Auslandsausgaben Abrafaxe - Rumänien

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: Mosaik Nr. 2/2005, S. 18

In Rumänien erschienen die Abenteuer der Abrafaxe bisher nur in Form von Nachdrucken dreier Mosaik-Hefte. Die Comics, bei denen die ursprünglich geplante monatliche Erscheinungsweise nicht gehalten werden konnte, wurden im Verlauf der Jahres 2005 herausgegeben. Inhaltlich entsprechen die drei rumänischen Mosaik-Hefte dem Beginn des Ägypten-Kapitels, unterscheiden sich aber in einigen Details von den deutschen Originalen. Zwei der drei Ausgaben besitzen einen nicht in die Paginierung eingeschlossenen Umschlag und auch die informativen Mittelteile wurden zum Teil um exklusive Beiträge ergänzt. Die Namen der Abrafaxe wurden für diese Editionen nicht verändert. Die Einstellung der Heftreihe nach nur drei Editionen erfolgte vermutlich wegen mangelnder Akzeptanz in Rumänien.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Heftreihe Mosaik

Nr. 1 - zusätzlicher Umschlag
Nr. 1 - eigentliches Cover

Anfang 2005 erschien in Rumänien die erste Ausgabe eines Comics mit dem im Osten Deutschlands gut bekannten Titel mosaik. Ihm folgten Mitte 2005 und Ende 2005 noch zwei weitere Ausgaben, bevor danach diese Bilderzeitschrift ihr Erscheinen wieder einstellte. Die ersten beiden Hefte waren für 30.000 alte Lei zu haben, die dritte Edition kostete dann 3 neue Lei (damals etwa 0,80 €).

[Bearbeiten] Erscheinungszeitraum

Es ist anzunehmen, dass das erste rumänische mosaik im Januar 2005 in der Zeitschriftenlandschaft der Balkanrepublik auftauchte. Zumindest wurde das im deutschen Mosaik 349 so angekündigt. Allerdings sind die ersten Nachweise für die Existenz des Heftes in rumänischen Comic-Foren erst für Anfang März 2005 nachweisbar, wodurch auch ein verspätetes Erscheinen im Februar desselben Jahres möglich ist.

Die zweite rumänische Ausgabe weist den Preis zwar noch in alten Lei aus, führt aber auch schon eine in Klammern gestellte entsprechende Angabe in neuen Lei. Das lässt den Schluss zu, dass die in Rumänien zum 1. Juli 2005 durchgeführte Währungsreform (10.000 alte Lei wurden damals zu 1 neuen Leu) unmittelbar bevorstand. Dadurch kann als Erscheinungsmonat für das zweite Heft der Juni 2005 angenommen werden, jedoch ist auch eine etwas früher erfolgte Publikation nicht völlig auszuschließen.

Von der Existenz des dritten rumänischen Heftes erfuhr die Sammlergemeinde in Deutschland gegen Ende des Jahres 2005. Da die deutschen Auslandssammler zu dieser Zeit bereits für diese Publikationsreihe sensibilisiert waren und regelmäßig nach Neuerscheinungen in Rumänien forschten, kann eine zeitnahe Edition der Nummer 3 etwa im November 2005 angenommen werden. Die ausschließliche Auspreisung in neuen Lei belegt zumindest, dass die Publikation eindeutig erst nach der Währungsreform im Juli erfolgte.

Nr. 2 - Titel mit Minuskeln

Auch wenn die genauen Erscheinungsmonate nicht mehr eindeutig nachzuvollziehen sind, so ist doch nachweisbar, dass die im Mosaik 349 angekündigte monatliche Herausgabe der rumänischen Comics nicht realisiert werden konnte. Welche Umstände zu diesen Verzögerungen und schließlich zu Einstellung des Erscheinens führten, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden.

