Buffalo Springs

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Haupstraße von Buffalo Springs

Buffalo Springs ist ein Schauplatz des Mosaik von Hannes Hegen in der Digedags-Amerika-Serie. Die Stadt liegt am östlichen Ufer des Missouri, etwa einen halben Tag flussaufwärts von St. Louis.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Der Aufenthalt der Digedags in Buffalo Springs im Jahre 1861

Die Digedags kommen in das Städtchen Buffalo Springs, kurz nachdem sie auf ihrer zweiten Reise in den amerikanischen Westen St. Louis verlassen haben. Sie halten sich in Buffalo Springs kurze Zeit auf und reisen dann weiter in die Rocky Mountains - zunächst auf dem Missouri, später auf dem Beaver Creek.

[Bearbeiten] Schiffshavarie

Der Aufenthalt in Buffalo Springs ergibt sich aus einem Missgeschick. Coffins und seine Spießgesellen verfolgen mit einem gecharterten Dampfschiff, auf dem sich auch die Geheimdienstler Captain Clever und Leutnant Sniffler versteckt haben, die getarnte Barkasse Chattanooga mit den Digedags und ihren Freunden seit St. Louis. In der einbrechenden Dunkelheit verwechselt Coffins das Boot jedoch mit einem Flatboot an der Anlegestelle des Städtchens Buffalo Springs. Coffins und seine Kumpane entern das Boot und liefern sich eine wüste Schlägerei mit dessen Besatzung. Die Überfallenen zertrümmern daraufhin das Schaufelrad von Coffins’ Dampfschiff. Der Dampfer treibt ab und kollidiert mit der Chattanooga, die dem Geschehen wegen der Neugier der Digedags zu nahe gekommen war. Coffins und seine Leute sowie Sniffler und Clever werden von Sheriff Bradley verhaftet und in das Gefängnis der Stadt gebracht. Die Digedags müssen ebenfalls in der Stadt bleiben, da die beschädigte Chattanooga ein Beweismittel im zu erwartenden Prozess darstellt und außerdem repariert werden muss.

[Bearbeiten] Der Wahlkampf

Während der folgenden Tage erleben die Digedags einen Gouverneurs-Wahlkampf nach amerikanischen Regeln. Zwei Kandidaten stehen sich gegenüber – der Republikaner und Sklavereigegner Charles R. Betterman und der Demokrat und Sklaverei-Befürworter Jerry A. Goldner. Die Digedags werden in den Wahlkampf verwickelt, weil sie das von dem glücklosen Erfinder Dan Botcher und Coffins begonnene Luftschiff mit Wahlplakaten Bettermans bekleben. Die Probefahrt führt sie zufällig über die Arena, in der ein von Goldner als Wahlkampfattraktion ausgerichtetes Rodeo stattfindet. Das Luftschiff wird von den Leuten Goldners abgeschossen und die Bürger erkennen, was für ein übler Geselle Goldner in Wirklichkeit ist. Sie wählen Betterman. Da die Digedags keine Schadensersatzansprüche wegen der Beschädigung der Chattanooga verlangen, wird die Barkasse endlich repariert und die Digedags und ihre Freunde verlassen die Stadt.

[Bearbeiten] Coffins' Triumph

Coffins und seine Kumpane, die eigentlich auf den Prozess warten, werden mit einer List von Doc Sniders aus dem Gefängnis befreit und fliehen auf die Goldner-Ranch. Die empörten Bürger stürmen die Ranch, wobei die von Botcher erfundene Dampforgel und eine wildgewordene Rinderherde wichtige Rollen spielen. Coffins kann sich jedoch mit der Geschichte von dem sagenhaften Goldschatz bei der Stadt des Schweigens herausreden. Das Goldfieber erfasst die Bürger der Stadt; gemeinsam mit Coffins und Goldners fahnenflüchtigen Desperados brechen sie in Richtung Westen auf.


[Bearbeiten] Das Erscheinungsbild der Stadt

Typische Straßenszene im Wahlkampf

[Bearbeiten] Das Weichbild

Das Städtchen Buffalo Springs wird als gewöhnliche Kleinstadt des mittleren Westens in den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts dargestellt. Hölzerne Gebäude prägen ihr Erscheinungsbild, lediglich das Amtsgebäude des Sheriffs mit dem Gefängnis und die Villa von Doc Sniders sind aus Stein errichtet. Wie üblich befinden sich an vielen Fassaden Schriftzüge mit Geschäftsbezeichnungen oder Namen. Wegen des Wahlkampfes kommen zahlreiche Wahlwerbebanner hinzu. Kaum zwei Straßen von der Hauptstraße entfernt beginnt schon die Prärie. Folgende Gebäude spielen eine Rolle im MOSAIK:

Ob die Ansiedlung auf dem gegenüberliegenden Ufer zu Buffalo Springs gehört, bleibt unklar. Immerhin hat dieser Ort schon eine Kirche mit einem hochragenden, spitzen Turm.

[Bearbeiten] Die Bewohner

Die Stadt dürfte nicht mehr als ein- oder zweitausend Einwohner haben. Folgende Figuren spielen eine Rolle im MOSAIK:

[Bearbeiten] Vorbild

Das Territorium, in dem Buffalo Springs liegt, ist nach dem Vorbild von Kansas gestaltet, das in der Tat Anfang 1861 den USA als Bundesstaat beitrat. Der erste Gouverneur von Kansas, Charles L. Robinson, trägt zudem denselben Vornamen wie sein MOSAIK-Pendant, Charles R. Betterman.

Als Vorbild für die Stadt kämen daher Orte wie Leavenworth, Atchinson oder Elwood in Frage, die entlang der Ostgrenze von Kansas am Missouri liegen und alle in der Mitte der 1850er Jahre gegründet wurden. Dem entgegen steht natürlich, dass Buffalo Springs am Ostufer des Missouri liegt, also eigentlich schon im Bundesstaat Missouri.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Folgende Mosaikhefte spielen in Buffalo Springs

MvHH: 183, 184, 185, 186, 188, 189
Fancomic: 184s
Persönliche Werkzeuge