Ritter Runkel - Das Turnier zu Venedig

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Cover der Sammelbox

Ritter Runkel - Das Turnier zu Venedig ist der Titel einer Sammelbox mit einem Hörspiel und einem Begleitbuch aus dem Jahr 2000. Das Ganze wurde nur zusammen verkauft, im Jahr 2010 wurde die Box mit dem Sammelband Die Reise nach Venedig als Einsteigerpaket zur Runkel-Serie angeboten.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Hörspiel

Titelbilder
MC
[[Das Hörbuch ist
ausschließlich auf CD
erschienen.
Der Sammelbox lag
ein inhaltsgleiches
Comicheft bei.]]
CD
Bild:RitterRunkel_CD.jpg
Hörspieldaten
Deutscher Titel: Ritter Runkel - Das Turnier zu Venedig
Produktionsland: BRD
Produktionsjahr: 1999
Länge 51:48 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Stab
Regie:  ?
Autor: Lothar Dräger
Produzent: -
Musik: Frank Tröger-Trötsch
Hörspielbearbeitung: Hörspiel 2-Produktion GbR
Sonstige Daten
ISBN:
  • CD: 3-7302-1444-6
  • MC: keine
Katalog:
  • CD: 5.3.01
  • MC: keine
Sprecher und Rollen

Das Hörspiel Ritter Runkel - Das Turnier zu Venedig aus dem Jahr 1999 war der erste Versuch, aus dem Mosaik von Hannes Hegen ein Hörspiel zu produzieren. Verwendet wurden dazu die ersten beiden Hefte der Runkel-Serie: Das Turnier zu Venedig und Die schwimmende Burg.

Produziert wurde das vom Buchverlag Junge Welt in Auftrag gegebene Hörspiel von der Produktionsfirma "Hörspiel 2-Produktion GbR".

[Bearbeiten] Inhalt

Erster Teil: Das Turnier zu Venedig

Ritter Runkel erreicht mit seinen staubigen Knappen Dig und Dag im Jahre 1284 Venedig. Dort wird er zunächst freundlich vom Dogen Giovanni Dandolo empfangen, denn die Venezianer erhoffen sich von ihm Hilfe in ihrem Kampf um wirtschaftliche Vorteile im Orient. Als der Ritter jedoch sein kümmerliches Heer präsentiert, wird er achtkantig aus dem Dogenpalast geworfen. Außerdem gerät er mit dem Cavaliere Carlo di Carotti aneinander, mit dem er sich nun im Turnier messen muss.
Die beiden Digedags hatten dem Ritter versprochen, solange seine Knappen zu bleiben, bis er seine geliebte Adelaide von Möhrenfeld als Braut heimführen könne. Um die Wertschätzung der holden Maid zu erringen, hatte sich Runkel in den Kopf gesetzt, in den Orient zu reisen und dort einen Schatz zu bergen, den einst sein Vater dort versteckte.
Doch zunächst steht das titelgebende Turnier zu Venedig an. Dig und Dag präparieren dafür ihre Lanzen, indem sie sie zu Ritterbekämpfungsröhren umbauen; doch leider müssen sie später mit speziellen Turnierlanzen kämpfen. Trotzdem können sie den Cavaliere schließlich besiegen, obwohl dieser bereits Runkel in den Sand geschickt hat: Einem Lanzengrätschausheber Dagscher Provenienz ist der Venezianer einfach nicht gewachsen. Die Turniergemeinschaft Runkel von Rübenstein wird vom Turniervogt zum Sieger erklärt. Der Cavaliere schwört Rache.

Zweiter Teil: Die schwimmende Burg

Der Doge ehrt die Sieger des Turniers mit einem Triumphzug auf dem Canal Grande, bei dem ihnen tausende Bewohner Venedigs zujubeln. Nur Cavaliere di Carotti erträgt die Schmach nicht und will Ritter Runkel blamieren. Ein Blasrohrschütze soll Runkels Pferd treffen. Das erschrockene Pferd springt getroffen in die Höhe und Runkel landet auf einer Holzbrücke, auf der sich Mädchen mit Rosen versammelt hatten. Die Brücke bricht unter Runkels Last ein und er landet samt allen Rosen zu Füßen des Dogen. Doch Runkel kann die Situation zu seinen Gunsten nutzen, was Carotti richtig wütend werden lässt. Er prügelt nun auf seinen Schützen mit dem Blasrohr ein.
Der Doge möchte sein Versprechen im Arsenal von Venedig einlösen und den Wunsch von Runkel erfüllen. Er zeigt dem Ritter ein ruhmreiches Schiff, jedoch der will sich nicht mit einem Wrack abgeben. Außerdem hat er noch einige Extrawünsche für ein Schiff, mit dem er ins Morgenland reisen will. Spaßeshalber zeichnet Dig mal so ein Burgenschiff auf. Der Doge geht, sehr zum Erstaunen der Digedags, auf den Vorschlag ein. Er überzeugt den Rat der Zehn, dass das Schiff als Ablenkungsmanöver für die genuesischen Spione gebaut werden soll. Dann versucht er, den Plan den Genuesen in die Hände zu spielen. Doch die Entführung der Digedags und Runkels scheitert und sie erscheinen mit dem Plan im Arsenal. Das ungewöhnliche Schiff wird gebaut und sogar die Spione sind begeistert davon. Als die schwimmende Burg fertig ist, versucht Carotti das Volk gegen die offensichtliche Steuerverschwendung aufzuhetzen. Doch mit eingebauten Wasserspeiern wird die wütende Menge abgewehrt. Der Doge kann die Bürger beruhigen, als er ihnen den Zweck des Burgenschiffes erklärt. Runkel und die Digedags werden darauf wie Volkshelden gefeiert und Carotti schleicht sich mit Racheplänen davon.

[Bearbeiten] Sprecher

[Bearbeiten] Besonderheiten

  • Der gesprochene Text ist mit dem der Comichefte identisch.
  • Die CD war nicht einzeln verkäuflich.


[Bearbeiten] Begleitbuch

Titelbild Stammdaten
Erschienen 2000
ISBN 3-7302-1444-6
Nachdruck von Mosaik 90, 91
Umfang 48 Seiten Comic
+ 8 Seiten redaktionelle Beiträge
+ Umschlag
Digedags-Katalog 5.3.01
Serie Runkel-Serie

Neben dem eigentlichen Hörspiel auf einer CD befindet sich in der Box auch ein Begleitbuch. Der Anhang umfasst einen kurzen Artikel zur Produktion des Hörspiels, sowie Kurzbiographien der wichtigsten Sprecher. Die Coverzeichnung stammt von Hannes Hegen.

[Bearbeiten] Inhalt

Erster Teil: Das Turnier zu Venedig

Zweiter Teil: Die schwimmende Burg

Inhalte siehe oben bei der Beschreibung des Hörspiels

[Bearbeiten] Redaktionelle Beiträge

  • Die Hörspiel 2 Produktion GbR und die Sprecher stellen sich vor

[Bearbeiten] Besonderheiten

  • Im redaktionellen Anhang wurde eine Edition mit weiteren 60 Teilen auf 30 Kassetten oder CD's in Aussicht gestellt. Da dieses Pilotprojekt nicht den entsprechenden Erfolg brachte, wurde die weitere Arbeit daran eingestellt.
Persönliche Werkzeuge