[Bearbeiten] Beschreibung der Hefte

Die von Viorica und Petre Simionescu übersetzten Comics führen zwar genau wie ihre deutschen Vorlagen den Reihentitel mosaik, jedoch wurde für den entsprechenden Schriftzug auf der Balkanhalbinsel ein anderer Font genutzt. Bemerkenswert ist noch, dass man in Bukarest bei der originalen Schreibweise des Reihentitels blieb, obwohl das aus bunten Steinchen zusammengesetzte Bild im Rumänischen eigentlich mozaic heißt.

Über dem Reihentitel tragen die südeuropäischen Hefte ausnahmslos die erläuternde Ausschrift MOSAIK: o revistă veche de 40 de ani (wortwörtlich: „MOSAIK: ein 40 Jahre altes Magazin“). Unter dem Reihentitel führen alle rumänischen Comics den Untertitel NEMAIPOMENITELE AVENTURI ALE CELOR TREI ABRAFAX („Die fantastischen Abenteuer der drei Abrafaxe“). Bei den Ausgaben 1 und 2 ist dieser Untertitel zweizeilig, bei der Ausgabe 3 dann einzeilig arrangiert worden. Der Gruppenname ABRAFAX („Abrafaxe“) ist bei allen drei Editionen dadurch hervorgehoben worden, dass er in größeren Lettern gedruckt wurde als der übrige Teil des Untertitels. Links vom Reihentitel prangt auch bei den Heften von der Balkanhalbinsel das aus Deutschland bekannte Abrafaxe-Logo, rechts vom Reihentitel weisen die rumänischen Editionen die Heftnummer und darunter den Verkaufspreis aus.

Die Hefttitel der drei Comics aus Bukarest wurden zwar auf dem Cover ebenso platziert, wie man es aus Deutschland kennt, jedoch variieren sie in der verwendeten Schriftart. So wurde der Titel der Ausgabe 1 ausschließlich in Versalien geschrieben, der der Nummer 2 unter Einbeziehung von Minuskeln und für den der dritten Edition nutzte man sogar eine Mischung aus Minuskeln und Kapitälchen. Zudem wurde der Hefttitel der Nummer 1 leicht abgeändert, während die beiden übrigen Titel denen der deutschen Vorlagen entsprechen. Die Comic-Teile der Hefte wurden für die rumänischen Publikationen nicht verändert.

Nr. 3 - Titel mit Minuskeln und Kapitälchen

Die erste Ausgabe von der Balkanhalbinsel, die dem deutschen Mosaik 234 entspricht, also dem Beginn des Ägypten-Kapitels, trägt die Nummer 1/2005. Die Art der Nummerierung (Kombination aus Nummer und Jahreszahl) lässt eine monatliche Erscheinungsweise vermuten, die ja in Rumänien auch ursprünglich geplant war. Bemerkenswert an dieser ersten Edition der Comic-Reihe ist, dass sie einen nicht in die Paginierung eingeschlossenen Umschlag besitzt, der auf den Innenseiten unbedruckt blieb. Vorn zeigt der Umschlag eine in einigen Details abgeänderte Darstellung des eigentlichen Covers von Seite 1, auf der Rückseite wird für eine andere Comic-Veröffentlichung des editierenden Verlages geworben. Auf den Seiten 18 bis 25 enthält das Heft einen erweiterten informativen Teil, der zum einen die aus Deutschland bekannte Vorstellung des antiken Ägyptens beinhaltet, zum andern aber auch um eine in der entsprechenden mitteleuropäischen Ausgabe nicht enthaltene zweiseitige Einführung in die ägyptische Mythologie ergänzt wurde. Somit umfasst diese rumänische Edition insgesamt 40 Seiten (plus vier nicht nummerierte Umschlagseiten). Auf der vorletzten Seite (Seite 39), die in der deutschen Vorlage der Werbung vorbehalten blieb, werden in Südeuropa unter der Überschrift FACEŢI CUNOŞTINŢĂ CU EI (sinngemäß: „Ein Treffen mit ihnen“) die Abrafaxe vorgestellt und auch einige Informationen zur Geschichte des Mosaik ab 1976 geliefert. Interessant an der ersten rumänischen Ausgabe ist auch, dass der Abschlusstext unter dem Panel auf der Rückseite ausgelassen und daher das Bild auf dieser Seite in die Mitte gerückt wurde, wodurch die letzte Seite etwas ungewohnt wirkt.

