euphrat, Basra, Ormuz und die Perleninsel im Persischen Golf. Über das Ilchanreich und erneut Neurübenstein führt der Weg schließlich zurück zu des Ritters Heimatburg Rübenstein.

[Bearbeiten] Nachdrucke

Die Runkel-Serie erfreut sich mannigfaltiger Neuauflagen in verschiedensten medialen Formen. So wurde sie in den Reprintmappen Nummer VIII bis XIII nachgedruckt. Außerdem wurde die ganze Reihe in zehn Sammelbänden à sechs Heften aufgelegt. In Band 1 wurden gar acht Hefte zusammengefasst. Näheres dazu findet man in der Liste aller Digedags-Sammelbände.
Außerdem wurde der Beginn der Serie in insgesamt vierundzwanzig Dia-Filmen veröffentlicht. Für diese Filme wurden die Geschichten teilweise gekürzt und mit abgewandelten Texten versehen.
Weiterhin wurden die ersten beiden Hefte der Serie als Hörspiel vertont. Aus der geplanten Reihe wurde jedoch ebenso nichts wie aus einer angedachten Fernsehserie, die nie über die Phase des Pilotfilms hinausging.

[Bearbeiten] Nachleben

Jahrzehnte nach dem Ende der Runkel-Serie im Mosaik griff der damalige Autor der Geschichten, Lothar Dräger, seine Figur erneut auf und veröffentlichte neue Abenteuer des Ritters in Form von drei Romanen und acht Onepager-Comics. In einem vierten Roman berichtet Dräger von den Abenteuern eines Bruders von Runkel, Bodo von Rübenstein.

Die drei Runkelromane sind:

Die Geschichte des Bruders Bodo wird erzählt in:

Dort ist auch ein Nachdruck der acht Onepager mit dem Ritter enthalten. Alle Romane und auch die Onepager wurden von Ulf S. Graupner illustriert.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Die Runkel-Serie umfasst folgende Mosaikhefte

      Jan  Feb  Mär  Apr  Mai  Jun  Jul  Aug  Sep  Okt  Nov  Dez
1964:                      90,  91,  92,  93,  94,  95,  96,  97, 
1965:  98,  99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109,
1966: 110, 111, 112, 113, 114, 115, 116, 117, 118, 119, 120, 121,
1967: 122, 123, 124, 125, 126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 133,
1968: 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145,
1969: 146, 147, 148, 149, 150, 151
Vorgänger Serie Nachfolger
Erfinder-Serie Runkel-Serie Amerika-Serie
Persönliche Werkzeuge