Abrafaxe-Römer-Serie

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Abrafaxe-Römer-Serie ist die 17. Hauptserie des Mosaik ab 1976. Sie erschien vom März 2014 bis zum Februar 2016 und ist erkennbar am Schriftzug "Die Abrafaxe erobern Rom" auf der Titelseite oben.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Handlung

Die Abrafaxe begleiten den Circus des Spontifex, der mit einer völlig neuen Art von Zirkus nach Rom reisen und dort auftreten will. Schon nach kurzer Zeit gesellen sich der junge Römer Titus Julius Prudentio und die beiden Germanenkinder Vada und Ule dazu. Diese beiden sind die Kinder zweier Germanenfürsten und sollen in Rom erzogen werden. Titus ist direkt von Kaiser Trajan damit beauftragt worden, die beiden Kinder sicher in die Hauptstadt zu geleiten.
Zum Unheil der Reisenden macht ihnen der Sklave Occius das Leben schwer. Dessen Herr, Aulus Flavius Improbus, wünscht sich sehnlichst Krieg mit den Germanen, aus dem er sich enorme finanzielle Vorteile erhofft. Deswegen hat er seinen treuesten Sklaven losgeschickt, um die Ankunft der Germanenkinder in Rom unter allen Umständen zu verhindern. Auch wenn Occius' Attacken immer wieder mit viel Glück vereitelt werden können, gelingt es diesem jedoch, die Reisenden zu einem riesigen Umweg um das Mittelmeer zu zwingen.
Nachdem Occius in Carthago endlich von ihnen ablässt, wird Selene, ein Mitglied des Zirkus', von zwei Sklavenjägern entführt. Auf getrennten Wegen machen sich die Abrafaxe, die restlichen Zirkusleute um Spontifex sowie Titus und die beiden Germanenkinder auf die Suche nach ihrer Gefährtin und ziehen weiter ostwärts. Selene kann schon bald befreit werden, doch schon droht neues Ungemach: Abrax entfesselt einen Sklavenaufstand und wird, nachdem er seinen Mitstreitern die Flucht ermöglicht hat, gefangen genommen und nach Rom gebracht, wo ihm der Tod in der Arena droht. Auch den anderen Mitgliedern der Reisegruppe gelingt von Alexandria aus endlich die Überfahrt übers Mittelmeer. Nach einem kurzen Aufenthalt in Athen erreicht man schließlich italisches Festland. Durch widrige Umstände, die vor allem vom schurkischen Aulus inszeniert werden, landen letztendlich alle Protagonisten in der Arena des Kolosseums, wo sie gegen wilde Tiere antreten müssen. Erst im letzten Moment gelingt es Brabax, den anwesenden Kaiser aufzuklären, dass Aulus aus Eigennutz intrigiert hat. Letzterer versucht noch verzweifelt einen Umsturz, hat jedoch keinen Erfolg.

[Bearbeiten] Begleiter

Zu der Reisegruppe, mit denen die Abrafaxe unterwegs sind, gehören:

Der Hauptgegner der Abrafaxe und ihrer Freunde, der im Hintergrund die Fäden zieht, ist der Römische Konsul Aulus Flavius Improbus. Sein Handlanger, der die Truppe ums halbe Mittelmeer jagt, ist dessen Sklave Occius – bis dieser gegen Ende der Serie von seinem Auftrag abfällt.

[Bearbeiten] Zeitraum der Handlung

Der Handlungszeitraum ist sehr präzise festgelegt und spielt im Römischen Reich zur Zeit von Kaiser Trajan, vermutlich in den Jahren 101 und 102 n. Chr. In Heft 459 wird in einer Rückblende zwar das Jahr 100 genannt, doch da diese Rückblende drei Monate vor der Haupthandlung des Heftes beginnt und aus einem späteren Heft hervorgeht, dass der Circus Spontifex seine Reise wohl etwa Anfang März antritt, hieße das, dass die Rückblende noch im Dezember des vorherigen Jahres angesiedelt ist und das tatsächliche Jahr der Haupthandlung das Jahr 101 sein muss. Später in der Serie findet dann ein weiterer Jahreswechsel statt, weshalb alle Hefte nach (spätestens) Heft 472 im Jahr 102 spielen müssen.

Wie oft im MOSAIK wird während der Handlung auf historische Ereignisse Bezug genommen, die zwar etwa, aber nicht zwingend genau zur gleichen Zeit passierten. Wenn man trotzdem versucht, einen Zeitraum der Handlung zu erkunden, muss man sich damit abfinden, dass nicht alle Angaben passen. So wird etwa die Erhebung von Leptis Magna zur Colonia erwähnt, die eigentlich erst kurz vor dem Jahr 110 stattfand, während zur gleichen Zeit der römische Händler Julius Maternus am Hofe des Garamantenkönigs weilt, obwohl er seine Reisen vermutlich schon im Jahre 90 n. Chr., jedenfalls deutlich vor dem Jahr 100 unternahm. In Heft 462 spielt gar die erst 180 erbaute Porta Nigra in Trier eine Rolle.

[Bearbeiten] Reiseroute

Der Zeitsprung verschlägt die Abrafaxe nach Germanien, nicht allzu weit entfernt von Mogontiacum. Geplant war der direkte Weg nach Rom, doch Occius' Angriffe zwingen die Abrafaxe zu immer größeren Umwegen. So begibt man sich zunächst nach Augusta Treverorum, dann über Gallia Belgica nach Massilia. Aber auch dort misslingt die geplante Überfahrt übers Mittelmeer nach Rom und man reist weiter Tarraco und von dort über die Via Herculea nach Valentia. Dort besteigt man ein Schiff in Richtung Rom, das jedoch im Sturm abgetrieben wird und Schiffbruch erleidet. Die Abrafaxe und ihre Freunde und Widersacher stranden an der Küste Mauretaniens, westlich von Caesarea Mauretaniae. Von dort begibt man sich nach Carthago, wo sich die Reisegruppe trennt: Die Abrafaxe verschlägt es über Theveste ins Reich der Garamanten, während die Zirkusleute über Thapsus nach Leptis Magna reisen. Dorthin begibt sich auch Abrax, der sich von seinen Gefährten getrennt hat. Nachdem er einen Aufstand angezettelt hat, wird er nach seiner Verhaftung von Apollonia aus wieder nach Leptis Magna und von dort als Gefangener nach Rom verbracht. Dort trifft er einige Zeit später auf seine Gefährten, die es von der Oase Sekhetam nach Alexandria geschafft hatten, wo sie nun endlich ein Schiff besteigen und übers Mittelmeer segeln konnten. Nach einem Abstecher über Athen landeten sie schließlich im Hafen von Brundisium, von wo aus sie sich auf die letzte Etappe nach Rom machten. Dort endet das Abenteuer.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Zugehörige Einzelhefte

      Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. 
2014:           459, 460, 461, 462, 463, 464, 465, 466, 467, 468,
2015: 469, 470, 471, 472, 473, 474, 475, 476, 477, 478, 479, 480,
2016: 481, 482
Vorgänger Serie Nachfolger
Australien-Serie Abrafaxe-Römer-Serie Reformations-Serie
Persönliche Werkzeuge