Harfe

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Falls mal eine kaputt ist: Trompeten-Johnny repariert im Music House auch Harfen.

Die Harfe ist ein Musikinstrument welches in verschiedenen Varianten im Mosaik von Hannes Hegen und im Mosaik ab 1976 vorkommt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Harfen bei den Digedags

Die Harfe im Hoftheater

[Bearbeiten] In der Erfinder-Serie

Zum Hoforchester zu Dresden gehört auch eine Harfenistin mit einer Konzertharfe. Das Orchester tritt zu einem Bunten Programm im Sächsischen Hoftheater auf. (Heft 79)

Vorlage für Musikerin und Instrument ist eine Zeichnung aus dem Buch Das Symphonieorchester.

[Bearbeiten] In der Runkel-Serie

Ritter Runkel möchte sich im Minnesang üben und nimmt zu diesem Zweck eine Harfe mit auf das Burgenschiff. Dig und Dag, die sich um die Tiere auf dem Burgenschiff kümmern sollen, bringen dem Wachhund Nero vom Fleischer den dicksten Schinkenknochen mit. Zwar kann sich Nero seinen Knochen, auf den auch noch andere Tiere Anspruch erheben, sichern, jedoch gehen dabei seine Hundehütte und leider auch Runkels Harfe zu Bruch. (Heft 92)

Harfe als Schlaginstrument

Ritter Runkel bittet Dig und Dag, ihn mit ihren Harfen zur Burg Möhrenfeld zu seiner Angebeteten Adelaide zu begleiten. Der Ritter ist zuversichtlich, durch Minnesang und Harfenspiel Adelaides Herz zu gewinnen. Als Runkel und die Digedags vor dem Tor der Burg ankommen, begegnet ihnen der Graf Kuck von Kuckucksberg mit seinen beiden Knappen. Da der Graf von Adelaide abgewiesen wurde, schimpft er heftig und nennt sie eine "eingebildete Möhre". Aufgrund dieser unritterlichen Bemerkung über seine Herzensdame fordert Runkel den Kuckucksberger zum Zweikampf heraus. Die frechen Kuckucksberger Knappen provozieren die Digedags erst durch Pöbeleien und stoßen ihnen dann auch noch mit ihren Lanzen die Mützen von den Köpfen. Derart provoziert setzen sich Dig und Dag zur Wehr. Die beiden Knappen werden mittels der Harfen der Digedags von ihren Ponys gezerrt und dann vermöbelt. Die unsachgemäße Verwendung der Musikinstrumente führt allerdings zu deren Zerstörung. (Heft 98)

Damit der kaiserliche Gesandte Aktivos Diplomates vom Treiben der Teufelsbrüder abgelenkt wird, befiehlt der Strategos vom Kastell Peripheria seinem Stabscenturio den Gesandten und seine Eskorte mit einem Lied zu unterhalten. Über den nun aufgeführten bayerischen Schnadahüpfelgesang, zu dem der Stabscenturio auf seiner Harfe spielt, amüsiert sich der hohe Gast köstlich. (Heft 111)

Am Hof des Kaisers Andronikos II. erklingt der Gesang des Schmeichlerchores zum Klang einer Harfe. Dazu tanzt das Hofballett. Die harmonische Szene wird leider durch die unangenehme Nachricht gestört, dass das Krokodil Mutawakkel in der Stadt großen Schaden angerichtet hat. (Heft 114)

Anmerkung zur Hofmusik: Neben dem Harfenspieler sitzt noch ein Musiker mit einer Panflöte, die aber verkehrt herum gehalten wird.

[Bearbeiten] In der Amerika-Serie

In Baton Rouge lässt Ben sein Banjo von Trompeten-Johnny im Music House reparieren. Unter den vielen verschiedenen Instrumenten, die dort darauf warten, von Johnny wieder zum Klingen gebracht zu werden, befindet sich auch eine Konzertharfe. (Heft 162)

[Bearbeiten] Harfen bei den Abrafaxen

[Bearbeiten] In der Alexander-Papatentos-Serie

Harfengeklimper

In der Zitadelle von Bolangir wird der Statthalter durch zwei auf Sitar und Harfe musizierende leicht bekleidete Damen unterhalten. Da ihn die beunruhigenden Nachrichten seines Bimbaschis verstimmt haben, kommt es zu einem Wutanfall des Hausherren, bei dem die beiden Musikinstrumente zerstört werden. Das "Geklimper" hat damit ein Ende. (Heft 10/87)

Eine weitere Harfe, die eigentlich zum Hausrat der Prinzessin Tschandra gehört, befindet sich unter der im Bungalow des Chefs der Orang Laut gehorteten Beute. Ob der Piratenboss das Harfenspiel beherrscht, ist leider nicht bekannt. (Heft 5/88)

Vorlage für die beiden in der Alexander-Papatentos-Serie vorkommenden Harfen ist eine Abbildung aus dem Bildband Indische Volkskunst.

