Flatboot bei Buffalo Springs

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das harmlose Flatboot

Das Flatboot bei Buffalo Springs ist eines der zahlreichen Schiffe, die in der Amerika-Serie im Mosaik von Hannes Hegen zu sehen sind.

Vom Aussehen her gehört das Flatboot eher weniger zu den typischen Flatbooten mit einem hochbordigen, kastenartigen Grundaufbau, sondern sieht wie ein Hausboot aus. Insbesondere ist nicht zu erkennen, wie auf dem Flatboot größere Mengen von Waren transportiert werden könnten, abgesehen von ein paar Säcken und Kisten, die neben dem Hausaufbau gestapelt sind (vergleiche als Kontrast etwa Ted Turpins Flatboot). Das Boot befährt den Missouri und ist bei der Stadt Buffalo Springs vor Anker gegangen. Zur Besatzung gehören mindestens sieben Personen, bei denen es sich allesamt um handfeste Gesellen handelt.

Zum Mittelpunkt des Geschehens wird das Flatboot, als der Schurke Coffins auf dem Dampfer Ontario die Barkasse Chattanooga mit den an Bord befindlichen Digedags verfolgt. Die Barkasse ist als Flatboot getarnt; während der Flucht wird die Flatbootverkleidung jedoch entfernt und verheizt. Außerdem kann Kapitän Smoky die Barkasse hinter einer Insel außer Sicht fahren. So kommt es, dass Coffins das bei Buffalo Springs liegende harmlose Flatboot mit der von ihm verfolgten Barkasse verwechselt. Er lässt die Ontario neben dem Flatboot vor Anker gehen und führt als erfahrener Pirat das Enterkommando selbst an. Die "versehentlich" überfallenen Flatbootmänner wissen sich jedoch erfolgreich zu wehren und setzen sowohl die Schurken als auch die Ontario außer Gefecht.

[Bearbeiten] Das Flatboot wird in folgendem Mosaikheft überfallen

183
Persönliche Werkzeuge