Markt von Athen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Im Schatten der Akropolis: die Agora von Athen

Der Markt von Athen, die Agora, ist ein Handlungsort der Griechenland-Ägypten-Serie. Er wird in dem Kapitel Im Schatten der Akropolis besucht. Außerdem ist die Agora ein Schauplatz in der Abrafaxe-Römer-Serie.

Die Agora war im antiken Greichenland nicht nur der zentrale Platz einer Stadt, sondern auch eine politische und juristische Versammlungsstätte sowie ein kultischer Ort. Altäre, Götterfiguren und Tempel standen neben den Amtsgebäuden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Die Agora in der Griechenland-Serie

Nachdem der freundliche Töpfer Philemon am Strand von Athen die Gestrandeten Brabax und Califax gefunden und sie in seinem Haus aufgenommen hat, begeben sich die beiden am folgenden Tag auf den Markt, um nach Abrax zu suchen und einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Califax kommt ins Gespräch mit einem Latschenhändler, doch Brabax drängt zum Weitergehen. Die beiden bemerken nicht, dass Abrax an ihnen vorbei fährt, der gerade von Sosias und dessen Gehilfen nach Laurion verschleppt wird.

An dem Stand eines Fischhändlers lernen die beiden den Philosophen Sokrates kennen. Brabax kommt mit ihm ins Gespräch und erfährt von dessen Denkwerkstatt. Fasziniert davon meldet er sich gleich als Schüler an und begibt sich am nächsten Tag zum Hause des Philosphen.

Als die Abrafaxe einige Zeit später auf dem Weg ins Dionysostheater sind, begegnet Califax auf dem Marktplatz dem geflohenen Sklaven Phisimachos. Da er glaubt, dieser würde sich niemals mehr nach Athen wagen, meint Califax langsam verrückt zu werden. In diesem leicht verwirrten Zustand trifft er den Steinmetz Alfred und wird von diesem ins Theater begleitet.

[Bearbeiten] Die Agora in der Römer-Serie

Agoragewimmel

Ule und Vada verfolgen drei Athener Straßenhunde, weil sie meinen, dass sie die Ratte von Califax entführen. Dabei geraten sie auf die Agora, wo gerade der Markttag stattfindet. Als sie am Stand eines Schreibers vorbei kommen, fallen einige seiner Schriftstücke zu Boden. Er ruft ihnen empört zu, dass hier kein Spielplatz sei! Doch der gutmütige Straßenkoch rät ihm, die Kinder in Ruhe zu lassen. Wie lange sei es denn her, dass er auch hier gespielt habe?

Schließlich bleiben die Hunde am Fleischer-Stand von Sarkophagos stehen und betrachten seine leckeren Waren. Mit einem Knüppel verjagt sie Sarkophagos, während die Ratte auf den Dodekaeder springt. Als er sie auch mit seinem Knüppel vertreiben will, greift Ule ein und schnappt sich blitzschnell die Ratte. Der Fleischer schlägt nun mit seinem Knüppel nach dem komischen Ding, was der Ratte sehr missfällt. Inzwischen bleibt Vada bei dem Schreiber stehen und verhandelt mit ihm über einen Auftrag. Für einen Denar schreibt er ihr einen Brief an die Eltern in Germanien. Inzwischen erreichen auch Brabax und Califax den Markt. Während Califax dankbar seine Ratte in die Arme nimmt, macht Brabax den Kindern klar, dass sie das Schiff nach Rom verpasst haben. Califax erinnert ihn daran, dass Titus noch nicht aufgetaucht ist.

Titus erscheint erst, nachdem Brabax den Senator Hadrian aus einer Baugrube retten kann. Doch nun reisst die Ratte wieder aus und folgt den drei Straßenhunden auf die Agora. Califax und Titus verfolgen sie bis zum Stand von Sarkophagos. Dort gelingt der Ratte das Kunststück, dass sich der Fleischer mit seinem Knüppel selbst zu Boden schlägt. Die Ratte kann anschließend die Hunde mit einer Wurstkette so ablenken, dass sie den Dodekaeder fallen lassen. Während Califax die Ausreißerin wieder zu sich nimmt, ergreift Titus den Dodekaeder und übergibt ihn Califax. Nun mahnt Philopappus, dass ihr Schiff in zwei Stunden ausläuft! Sie verabschieden sich und verlassen zufrieden den Markt.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] In folgenden Mosaikheften herrscht buntes Treiben auf dem Markt

219, 226, 476
Persönliche Werkzeuge