Mosaik 244 - Abrax und die 40 Räuber

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von 244)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen April 1996
Nachdruck in
Umfang 52 Seiten
Panel 106 + Titelbild
Katalog 1.01.244
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Griechenland-Ägypten-Serie
Kapitel: Sibylla-Serie
Heft davor Die Grenzfestung
Heft danach Die Insel des Toksin

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonymer Erzähler
Abrax ist von der Königin Nofretete zum Kommandanten eines Grenzforts in der Wüste ernannt worden. Nach seinem Eintreffen übernimmt er von Haarejab das Kommando und erteilt ihm den Befehl nach Brabax und Califax Ausschau zu halten. Kurze Zeit später treffen die Gesuchten zusammen mit den Leviten vor dem Wüstenfort ein. Haarejab gibt den Leviten die Anweisung, vor dem Fort zu lagern und auf weitere Anweisungen zu warten. Die beiden Abrafaxe bleiben vorerst unendeckt.
Abrax zieht ins Zimmer des Kommandanten ein, in dem bisher Haarejab sein Quartier hatte. Mitten in der Nacht wird er von einer Brieftaube geweckt. Da er deren verschlüsselte Nachricht nicht lesen kann, auf die Idee sie rückwärts zu lesen kommt er nicht, will er sie sich von Haarejab entschlüsseln lassen. Dieser ist aber nicht in seiner Kammer. Auf der Suche nach ihm stellt Abrax überrascht fest, dass nicht nur Haarejab, sondern sämtliche Soldaten verschwunden sind. Nach einiger Zeit hört er ein unheimliches Stöhnen und folgt dem Geräusch. Es stammt vom ehemaligen Kommandanten des Forts, der in eine Gefängniskammer in Ketten liegt. Er erzählt, dass die ganze Besatzung dem verbotenen Amunkult angehört. Abrax glaubt ihm allerdings kein Wort und macht sich wieder auf die Suche nach seinen Soldaten.
Die versammelte Mannschaft des Wüstenforts
Haarejab leitet währenddessen eine geheime Versammlung und gibt den Befehl, Abrax zu verhaften. Aber Abrax ist seinerseits nicht auffindbar. Haarejab sucht ihn mit einem Teil seiner Soldaten im Lager der Leviten. Zu seiner Überraschung entdeckt er dort Brabax und Califax, die er unverzüglich verhaften lässt. Die Leviten müssen auf seinen Befehl ihr Lager abbrechen und werden als Sklaven zur Zwangsarbeit nach Achetaton gebracht.
In der Zwischenzeit hat Abrax ein geheimes Lager mit Beutegut entdeckt. Den Code für das Türschloss hat ihm Fuserol, der im Suff die Nase von Abrax für den Hebel zum öffnen der Tür hält, verraten. Abrax's Zweifel an der Aussage des alten Kommandanten verfliegen sofort.
Auf dem Weg zum Kerker entdeckt Haarejab den schlafenden Fuserol, der das Rangabzeichen von Abrax in den Händen hält. Auf seine Nachfrage, woher er es habe, erklärt Fuserol, dass er es vor der Geheimkammer beschlagnahmt hat. Mit mehreren Soldaten begibt sich Haarejab sofort zur Geheimkammer, aber die Suche nach Abrax bleibt erfolglos.
Der gute falsche Wüstenräuber.
Mitten in der Suchaktion trifft die Meldung von der Ankunft einer Karawane ein. Durch die Aussicht auf eine fette Beute wird die Suche abgebrochen und die Soldaten verkleiden sich als Wüstenräuber. Nur zwei bleiben als Wachen vor der Tür der Geheimkammer zurück. Abrax kommt aus seinem Versteck hervor, verkleidet sich ebenfalls als Wüstenräuber und kann das Fort unbemerkt verlassen. Entsetzt beobachtet er die falschen Wüstenräuber bei ihrer Arbeit und beschließt, Hilfe zu holen.
Nach mehreren Stunden erreicht er ein verfallenes Dorf in der Wüste, seine Hoffnung dort Hilfe zu finden wird erfüllt. Mit den bewaffneten Männern aus dem Dorf im Rücken, deren Anführer im seine Unterstützung zugesagt hat, stürmt Abrax in das Fort. Triumphierend fordert er die Besatzung des Forts auf, sich zu ergeben, worauf die Soldaten mit höhnischem Gelächter antworten. Als er sich umdreht, erkennt er entsetzt den Grund dafür. Der bisher verhüllte Anführer ist niemand anderes als Skrotonos. Abrax wird verhaftet und ebenfalls in den Kerker geworfen. Die Wiedersehensfreude der Abrafaxe hält sich allerdings in Grenzen. Wie soll es jetzt weitergehen?

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Der Titel spielt auf das Märchen Ali Baba und die 40 Räuber an.
  • Auf dem Titelbild sieht man bei den Reitern im Hintergrund tatsächlich genau 40 Lanzen.
  • Die Ratte hat der Brieftaube den Futternapf leergefressen und liegt mit dickem Bauch neben Abrax im Bett.
  • Angesichts von Abrax' Militärkarriere erinnert sich Califax an seine Zeit als Erbprinz Rudi, als er ebenfalls schon einmal ein Regiment kommandierte.

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

  • Werbung für Kellog's
  • Preisausschreiben
  • Leserpost
  • Inline-Skate
  • Alles Lüge - oder Die ganze Wahrheit (über die neuesten Erkenntnisse des englischen Archäologen A.P.Rill bzgl. des Pyramidenbaus)
  • Werbung für Milky Way
  • Werbung für Lego
  • Anzeigen
  • MOSAIK-Shop

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Die Seiten 9, 10, 43 und 44 des Heftes wurden als Beihefter eingebunden.
  • Von diesem Heft erschien im Dezember 2003 eine ungarische Ausgabe beim Budapester "Übergangsverlag" N-Press (Bild 1).
  • Im März 2004 erschien weiterhin eine griechische Ausgabe beim Verlag γράμματα (Bild 2). Dieser Comic wurde im März 2005 auch zum Bestandteil eines griechischen Sammelbandes.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge