Oberst Meinrath

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Geheimdienstler sind immer auf der Wacht

Oberst Meinrath ist eine Figur der Erfinder-Serie, er tritt im, u.a. nach ihm benannten, Kapitel der Treskow-Meinrath-Serie auf.

Er ist der Rivale seines preußischen Spionagekollegen Major von Treskow. Im Gegensatz zu diesem eher österreichisch gemütlich kann man ihn sogar als Freund der Digedags bezeichnen.

Er hat ein Haus in Wien am Graben 32. Dort leben auch seine beiden Enkel.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Laufbahn

[Bearbeiten] Vor dem Fall Meinrath

[Bearbeiten] Der Fall Meinrath

  • Deswegen ist er 1842 der Chef des Evidenzbüros, also der Spionageabteilung beim österreichischen Generalstab.
  • Der Fall Meinrath geht jedoch schief, die Pläne der Zitadelle Magdeburg kann er nicht besorgen.

[Bearbeiten] Przemysl und Brennerpass

[Bearbeiten] Im Schleswig-Holsteinischen Krieg

  • Mit dem Ausbruch des Deutsch-Dänischen-Krieges von 1848-1850 wird er nach Schleswig-Holstein versetzt. Dort kommandiert er eine (militärisch wertlose) Raketenbatterie.
  • Als ein vermeintliches dänisches U-Boot im Fehmarnsund auftaucht, empfiehlt er sich als Abwehrchef und wird vom Oberkommando vorübergehend als solcher akzeptiert.
  • Mit dem Eintreffen seiner katastrophalen Akte aus Wien wird er jedoch sofort abgesetzt und durch Major von Treskow ersetzt.
  • Erst jetzt bewährt er sich. Er macht den Vorschlag, den Brandtaucher auch seeseitig abzusichern (was Treskow ablehnt) und spioniert erfolgreich mit den Digedags im Blitzblauen Albatros.

[Bearbeiten] Beim Österreichischen Lloyd

  • Nach dem Ende des Krieges wird er Inspektor des Österreichischen Lloyd in Triest.
  • Weil die Digedags sein Büro unter Wasser setzen, meint schließlich sogar der Kaiser zu seinem Chef: "Den Meinrath stecken S' lieber woanders hin."
  • Also kommt er in den "Außendienst", was bedeutet, dass er Wilhelm Bauer nach Venedig begleiten muss.

[Bearbeiten] Als Militärattachee in St. Petersburg

[Bearbeiten] Meinrath im Fanuniversum

Im Fancomic Weihnachten in Berlin, die am 24.12.1842 spielt, versucht er, verkleidet als Weihnachtsmann, August Pickel zu überreden, eine Pickelhaubenfabrik in Wien zu eröffnen.

Seine komplette Biographie ist das Thema der Fanfiction-Geschichte Der "Fall Gartenlaube". Hierbei wird u.a. sein Vorname Joseph enthüllt (was eine Anspielung auf den Schauspieler Josef Meinrad und Kaiser Joseph II. ist). Außerdem werden diverse Stationen seiner Biographie näher beleuchtet (so z.B. dass seine Tätigkeit beim Donaudampfschifffahrtskontrollaviso sich in Neusatz an der Donau abspielte, dass ihn der Fall "Fliegender Teppich" bis nach Ägypten zum entstehenden Suezkanal führte und dass für den gigantischen Fehlbetrag in Przemysl sein dortiger Adjutant verantwortlich war).

Die Geschichte Das Unterwasserkonzert verarbeitet die Exposés der nicht erschienen Hefte 90 und 91 zu einer vollständigen Erzählung, womit auch Oberst Meinrath zu seinen geplanten Russland-Abenteuern kommt.

[Bearbeiten] Oberst Meinrath tritt in folgenden Veröffentlichungen auf

Mosaik von Hannes Hegen: 83, 85, 86, 87, 88

Fancomic/Fanfiction: Weihnachten in Berlin, Der "Fall Gartenlaube", Das Unterwasserkonzert (Teil 1), Das Unterwasserkonzert (Teil 2)
Bild:Hapfff.png Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder noch unvollständig. Wenn du möchtest, kannst du ihn ergänzen.
Persönliche Werkzeuge