Goldner-Ranch

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die beschauliche Goldner-Ranch

Die Goldner-Ranch ist ein Schauplatz des Mosaik von Hannes Hegen in der Digedags-Amerika-Serie.

[Bearbeiten] Die Ranch in der Handlung des MOSAIK

Die Goldner-Ranch in der Nähe von Buffalo Springs wird zum Schauplatz einiger turbulenter Ereignisse, nachdem die Digedags die Stadt bereits verlassen haben.

Mr. Lobby sucht Goldners Ranch mit einer Blaskapelle auf, um ihm zum Gewinn der Gouverneurswahl zu gratulieren. Der cholerische Goldner, der die Wahl gar nicht gewonnen hat, ist gerade dabei, seiner Wut im Kreise seiner Anhänger freien Lauf zu lassen, als er die Musik vor dem Ranchhaus hört. Nun völlig außer sich, zertrampelt er die mitgebrachten Blumen, während sein Sekretär Quibble - der am Scheitern von Goldners Plänen nicht ganz unschuldig ist - die Instrumente verbeult.

Lobby, Goldner und einige von Goldners Gefolge fahren in die Stadt und befreien schließlich Coffins, General Knocker und die Geheimdienstmänner Clever und Sniffler mit einer List aus dem Gefängnis. Danach kehren die Befreiten und ihre Helfer auf die Ranch zurück und feiern die geglückte Aktion.

Die Goldner-Ranch kurz vor dem Sturm

Doch Sheriff Bradley und Hilfssheriff Barker haben die List schnell entdeckt und marschieren mit einer großen Schar Bürger zur Ranch, um Goldner zur Rechenschaft zu ziehen. Kurz bevor sie dort eintreffen, werden Goldner und die anderen von Mr. Shovel gewarnt. Sie glauben, mit den Bürgern leichtes Spiel zu haben, teilen Gewehre aus und besetzen die palisadenartige Umfriedung der Ranch. Eine erste Salve entmutigt die Bürger tatsächlich, doch da greift Dan Botcher ein: Nach einer milden Eröffnung zieht er auf seiner Dampforgel sämtliche Register und spielt sogar den Schlachtchoral von Jericho. Die Orgel ist dieser Belastung nicht gewachsen und detoniert. Dan wird von der Gewalt der Explosion mitten in Goldners Rinderherde geschleudert, die vom Orgelspiel schon höchst beunruhigt war. Dans Sturz auf den Rücken des Leitstiers bringt die Herde endgültig zur Raserei. Sie stürmt auf die Gebäude der Ranch zu, die diesen urtümlichen Kräften nicht gewachsen sind. Die Verteidiger sind gegen die Übermacht der wütenden Rinder chancenlos und müssen ihr Heil in der Flucht oder in diversen Verstecken suchen.

[Bearbeiten] Lage und Gestalt der Ranch

Das Kaminzimmer

Die Ranch liegt kurz vor der Stadt Buffalo Springs in leicht welligem, teils von Busch- und Baumwerk bestandenem Gelände. In einiger Entfernung erheben sich kleinere Felsformationen. Die Weiden befinden sich unmittelbar vor den Toren der Ranch und scheinen recht üppig zu sein.

Das Hauptgebäude der Ranch ist ein einstöckiges Holzhaus. Der weiß gestrichene Portikus und die sauber lackierten Fenster offenbaren einen eher bescheidenen Wohlstand. Der repräsentativste Raum dieses Hauses ist ein gut möblierter Kaminsalon. An den Wänden hängen Jagdwaffen und Colts, auf einer Anrichte steht eine mit Weintrauben, Orangen und Bananen wohlgefüllte Obstschale – offenbar legt Goldner wert auf Komfort.

Neben diesem Haupthaus stehen mehrere Wirtschaftsgebäude. Die sehr gepflegt wirkende Häusergruppe wird von einer hölzernen Umfriedung umgeben, über dem Tor hängt ein Schild mit der Beschriftung „Goldner Ranch“.


[Bearbeiten] Folgende Mosaikhefte spielen zumindest teilweise auf Goldners Ranch

188, 189
Persönliche Werkzeuge