[Bearbeiten] In der Griechenland-Ägypten-Serie

Altägyptische Winkelharfe

Auf dem Markt von Athen spielen zwei Musiker auf Lyra und Harfe. Wahrscheinlich ist noch ein dritter mit einer Panflöte dabei, was aber nicht eindeutig zu erkennen ist. (Heft 226)

Den von Phisimachos entführten Komödiendichter Scribinos finden Califax und Alkibiades schließlich in der Requisitenkammer des Dionysostheaters. Neben verschiedenen anderen Musikinstrumenten wird hier auch eine Harfe aufbewahrt. (ebenfalls Heft 226)

In dem Raum des Tempels des Sobek, in dem Thutserwe die Abrafaxe und Sibylla sowie deren Feinde Skrotonos und Phisimachos gefangen hält, befindet sich die hier rechts abgebildete Harfe. (Heft 235)

Der betrunkene Fuserol hat Abrax' Nase versehentlich mit dem Hebel des Türschlosses für eine Kammer des Wüstenforts verwechselt. Durch diesen Irrturm erfährt Abrax den Zugangscode für die Tür. Unter dem Diebesgut, das in der Kammer gehortet wird, befindet sich auch eine Harfe. (Heft 244)

Als die Abrafaxe dem Attentäter Perfid in Achetaton folgen, kommen sie an einer Hausecke, an der eine Harfe, eine Trommel und eine Trompete hängen, vorbei. (Heft 245)

Während des Abendessens am Hofe der Königin Nofretete, bei dem noch einmal der Ablauf der Bestattungsfeierlichkeiten für Echnaton besprochen wird, erklingt traurige Harfenmusik. Sogar durch die Aufregung, die durch die Vergiftung des Löwen Sachmet entsteht, lässt sich der Harfenspieler nicht aus der Ruhe bringen und zupft unbeeindruckt weiter sein Instrument. (Heft 246)

Die Vorlage für den Harfner und seine Harfe ist in dem Buch So lebten sie zur Zeit der Pharaonen zu finden.

Zu den vielen Gaben, die dem verstorbenen Pharao Echnaton mit ins Grab gegeben werden, gehört auch eine Harfe. (Heft 247)

[Bearbeiten] Harfen bei Anna, Bella und Caramella

Auf einem Ball in Reval ertönt die Musik einer Violine, einer Querflöte und einer Harfe. (Heft 13)

[Bearbeiten] Über das Musikinstrument

Schon im Alten Ägypten waren Harfen und Leiern beliebte Zupfinstrumente und sind daher auch auf zahlreichen Abbildungen aus dieser Zeit zu finden. Die Harfe unterscheidet sich von der Leier darin, dass die Saitenebene rechtwinklig zur Decke des Resonanzkörpers liegt. Zu den Leiern gehören Saiteninstrumente, deren Saiten parallel zur Resonanzdecke verlaufen. Ursprünglich bestanden Harfen nur aus dem Resonanzkörper, dem Hals und den dazwischen gespannten Saiten. Später kam noch die Säule dazu, wodurch ein geschlossener Rahmen entstand, der stärkere Zugkräfte aus den gespannten Saiten aufnehmen konnte. Diese Entwicklung ist auch anhand der Harfen im MOSAIK gut zu erkennen.

[Bearbeiten] Anmerkungen

Die Harfe ist auch ein Wahrzeichen Irlands und heute z. B. auf dem Wappen und auf den Euromünzen der Republik Irland zu sehen. Im MOSAIK findet sich die irische Harfe als Symbol für Irland auf dem Wappen des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland, das in Heft 283 zu Beginn der Orient-Express-Serie abgebildet ist.

[Bearbeiten] Quellen und Externe Links

In der Wikipedia:

[Bearbeiten] Harfen werden in folgenden MOSAIK-Heften gezupft, zerstört oder aufbewahrt

Mosaik von Hannes Hegen:
79, 92, 98, 111, 114, 162

Mosaik ab 1976:
10/87, 5/88, 226, 235, 244, 245, 246, 247

Anna, Bella & Caramella:
13
Persönliche Werkzeuge