Die südeuropäische Nummer 2/2005, die dem deutschen Mosaik 235 entspricht, besitzt ebenfalls einen nicht in die Paginierung eingebundenen Umschlag, der vorn die Titelseite zeigt und auf den übrigen drei Seiten Werbung für unterschiedliche Produkte enthält. Anders als bei der Ausgabe 1/2005 wird auf der Seite 1 nicht das Covermotiv wiederholt, sondern sofort mit der in Deutschland auf Seite 2 befindlichen Kurzeinführung in die Handlung begonnen. Auf den Seiten 16 und 17 enthält das Heft einen in der mitteleuropäischen Vorlage nicht vorhandenen informativen Teil zur „Geschichte des antiken Ägyptens“, dessen Fortsetzung für die folgende Edition angekündigt wird. Insgesamt umfasst diese Ausgabe nur noch 32 Seiten (plus vier Umschlagseiten).

Das dritte rumänische Heft 3/2005 (deckt sich mit Mosaik 236) besitzt keinen von der Nummerierung ausgeschlossenen Umschlag mehr. Nach dem Cover folgt auf Seite 2, analog zur entsprechenden deutschen Ausgabe, die Kurzeinführung in die Handlung und auf Seite 3 der Beginn der eigentlichen Comic-Episode. Der auf den Seiten 16 bis 19 eingefügte informative Teil berichtet über den Pyramidenbau im alten Ägypten und deckt sich damit mit den in der mitteleuropäischen Vorlage enthaltenen historischen Hintergrundinformationen. Anders als in der Ausgabe 2/2005 angekündigt, wurde der in Rumänien verfasste Beitrag zur „Geschichte des antiken Ägyptens“ im dritten Heft nicht fortgesetzt. Insgesamt umfasst der dritte Comic von der Balkanhalbinsel 36 Seiten. Bemerkenswert ist noch, dass die Rückseite des Heftes der Werbung vorbehalten blieb, weil das Schlusspanel auf die vorletzte Seite vorgezogen wurde.

Die Namen von Abrax, Brabax und Califax wurden für die rumänischen Editionen nicht verändert. Ebenso entsprechen Heftgröße und Papierart weitgehend den deutschen Originalen. Für die Ausgaben 1/2005 und 2/2005 ist belegt, dass sie in der Druckerei Alfa Press, einem für Anfang der 2000er Jahre in Bukarest nachweisbaren Unternehmen, hergestellt wurden. Im Heft 3/2005 werden leider keinerlei Angaben zu dessen Druck gemacht.

[Bearbeiten] Der Verlag

Erschienen sind die rumänischen mosaik-Hefte beim Univers Publishing House (rumänisch: Editura Univers, deutsch: „Verlag Universum“). Das Publikationshaus entstand 1969 aus dem Rumpf eines Vorgängerverlages und erhielt damals von der kommunistischen Partei das Monopol für die Herausgabe ausgesuchter internationaler Literatur zugesprochen. Nach 1990 durchlief das Haus einige strukturelle Veränderungen, konnte aber seine Monopolstellung in Sachen ausländischer Publikationen in Rumänien erhalten.

Das Spektrum der Veröffentlichung reicht von Belletristik über Sachbücher bis hin zu Enzyklopädien. Neben dem Mosaik konnte bislang nur Spiderman als weitere Comic-Edition des Verlages nachgewiesen werden.

[Bearbeiten] Heftübersicht

[Bearbeiten] Externe Links

deutsche Ausgaben im Ausland Bild:Hapfff.png Auslandsausgaben Abrafaxe Bild:Hapfff.png Abrafaxe-Spielfilm im Ausland


AustralienBelgienChinaFrankreichGriechenlandGroßbritannienIndienIndonesienIrakJapanKoreaKroatienLibanonPortugalRumänienRusslandSerbienSlowenienSpanienTschechienTürkeiUngarnVietnamZypern

Persönliche Werkzeuge