Auslandsausgaben Abrafaxe - Spanien

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

In Spanien erschienen die Abenteuer der Abrafaxe bislang nur in Form diverser Comic-Alben, die nicht nur in spanischer sondern zum Teil auch in katalanischer Sprache veröffentlicht wurden. Der in Spanien veröffentlichte Trickfilm mit Abrax, Brabax und Califax ist nicht Gegenstand dieses Artikels; auf ihn wird an passender Stelle verwiesen.

Zwischen 2005 und 2006 erschienen bei einem Verlag in Katalonien insgesamt sechs übersetzte Abrafaxe-Alben. Alle Bücher wurden in spanischer Sprache editiert, fünf dieser Alben zusätzlich auch in katalanischer Sprache, wodurch insgesamt elf Bücher mit den Abenteuern von Abrax, Brabax und Califax herausgegeben wurden. Drei der Alben unterscheiden sich nur wenig von den deutschen Vorlagen, die drei übrigen Bücher der Reihe Die kleinen Detektive wurden in einem größeren Format editiert. Obwohl noch die Veröffentlichung mindestens eines weiteren Abrafaxe-Albums in Spanisch und Katalanisch geplant war, mussten weitere Publikationsbestrebungen wegen der finanziellen Situation des editierenden Verlages gestoppt werden.

Im Jahre 2011 erschien bei einem jungen Verlag im Baskenland ein weiteres Abrafaxe-Album, das sich vom deutschen Original im Wesentlichen nur durch seine geringere Größe unterscheidet. Ob hier noch weitere Bücher mit den Abenteuern von Abrax, Brabax und Califax folgen sollen, ist bisher unbekannt.

Bereits 2006 editierte der Verlag in Katalonien, der bereits elf Abrafaxe-Alben veröffentlicht hatte, ein Gebinde, das drei spanische Bücher mit den Abenteuern von Abrax, Brabax und Califax umfasste. Zu dieser Buchaktion gehörte auch ein mit Album-Motiven gestalteter Schuber, der so in Deutschland nicht existiert.

Quelle: ¡EL REGRESO DE ROBIN! (2005), S. 54

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Alben 2005-2006

Robin in Spanisch
Robin in Katalanisch

Im April 2005 tauchte in den Buchgeschäften Spaniens das erste Comic-Album mit den Abrafaxen auf. Es handelte sich hierbei um die spanische Version des Comics zum Kinofilm, die für 9,90 € erhältlich war. Im September und November desselben Jahres folgten die beiden Robin-Alben, die jeweils parallel in einer Ausgabe in spanischer und einer in katalanischer Sprache editiert wurden (also insgesamt vier Bücher), die für jeweils 9,95 € zu haben waren. Und schließlich erschienen im März, Juni und November 2006 die drei Alben mit den Abenteuern der Kleinen Detektive, die ebenfalls simultan in Spanisch und Katalanisch publiziert wurden und die wie der erste spanische Abrafaxe-Comic wieder zum Preis von 9,90 € verkauft wurden. Nach diesen insgesamt elf Alben (sechs in Spanisch, fünf in Katalanisch) wurde die Buchreihe mit den ostdeutschen Comic-Helden leider wieder eingestellt.

Für die Übersetzung der in der Druckerei des editierenden Verlages hergestellten Bücher waren Eva Maria Cantenys Félez sowie Marcel Vilarós verantwortlich. Bis auf die des Film-Albums stammen sämtliche spanischen Textversionen von Frau Cantenys Félez. Die katalanischen Übersetzungen sowie die des ausschließlich in Spanisch publizierten Film-Albums besorgte Herr Vilarós, der sich darüber hinaus auch noch vorbehielt, die Texte seiner Kollegin nochmals durchzusehen und wo nötig abzuändern.

Dass auch katalanische Ausgaben editiert wurden, ist nicht weiter verwunderlich, da der emittierende Verlag seinen Sitz in Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens, hat und auch andere Verlage in dieser Region Spaniens seit den 1960er Jahre von Zeit zu Zeit Bücher und Comics in katalanischer Sprache veröffentlichen.

[Bearbeiten] Beschreibung der Bücher

Das Film-Album unterscheidet sich nur in sehr wenigen Details von seiner deutschen Vorlage. So führt es ebenfalls den in roten Lettern gedruckten Untertitel EL CÓMIC DE LA PELÍCULA („Der Comic zum Film“), weist jedoch mit LA LEYENDA DEL PIRATA BARBANEGRA („Die Legende des Piraten Blackbeard“) einen abgeänderten Buchtitel aus, der aber mit dem Titel, den in Spanien der Kinofilm mit den Abrafaxen trägt, vollkommen identisch ist. Auch die Rückseite des Buches stimmt weitgehend mit der des mitteleuropäischen Albums überein. Lediglich die Werbeabbildung für den Roman zum Film wurde durch die Abbildung einer Seite aus dem Comic ersetzt. Vor- und Nachsatz, Platzierung des Impressums und auch der gesamte Comic-Teil decken sich vollständig mit der deutschen Vorlage.

Die zwei (oder besser vier) Robin-Hood-Alben weisen in Spanien noch weniger Unterschiede zu den Originalen auf, denn auf der iberischen Halbinsel wurden lediglich die Titel und die Rückseiten der Bücher etwas abgeändert. Als Vorlage des ersten Robin-Albums diente für die Ausgaben in Spanien die in Deutschland leicht veränderte zweite Auflage, deren Titel in Spanisch (¡EL REGRESO DE ROBIN!) und in Katalanisch (EL RETORN D’EN ROBIN!) identisch „Die Rückkehr des Robin!“ lautet. Der spanische und katalanische Titel des zweiten Robin-Albums unterscheiden sich geringfügig von einander. So lautet er auf der spanischen Ausgabe ¡A NAVEGAR, ROBIN!, was mit „Fahr mal, Robin!“ oder „Segel mal, Robin!“ übersetzt werden kann, und auf der katalanischen Ausgabe MAR ENDINS, ROBIN!, was „Aufs Meer, Robin!“ bedeutet. Die Untertitel aller vier Bücher (spanisch: LOS ABRAFAXE Y ROBIN HOOD - PARTE 1/2; katalanisch: ELS ABRAFAXE I ROBIN HOOD - PART 1/2) wurden wiederum sehr exakt wiedergegeben (übersetzt: „Die Abrafaxe und Robin Hood - Teil 1/2“). Die Gestaltung der Rückseiten der Bücher ist auf den ersten Blick mit der der deutschen Alben identisch. Beim genaueren Hinsehen fällt jedoch auf, dass der Text zur Inhaltsangabe in Spanien auf allen Ausgaben etwas kürzer ausfällt und dass auf dem ersten Robin-Album der bildliche Hinweis auf das zweite Robin-Album eine Ankündigung eines noch nicht veröffentlichen Buches darstellt, während auf der zweiten Auflage des deutschen ersten Robin-Albums auf den zweiten Band als bereits editiertes Buch verwiesen wird. In allen übrigen Merkmalen sind die Ausgaben von der iberischen Halbinsel vollständig identisch mit den mitteleuropäischen Vorlagen.

