Mosaik von Hannes Hegen 147 - Drachenkampf und Bärenjagd

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von 147)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Februar 1969
Nachdruck in Ritter Runkels große Stunde
Reprintmappe XIII
Umfang 24 Seiten
Panel 50 + Titelbild
Katalog 1.01.147
Serie Liste aller Digedags-Hefte
Hauptserie: Runkel-Serie
Kapitel: Rings um den Rübenstein
Heft davor Hochzeit auf Burg Rübenstein
Heft danach Ritter Runkel auf Abwegen

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: die Digedags in der dritten Person, Ritter Runkel
Während der Hochzeit auf Burg Rübenstein genießt Ritter Runkel die ungeteilte Aufmerksamkeit der Gäste für den weitgereisten Helden. Im Weinkeller der Burg erzählt er allerhand Räuberpistolen und auf irgendwelchen Basaren aufgeschnappte Märchen. Die Digedags, die es ja besser wissen, verdrehen die Augen, als Runkel von seinem Meisterstück zu erzählen beginnt: dem Drachenkampf am Dschebel Hamrin!
Während er diese Fabel zum besten gibt, schleicht sich ein Bär durchs Fenster des Kellers herein und probiert den leckeren Honigwein. Die Anwesenden werden seiner erst gewahr, als Runkel ihn, trunken von der eigenen Erzählung, für die Tochter des Waffenhändlers aus seinem Märchen hält und ihn umarmt. Dann aber ist das Geschrei groß; die Digedags jedoch bewahren einen kühlen Kopf und verscheuchen den beschwipsten Meister Petz.
Mit der frohen Stimmung ist es freilich nun vorbei. Adelaide und auch sein Vater erwarten von Runkel, dass er sich um die hiesigen Probleme kümmert. Der Ritter bricht also sofort mit seinem alten Herrn und den Digedags auf und lässt sich seine verlotterten Güter zeigen: Die Burg verfällt, die Felder sind von Wildschweinen kahlgefressen, die Wälder verwahrlost. Besonders schlimm aber ist, dass Graf Kuck von Kuckucksberg sich wie der Herr des Landes aufführt und rücksichtslos wilde Jagden durch das Rübensteiner Dorf unternimmt. Runkel verspricht seinen Untertanen, sich um alles zu kümmern und insbesondere den Kuckucksberger in seine Schranken zu verweisen.
Um diese ganzen Pläne durchzuführen, braucht Runkel aber Geld, welches er nicht hat. Er wird sich schon etwas einfallen lassen!, beruhigt er seine Familie. Den Digedags schwant Übles.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Eine kleine Auflage des Heftes wurde auf holzfreiem Papier gedruckt, zeigt jedoch auf der Rückseite ein gemeinsames Export-Impressum, bei dem im Vergleich zum Inland-Impressum die ersten beiden Zeilen retuschiert wurden. Diese Hefte waren nachweislich für den Export nach Österreich und in die Bundesrepublik Deutschland bestimmt, wurden aber zum Teil auch an Redaktions- und Druckereimitarbeiter abgegeben.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge