Auslandsausgaben Abrafaxe - Zypern

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Es ist nicht genau überliefert, wie man in Zypern auf das Mosaik aufmerksam wurde. Sicher ist nur, dass Anfang 1989 eine Korrespondenz mit dem Verlag cosmos press ltd. aus Nikosia einsetzte, in der es um die Veröffentlichung des Comics in griechischer Sprache ging. Die Pläne des bereits 1928 gegründeten zypriotischen Publikationshauses sahen seinerzeit vor, aus der DDR Druckfilme und Textvorlagen zu erhalten, um damit die Comic-Hefte reproduzieren zu können. Diese sollten dann in Zypern und Griechenland vertrieben werden. Leider sah man sich in Berlin noch an den für die Veröffentlichung in arabischer Sprache 1983 mit Ghassan Bou Hamad geschlossenen Lizenzvertrag gebunden, wodurch sich die Verhandlungen zunächst verzögerten. Um hier voran zu kommen, kündigte man zunächst den bestehenden Vertrag mit Bou Hamad, allerdings blieb der Journalist noch einige Druckfilme schuldig. Schließlich plante man, die fehlenden Filme nachfertigen zu lassen, jedoch kam den noch mindestens bis Herbst 1989 aufrecht erhaltenen Exportbemühungen dann mit großer Wahrscheinlichkeit die politische Wende in der DDR dazwischen, weshalb dann schlussendlich doch keine Hefte in Zypern erschienen.

Heute sind im Südwesten der zypriotischen Hauptstadt Nikosia keine Spuren von Verlagstätigkeit mehr auszumachen, denn der Verlag cosmos press ltd. stellte vermutlich Mitte der 1990er Jahre seine Aktivitäten wieder ein.

Mosaik-Hefte in griechischer Sprache erschienen erst gut ein Jahrzehnt später direkt in Griechenland.

[Bearbeiten] Literatur

deutsche Ausgaben im Ausland Bild:Hapfff.png Auslandsausgaben Abrafaxe Bild:Hapfff.png Abrafaxe-Spielfilm im Ausland


AustralienBelgienChinaFrankreichGriechenlandGroßbritannienIndienIndonesienIrakJapanKoreaKroatienLibanonPortugalRumänienRusslandSerbienSlowenienSpanienTschechienTürkeiUngarnVietnamZypern

Persönliche Werkzeuge