Die auffälligsten Ausgaben dieser Buchreihe sind die drei (sechs) Alben mit den Abenteuern der Kleinen Detektive, die auf der iberischen Halbinsel den spanischen Titel Los MINIDETECTIVES bzw. den katalanischen Titel Els MINIDETECTIUS („Die Minidetektive“), gefolgt von der jeweiligen Nummer des Bandes, tragen. Während die deutschen Editionen in etwa die Größe eines Mosaik-Heftes haben, wurden die Hardcover-Ausgaben in Spanien an die Größe der übrigen Abrafaxe-Alben angepasst. Außerdem wurde auch der Untertitel abgeändert, der sowohl im Spanischen (LOS MISTERIOS DE LOS ABRAFAXE) als auch im Katalanischen (ELS MISTERIS DELS ABRAFAXE) „Die Geheimnisse der Abrafaxe“ lautet. Einen weiteren Unterschied zu den mitteleuropäischen Büchern weisen die Bände aus Spanien auf den Rückseiten auf. So werden hier, um die Aufmerksamkeit des Lesers entsprechend zu lenken, auf jedem Album unter einer verkürzten Inhaltszusammenfassung die Abbildungen der jeweils übrigen zwei Bände dieser Reihe gezeigt. Die Vor- und Nachsätze sowie die Innenseiten der spanischen Bücher stimmen, bis auf die Größenveränderung und die Nutzung anderer Sprachen, mit denen der deutschen Vorlagen überein.

Die Namen der Abrafaxe wurden analog zur englischen Version des Kinofilms verändert. Bemerkenswert ist hierzu, das Abrax im Spanischen Álex und im Katalanischen Àlex geschrieben wird. Das liegt daran, dass zur Betonung eines Vokals im Spanischen ein Akut ( ´ ), im Katalanischen dagegen ein Gravis ( ` ) benutzt wird. Brabax wurde zu Max und nur Califax durfte natürlich seinen Namen behalten.

Um in Spanien den Verkauf der Abrafaxe-Alben zu fördern, wurde seinerzeit mindestens ein Verlagsprospekt gedruckt, das unter anderem auch vier Abbildungen spanischer Bücher zeigt. Außerdem sind einige gedruckte Merchandising-Artikel mit den Cover-Motiven spanischer und auch katalanischer Bücher hergestellt worden. Es konnten bislang entsprechende A4-Poster, Postkarten und auch einige Lesezeichen nachgewiesen werden.

Die Bücher sind zum Teil noch heute in Spanien erhältlich. Lediglich einige der katalanischen Ausgaben sind vergriffen. Ein großer Teil dieser Alben wurde den deutschen Sammlern auf Anfrage auch im Mosaik-Shop zum Preis von jeweils 15,00 € angeboten.

[Bearbeiten] Weitere Ausgaben?

Die deutschen Sammler konnten aus dem Newsletter 5 über die Existenz der Ausgaben von der iberischen Halbinsel erfahren. Hier wurde allerdings auch das Film-Album in katalanischer Sprache angekündigt. Telefonische Anfragen beim Verlag in Barcelona ergaben 2007, dass über diese Ausgabe zwar ursprünglich nachgedacht, das Projekt dann allerdings nicht umgesetzt wurde.

Auf der Rückseite des spanischen Albums zum Film wurde auch eine spanische Version des Making of zum Film angekündigt. Die Edition in Spanien sollte den Titel LA LEYENDA DEL PIRATA BARBANEGRA - MAKING OF ... EL LIBRO DE LA PELICULA („Die Legende des Piraten Blackbeard - Making of ... Das Buch zum Film“) lauten. Auch hierzu ergaben Nachfragen beim Verlag, dass die Herausgabe dieses Buches tatsächlich geplant war, dann aber wegen des unter den Erwartungen liegenden Verkaufs des Comics zum Film wieder verworfen wurde.

Und schließlich wurde Anfang 2007 von der leitenden Editorin des spanischen Verlages mitgeteilt, dass sich die Herausgabe des Albums Congo in spanischer und katalanischer Sprache in der Vorbereitung befinde. Mitte 2007 jedoch wurde dann erklärt, dass der Verlag in Barcelona die Edition von Comic-Alben einstellen werde. Somit blieb dieses spannende Abenteuer den Lesern von der iberischen Halbinsel vorerst leider vorenthalten, obwohl wohl bereits mindestens die spanische Textversion existierte, die dann allerdings erst 2011 von einem anderen Verlag genutzt werden konnte.

[Bearbeiten] Der Verlag

Erschienen sind die Alben in spanischer und katalanischer Sprache beim Verlag FILABO S.A. in Barcelona. Das Publikationshaus wurde aller Wahrscheinlichkeit nach um 1980 herum gegründet und konzentrierte sich anfangs ausschließlich auf die Veröffentlichung philatelistischer und numismatischer Literatur. Darüber hinaus wurden und werden auch Münz- und Briefmarkenalben sowie entsprechender zusätzlicher Sammlerbedarf vertrieben. In den 1990er Jahren erweiterte man das Angebot um Reiseführer und Karten diverser spanischer Urlaubsgebiete, bis man Mitte der 2000er Jahre unter dem Logo FILABO ediciones auch Comic- und Manga-Alben editierte. Das Unternehmen gehört zur Firmengruppe (grupo) LAMAS BOLAÑO (Familienname des Gründers), zu der auch das bereits Mitte der 1960er Jahre gegründete Aktionshaus LAMAS BOLAÑO S.A. gehört, das auch Internethandel mit Briefmarken und Münzen betreibt.

Leider führte wenige Jahre nach der Publikation der Abrafaxe-Alben die wirtschaftliche Situation des Unternehmens dazu, dass die Veröffentlichung von Comics wieder eingestellt wurde. Die finanziellen Schwierigkeiten wurden sogar so groß, dass die Firmengruppe im Juni 2009 an das Unternehmen Gutsen & Vergelsa verkauft werden musste. Im Jahre 2010 mündeten die nun durchgeführten konsolidierenden Maßnahmen in der Schließung der firmeneigenen Druckerei und in der Entlassung erster Mitarbeiter. Der traditionsreiche und unter Sammlern geschätzte Briefmarkenkatalog von FILABO zumindest soll weiterhin erscheinen.

[Bearbeiten] Bücherübersicht

[Bearbeiten] Alben 2011

nun doch in Spanien - Congo

Im März 2011 erschien bei einem jungen baskischen Verlag ein weiteres Album mit den Abenteuern der Abrafaxe. Es handelt sich um den Nachdruck des Comics Congo - Die Abrafaxe in Afrika, der nach den gescheiterten Plänen des katalanischen Verlages FILABO nun doch noch in der Textversion von Eva Maria Cantenys Félez den spanischen Lesern zugänglich gemacht werden konnte. Das Album, das leider keine Angaben zur Druckerei enthält, war in Spanien für 13,50 € zu haben.

[Bearbeiten] Beschreibung des Buches

Das Buch unterscheidet sich in einigen Punkten von der deutschen Vorlage. So ist die spanische Ausgabe mit den Abmaßen 250 x 180 mm wesentlich kleiner als das Original. Weiterhin werden der Autor und die beteiligten Zeichner bereits oben auf dem Cover genannt, der Untertitel LOS ABRAFAXE EN ÁFRICA („Die Abrafaxe in Afrika“) wurde über dem Album-Titel (CONGO) platziert und unten auf dem Cover sitzt mittig das Verlagslogo in Orange. Auf der Rückseite wurde neben einer gekürzten Inhaltsangabe der Schriftzug CONGO um den darüber gesetzten spanischen Untertitel des Albums ergänzt. Vor- und Nachsatz sind vollkommen identisch mit denen der deutschen Ausgabe und auch der Comic-Teil des Buches blieb, bis auf die Größenveränderung und die andere Sprache, unverändert. Die Seite 1 ist mit der runden Afrika-Grafik weitgehend identisch mit der des mitteleuropäischen Buches. Lediglich das thematisch an das Afrika-Abenteuer angepasste Abrafaxe-Logo fehlt hier ebenso wie auf der Titelseite des Buches. Außerdem tauchen hier auch die Namen der Koloristin und des Herausgebers der deutschen Edition auf. Letzterer allerdings wurde auf der iberischen Halbinsel falsch geschrieben („Klaus D. Schleite“). Die Seite 2 enthält wie in Deutschland das Impressum und darüber ein vergrößertes Abrafaxe-Logo, das den Mosaik-Schriftzug vermissen lässt, wodurch aber der Blick auf die Halstücher von Abrax und Califax freigegeben wird. Bemerkenswert ist noch, dass die Rückseite des Nachsatzes (also das Blatt nach der letzten paginierten Buchseite) nochmals die runde Afrika-Grafik von Seite 1 zeigt.

Anders als bei den übrigen spanischen Büchern blieben bei dieser Ausgabe die Namen von Abrax, Brabax, und Califax unverändert. Auch der Gruppenname der drei ostdeutschen Comic-Helden wurde beibehalten.

Das Buch ist in Spanien noch erhältlich. Beim Verlag selbst kann es zum Ausgabepreis erworben werden. Darüber hinaus bieten auch einige spanische Online-Buchhändler das Album zum Teil auch schon zum abgesenkten Preis an. Weiterhin kann diese Abrafaxe-Ausgabe aber auch bei einigen deutschen Verkaufsplattformen bestellt werden, dann aber zu einem höheren Preis, weil die Importkosten bereits mit verrechnet sind.

Ob noch weitere Abrafaxe-Alben folgen sollen oder ob auch Merchandising-Artikel erhältlich sind, ist unbekannt, da entsprechende Anfragen beim editierenden Verlag bislang unbeantwortet blieben.

[Bearbeiten] Der Verlag

Erschienen ist das spanische Congo-Album beim Verlag ediciones FORTUNA in Sopelana. Das Publikationshaus wurde im September 2010 gegründet und beschränkt sich bei seinen Editionen auf internationale Comic-Alben und andere bebilderte Kinderbücher. Das Angebot des Verlages ist, bedingt durch die noch kurze Zeit seiner Existenz, relativ klein. Das Publikationshaus ließ das Arafaxe-Album, wie auch diverse andere Publikationen, vom Unternehmen MALAKA STUDIO in Málaga gestalten, dessen Internetauftritt unter der Adresse http://malakastudio.com/ jedoch seit 2014 nicht mehr aktiv ist.

Sopelana ist eine kleine Stadt in der Provinz Bizkaia im autonomen Baskenland im Norden Spaniens. Málaga ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Andalusien im Süden Spaniens.

[Bearbeiten] Bücherübersicht

[Bearbeiten] Buchaktionen

3 auf einen Schlag

Im November 2006 erschien in Spanien unter dem Titel EDICIÓN ESPECIAL („Sonderausgabe“) ein Gebinde, das drei Bücher mit Abenteuern der Abrafaxe in einem Schuber zusammenfasste. Herausgegeben wurde das Paket vom Barcelonaer Verlag FILABO S.A., der zwischen 2005 und 2006 bereits insgesamt elf Abrafaxe-Alben in spanischer und katalanischer Sprache veröffentlichte.

[Bearbeiten] Beschreibung des Sammelpaketes

Das Set enthält das spanische Album zum Film LA LEYENDA DEL PIRATA BARBANEGRA („Die Legende des Piraten Blackbeard“), das erste Robin-Album in spanischer Sprache ¡EL REGRESO DE ROBIN! („Die Rückkehr des Robin!“) sowie das zweite Robin-Album in Spanisch ¡A NAVEGAR, ROBIN! („Fahr mal, Robin!“), war ursprünglich für 29,70 € erhältlich und wurde im selben Monat editiert, in dem auch das letzte Album aus dem Hause FILABO erschien. Vermutlich sollte mit der Herausgabe des Gebindes der Verkauf der ersten spanischen Abrafaxe-Bücher beschleunigt werden. Von einem Ramschverkauf kann hier aber nicht ausgegangen werden, weil der potentielle Käufer nur 0,10 € gegenüber den einzeln verkauften Alben sparte.

Da von den im Gebinde enthaltenen Büchern jeweils nur eine Auflage in Spanien erschien, unterscheiden sich die Alben nicht von den Einzelausgaben. Interessant für Sammler ist daher nur der zum Paket gehörende Schuber als stabilerem Karton.

Die Grundfarbe des Schubers ist auf allen Seiten Orange. Auf der Vorderseite wurde im oberen Bereich ein ausgerolltes gelbliches Schriftband platziert, das den Titel des Paketes, EDICIÓN ESPECIAL, in orange-schwarzen Versalien ausweist. Darunter werden die Titel der im Paket enthaltenen Alben in schwarzer Schrift genannt. Die untere Hälfte der Vorderseite wird von einem Panel aus dem Innern eines der enthaltenen Bücher dominiert. Es handelt sich hierbei um das Abschluss-Panel des Albums Setz die Segel, Robin!, das allerdings veränderte Sprechblasen-Texte erhielt. Links lässt Álex verlauten: ¡NO OS PERDÁIS ESTA FANTÁSTICA COLECCIÓN! („Verpassen Sie nicht diese fantastische Sammlung!“) und rechts lockt Max: ¡UNETE A NOSOTROS! SOMOS ÁLEX, MAX Y CALIFAX. ¡VIVE LAS MÁS DIVERTIDAS AVENTURAS! („Kommen Sie zu uns! Wir sind Alex, Max und Califax. Erleben Sie die spannendsten Abenteuer!“). An den unteren Rand der Vorderseite wurde das Verlagslogo platziert.

Die Rückseite des Schubers zeigt das in seiner Intensität abgeschwächte Titelmotiv des zweiten Robin-Albums als eine Art Hintergrundgrafik im Hauptfarbton Orange. Auf diesen Hintergrund wurden links die Cover der drei im Paket enthaltenen Bücher untereinander platziert und rechts daneben werden, jeweils auf Höhe des entsprechenden Covers, die Titel der Bücher genannt und sehr kurze Inhaltsangaben gemacht. Links unten auf der Rückseite weist der Schuber den Barcode und die ISBN des Gebindes und rechts unten das Verlagslogo aus.

Die „Buchrücken-Seite“ des Schubers zeigt im Orange des Untergrundes die etwas verzerrt dargestellten Köpfe von Robin Hood (oben) und Blackbeard (unten) wieder als Hintergrundgrafik. Darauf wurden mittig die Titel der drei enthaltenen Alben, oben ein Abrafaxe-Logo und unten das Logo des Verlages platziert. Und auch die Oberseite des Schubers wurde grafisch gestaltet. Auch hier sind leicht verzerrte Bildnisse von Robin Hood und Blackbeard als Hintergrundgrafik zu sehen. An der offenen Seite des Schubers prangt auf orangem Grund das Logo des Verlages, an der „Buchrücken-Seite“ ein Abrafaxe-Logo. Die Unterseite des Schubers wurde nicht gestaltet und blieb schlichtweg orange.

Das Gebinde ist heute noch bei einigen Online-Buchhändlern in Spanien erhältlich. Es wird inzwischen zum etwas abgesenkten Preis angeboten.

[Bearbeiten] Paketübersicht

[Bearbeiten] Interne Links

[Bearbeiten] Externe Links

deutsche Ausgaben im Ausland Bild:Hapfff.png Auslandsausgaben Abrafaxe Bild:Hapfff.png Abrafaxe-Spielfilm im Ausland


AustralienBelgienChinaFrankreichGriechenlandGroßbritannienIndienIndonesienIrakJapanKoreaKroatienLibanonPortugalRumänienRusslandSerbienSlowenienSpanienTschechienTürkeiUngarnVietnamZypern

Persönliche Werkzeuge