Mosaik 535 - Die Fischer von Kerawara

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von 535)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Juli 2020
Nachdruck noch nicht
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 147 + Titelbild + S. 2
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Ozeanien-Serie
Heft davor Südseegeister
Heft danach Gestrandet im Paradies

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonym
Abrax und Brabax fragen zwei heimische Fischer, ob sie beim Bau einer Wup, einer geheimnisvollen Fischreuse, helfen können. Die Fischer sind zuerst skeptisch, denn Frauen und Kinder haben dabei nichts zu suchen. Brabax erklärt ihnen, dass sie keine Kinder sind, sondern die Abrafaxe. Da die Fischer noch nie von den Abrafaxen gehört haben, hoffen sie, dass die beiden Geister sind und beim Bau der Wup nützlich sein können. Doch Pitipak ist ein Kind und soll gehen. Plötzlich erscheint Talina, die nicht zu Wort kommt und von den Fischern verärgert weggeschickt wird. Gemeinsam mit Califax und Pitipak verlässt sie die Reusenbauer.
Die Rutschpartie am Flaggenmast
Nun sollen Abrax und Brabax eine magische Paste aus Baumharz, Betelnüssen und Kalkstaub herstellen. Damit wird die Wup gleichmäßig bestrichen, damit der Zauber wirken kann. Anschließend bringt ihnen Mekere die Blätter eines jungen Merbau-Baumes. Diese werden als Köder für die Fische in den Bauch der Wup hineingelegt. Dann wird eine junge Kokosnuss gebraucht, die Abrax den Fischern frisch vom Baum pflücken muss. Es folgt eine geheimnisvolle Beschwörung, bei der der Saft der Kokosnuss auf der Wup für den guten Fang sorgen soll. Nun ist die Fischfalle fertig und wird auf das Auslegerboot der Tolai verladen. Doch bevor die Abrafaxe zum Fischfang mitfahren können, wollen sie noch Califax Bescheid sagen.
Gerade hat Califax wieder Ärger mit Pitipak, weil der die Reichsflagge vom Mast geholt hat. Postmeister Erwin Kratzenstein bekommt vom Oberpostmeister die Anweisung, die Flagge sofort wieder zu hissen. Califax wird von seinen Gefährten gebeten, nicht ohne sie abreisen, denn sie wollen erst auf Fischfang gehen. Falls inzwischen ein Dampfer kommt, nehmen sie einfach den nächsten. Doch sie haben die Rechnung ohne Pitipak gemacht. Als der Postdampfer kommt, schnappt sich das eigensinnige Kind einen Einbaum und paddelt zum Dampfer. Califax muss ihm schließlich folgen, denn das gibt Ärger. Er übergibt dem Postmeister eine Nachricht für Abrax und Brabax. Allerdings sollen sie auch das Porto bezahlen. Dann lässt sich Califax vom Maat des Postdampfers auf das Schiff bringen, wo er dem Ersten Offizier seine Tickets vorzeigt. Der arretierte Pitipak wird zwar aus dem Laderaum freigelassen, aber Califax erfährt, dass sie sich auf dem falschen Dampfer befinden. Unterwegs kann er seine Freunde mit dem Fernrohr beim Fischen beobachten. Mit einer Flaschenpost versucht er, sie zu benachrichtigen.
Inzwischen sind die Fischer wegen des Riesenkrokodils bis zur Blanchebucht gesegelt. Dort werfen sie die Reuse aus und wollen über Nacht bleiben. Erst am nächsten Morgen wird die gefüllte Wup auf das Boot geholt. Der Fang war erfolgreich. Doch da erscheinen zwei Boote mit Kriegern, die ihnen den Fang streitig machen. Schließlich haben sie in fremden Gewässern gefischt. Brabax kann vermitteln und gibt ihnen die Hälfte des Fangs. So bleiben die Krieger friedlich und ziehen zufrieden wieder ab.
Abrax und Brabax kehren mit ihrem Anteil an Fischen auf Kerawara zurück. Der Postmeister hat einen Brief für sie, doch zuerst verlangt er das Porto von ihnen. Califax hatte vereinbart, dass die Empfänger das Porto bezahlen. Also geben sie dem Postmeister ihre Fische und erhalten die Nachricht, dass Califax mit Pitipak bereits auf dem Postdampfer unterwegs ist. Sie wollen gleich den nächsten Dampfer nehmen, der sich bereits nähert. Doch da fällt ihnen ein, dass Califax ihre Tickets hat. Während sie das Schiff am Steg erwarten, findet Talina am Strand eine Flaschenpost ...

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Mit Hilfe der App MOSAIK Magic konnte man sich mit seinem Smartphone oder Tablet auf folgenden Seiten Hintergrundinformationen anzeigen lassen:
Seite Info
1 Coverentwürfe
7 Die Wup
11 Die Beschwörung der Kokosnuss
25 Wusstest du schon, dass ...
27 Was ist was?
42 In Gänze

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge