Auslandsausgaben Abrafaxe - Kroatien

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

In Kroatien erschienen die Abenteuer der Abrafaxe bisher nur in Form von Nachdrucken dreier Mosaik-Hefte. Darüber hinaus wurden Abrafaxe-Motive in der Balkanrepublik auch als Gestaltungselemente in einem Kindermagazin verwendet. Der in Kroatien veröffentlichte Trickfilm mit Abrax, Brabax und Califax ist nicht Gegenstand dieses Artikels; auf ihn wird an passender Stelle verwiesen.

Die zwischen 2004 und 2007 publizierten Comics unterscheiden sich im Wesentlichen durch einen anderen Reihen-Titel und durch einen veränderten informativen Mittelteil von den deutschen Originalen. Die Ausgaben 2 und 3 wurden, abweichend von der ersten Edition, in Slowenien gedruckt und enthalten neben dem kroatischen Text auch eine slowenische Übersetzung des Inhalts. Das dritte Heft erschien zudem ohne informativen Mittelteil und weist den slowenischen Text farblich vom kroatischen abgesetzt aus. Die Publikation dieser Mosaik-Hefte, die den Beginn des Griechenland-Kapitels enthalten, wurde vermutlich wegen mangelnden Absatzes wieder eingestellt.

Quelle: ABRAFAX WORLD No. 3 (2007), S. 30

Ende 2006 wurde in Kroatien eine Zeitschrift veröffentlicht, die nur unter sonstige Auftritte der Abrafaxe gelistet werden kann, weil hier Abrafaxe-Motive ausschließlich dazu herangezogen wurden, diverse Seiten des Kindermagazin zu gestalten. So finden sich die Kobolde nicht nur auf der Titelseite wieder, sondern schmücken diverse Rätsel und Knobelspiele im Innern der Zeitschrift. Darüber hinaus enthält das Magazin auch Ausmalbilder, die ausschließlich Motive aus dem Griechenland-Kapitel zeigen. Nach heutigem Wissensstand existiert nur diese eine Ausgabe der Kinderzeitschrift.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Heftreihe Mosaik

Nr. 1

Das erste Heft war auf der Balkanhalbinsel ab Ende 2004 erhältlich. Der Comic wurde in der kroatischen Druckerei ROTOOFFSET Tiskara Meić d.o.o. in Sveta Klara in der Nähe von Zagreb hergestellt, deren Homepage noch bis 2013 unter http://www.tiskara-meic.hr/ zu finden war. Dem ersten Heft folgten Anfang 2006 eine Nummer 2 und Mitte 2007 die Ausgabe 3 der Comic-Reihe, die dann beide in der slowenischen Druckerei Schwarz d.o.o. in Ljubljana entstanden, deren 2012 abgemeldete Internetadresse http://www.schwarz.si/ lautete. Alle drei Ausgaben waren in Kroatien für 15 Kuna (damals etwa 2,00 €) zu haben. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass die Comics auch in den anderen ehemaligen Teilrepubliken Jugoslawiens erhältlich waren, weil alle drei Editionen entsprechende Auspreisungen aufweisen. So kosteten die Hefte 1 und 2 in Slowenien 480 Tolar (damals etwa 2,00 €) und das Heft 3, das nach der Währungsreform erschien, dann 2 Euro, in Bosnien und Herzegowina kosteten die Comics 3,50 Konvertible Mark (damals knapp 2,00 €), im damals noch bestehenden Staatenbund Serbien und Montenegro 70 Dinar (damals knapp 1,00 €) und in Mazedonien 70 Denar (damals gut 1,00 €). Ob die Bilderzeitschriften tatsächlich in all diesen Ländern erhältlich waren und welchen Umfang dieser vermeintliche Export hatte, konnte leider nicht in Erfahrung gebracht werden. Bestätigt ist bislang nur der Verkauf in Slowenien.

[Bearbeiten] Beschreibung der Hefte

Die kroatischen Ausgaben, die leider keine Angaben zum Übersetzer enthalten, wurden vermutlich durchgehend in einer Auflage von 7.000 Exemplaren hergestellt. Sie entsprechen in ihren Abmessungen und in ihrer Papierqualität den deutschen Vorlagen und tragen den vollen Titel ABRAFAX WORLD, der etwas ungewöhnlich arrangiert ist. So ist der erste Teil des Titels, ABRAFAX, in großen roten Lettern geschrieben, der zweite anglofone Teil, WORLD, dagegen wurde als Bestandteil eines Abrafaxe-Logos rechts von ABRAFAX dargestellt. Auch das Logo selbst unterscheidet sich von allen aus Deutschland bekannten Varianten. So sind die Köpfe der drei Protagonisten eher erschrocken blickend dargestellt. Die Nummer der jeweiligen Ausgabe wird rechts oben neben diesem Logo ausgewiesen, die Preise in den fünf Währungen platzierte man unter dem Logo.

Über dem Reihentitel führen alle drei Editionen die Aufschrift STRIP NOVE GENERACIJE („Comic der neuen Generation“), womit wahrscheinlich auf die Andersartigkeit der Bildgeschichten im Vergleich zu anderen Comics hingewiesen werden soll. Unter dem Reihentitel weisen die Ausgaben 1 und 2, wie auch ihre deutschen Vorlagen, den erläuternden Untertitel NEVJEROJATNO PUTOVANJE ABRAFAXA („Die Unglaubliche Reise der Abrafaxe“) aus, der bei der dritten Ausgabe fehlt. Die Übersetzung der Hefttitel erfolgte sehr nah am Original und auch der Comic-Teil aller kroatischen Ausgaben deckt sich inhaltlich völlig mit dem der deutschen Editionen. Die 40 Seiten der ersten beiden südeuropäischen Hefte sowie die 32 Seiten der dritten Ausgabe sind nicht paginiert.

Nr. 2 - zweisprachig

Das Heft Nummer 1, das der deutschen Ausgabe 218 entspricht und in Kroatien im November 2004 erschien, weist ebenso wie seine mitteleuropäische Vorlage drei Hefttitel auf. Unten auf dem Cover steht zunächst U SJENI AKROPOLE („Im Schatten der Akropolis“) und darunter ABRAX NA VRHU GRADA („Abrax an der Spitze der Stadt“). Den dritten Titel, BOSONOG U ZLATNO DOBA („Barfuß ins goldene Zeitalter“), findet man wie bei der entsprechenden deutschen Edition dann in der Kartusche auf Seite 2. Bei die Auflistung in der Heftübersicht wird analog zur entsprechenden mitteleuropäischen Ausgabe der Hefttitel aus der Kartusche zuerst genannt. Weiterhin enthält das Heft 1 auf den Seiten 17 bis 24 einen informativen Teil, der andere Publikationen des editierenden Verlages bewirbt, über Graffiti berichtet, zum antiken Griechenland informiert und darüber aufklärt, wie ein Comic-Heft entsteht. Auf der Rückseite des Comics wird ganzseitig die zweite Ausgabe angekündigt.

Bemerkenswert an der zweiten Ausgabe von der Balkanhalbinsel ist, dass dieses Heft das erste der kroatischen Heftreihe ist, das zweisprachig erschien. Bereits auf dem Cover wird neben den Abbildungen der entsprechenden Nationalflaggen angegeben, dass diese Edition sämtliche Textinhalte (Titel, Sprechblasen, informativen Innenteil) in Slowenisch (V SLOVENŠČINI) und in Kroatisch (NA HRVATSKOM) enthält. Allerdings wurde im gesamten Heft, außer bei der Ankündigung der Zweisprachigkeit auf dem Cover und bei der auf der Rückseite enthaltenen Werbung, immer zuerst der kroatische Text gedruckt, dem dann der slowenische folgt. Dass die Hefte ab dieser Ausgabe zweisprachig erschienen, ist sicherlich der Tatsache geschuldet, dass die letzten beiden Editionen nicht nur in einer slowenischen Druckerei hergestellt sondern auch über eine Filiale des kroatischen Verlages direkt in Slowenien vertrieben wurden. Lediglich die Aufschrift STRIP NOVE GENERACIJE über dem Reihentitel ist scheinbar nur in einer Sprache angegeben. Allerdings ist das ein Trugschluss, denn in diesem Fall sind die kroatische und die slowenische Übersetzung identisch, wodurch eine zweite Zeile also nicht nötig wurde.

Auf den Seiten 18 bis 25 enthält die Nummer 2, die in Südeuropa im Februar 2006 erschien und dem deutschen Mosaik 219 entspricht, den redaktionellen Mittelteil, der den New Yorker Graffiti-Künstler Aaron „Sharp“ Goodstone vorstellt (aus Mosaik 222 - Schrecklicher Irrtum) sowie zum antiken Griechenland informiert. Die Rückseite des Heftes bewirbt großflächig die ebenfalls in Slowenisch und Kroatisch erschienene DVD Die Abrafaxe - Unter schwarzer Flagge, die auf der Balkanhalbinsel vom selben Verlag herausgegeben wurde wie die Comics ABRAFAX WORLD. Außerdem wird im unteren Bereich der Rückseite die Nummer 3 der kroatischen Heftreihe mit einer entsprechenden Abbildung angekündigt.

Nr. 3 - mit kleinem Titel

Auch die dritte Ausgabe der südeuropäischen Comics, die der deutschen Nummer 220 entspricht und im Juli 2007 erschien, wurde zweisprachig herausgegeben, jedoch wurde hier auf einen entsprechenden Hinweis auf dem Cover verzichtet. Außerdem wurde bei diesem Heft der Hefttitel in Kroatisch und Slowenisch direkt unter dem Schriftzug ABRAFAX platziert, wo er den zweisprachigen Reihen-Untertitel „Die Unglaubliche Reise der Abrafaxe“ ersetzte. Bemerkenswert an der Nummer 3 ist, dass sie keinen informativen Mittelteil mehr besitzt, dass die Kartusche auf Seite 2 leer blieb und dass die in den zweisprachigen Textfeldern und Sprechblasen des Comic-Teils unten stehende slowenische Übersetzung dunkelblau gedruckt wurde, wodurch sie sich besser von der schwarzen kroatischen Übersetzung abhebt. Auf der Rückseite des Heftes wird ganzseitig für zwei DVDs mit Trickfilmen geworben, von denen einer der Abrafaxe-Spielfilm ist. Es kann als sicher angenommen werden, dass die Heftreihe ABRAFAX WORLD nach der Edition der Nummer 3 ihr Erscheinen einstellte.

Die Namen von Abrax, Brabax und Califax blieben in den Balkaneditionen weitgehend unverändert, lediglich in einigen deklinierten Formen der Namen in der Ausgabe 3 wird das X durch die Buchstabenkombination KS ersetzt. Weiterhin ist anzunehmen, dass der kleinste der drei ostdeutschen Protagonisten von den kroatischen Lesern in etwa tsalifaks gesprochen wurde. Der Gruppenname Abrafaxe hingegen ist im Kroatischen unterschiedlich wiedergegeben worden. So lautet er im Reihentitel und im Untertitel dazu Abrafax, auf der Seite 2 der ersten kroatischen Ausgabe einmalig Abrafaxe und bei allen übrigen Erwähnungen in den Heften 1 und 2 dann immer Abrafaxi. In der Ausgabe 3 wird der Gruppenname nur einmal erwähnt, wird hier aber mit Abrafaksi wiedergegeben.

Die interessierten Sammler in Deutschland erfuhren von der Existenz kroatischer Veröffentlichungen erstmals aus dem Mosaik 349. Hier wurde weiterhin angekündigt, dass die Heftreihe in Kroatien alle zwei Monate fortgesetzt werden sollte. Diese Information zum Erscheinungsrhythmus deckt sich zwar mit den seinerzeit vom publizierenden Verlag gemachten Angaben, jedoch konnte der Plan bekanntlich so nicht eingehalten werden. Warum es zu den Verzögerungen und schließlich sogar zur Einstellung des Erscheinens kam, ist bisher noch nicht in Erfahrung gebracht worden.

[Bearbeiten] Der Verlag

Erschienen sind die kroatischen Comics beim Verlag HIT GRAFIK d.o.o. in Rijeka, über den kaum etwas in Erfahrung gebracht werden konnte. Vermutlich wurde das Publikationshaus erst Anfang der 2000er Jahre ins Leben gerufen und stellte höchstwahrscheinlich noch vor Ende des ersten Jahrzehnts des dritten Jahrtausends seine Aktivitäten wieder ein. Zu den bislang nachgewiesenen Veröffentlichungen des Verlages zählen vier Romanheft-Reihen, mindestens eine Kinderzeitschrift, die als Ableger eines der Romanhefte entworfen wurde, sowie noch zwei nur jeweils wenige Hefte umfassende Erotik-Comic-Reihen und einige Trickfilm-DVDs.

Das Publikationshaus betrieb nie eine eigene Homepage, hatte aber seinerzeit sogar eine Filiale in Trzin in Slowenien, die später vermutlich sogar zum Hauptsitz des Verlages umfunktioniert wurde. Jedoch sind heute weder unter den bekannten Kontaktdaten in Kroatien noch unter denen in Slowenien irgendwelche Spuren von Verlagstätigkeiten auszumachen.

[Bearbeiten] Heftübersicht

[Bearbeiten] Heftaktionen

In Sammlerkreisen sind bislang mindestens drei verschiedene Gebinde bekannt, die auch jeweils eines der kroatischen Comic-Hefte enthalten. Es ist zwar sehr wahrscheinlich, dass diese Kombinationen aus Bilderzeitschrift und einer DVD oder einer Kinderzeitschrift auch in Kroatien erhältlich waren, jedoch sind die existierenden Ausgaben lediglich in Euro ausgepreist, wodurch sie eindeutig nur in Slowenien ab 2007 verkauft worden sein können.

[Bearbeiten] Sonstige Auftritte der Abrafaxe

Deborah KIDS Nr. 16

Ende 2006 tauchten die Abrafaxe überraschend in der slowenisch-kroatischen Kinderzeitschrift Deborah KIDS auf, die als Ableger einer Romanheft-Reihe ins Leben gerufen wurde.

[Bearbeiten] Die Zeitschrift

Vermutlich Mitte 2002 erschien in Kroatien die Nummer 1 der auch in Slowenien vertriebenen, ursprünglich zweimonatlich veröffentlichten Roman-Reihe Deborah mit dem Untertitel strastveni ljubavni roman („leidenschaftlicher Liebesroman“) beim Verlag HIT GRAFIK. Wie schon bei der Comic-Reihe ABRAFAX WORLD kam es wohl auch im Falle der Zeitschrift Deborah zu Publikationsverzögerungen, weshalb die Ausgabe 16 dann höchstwahrscheinlich erst 2006 veröffentlicht wurde.

Am 6. Dezember 2006 dann wurde die Kinderzeitschrift Deborah KIDS, wie schon die Ausgaben 2 und 3 des kroatisch-slowenischen Comic-Magazin ABRAFAX WORLD, in der slowenischen Druckerei Schwarz d.o.o. in Ljubljana hergestellt und kam vermutlich einen Tag später in den Handel. Da das Heft im A4-Format als Parallelausgabe zum damals aktuellen Deborah-Roman publiziert wurde, erhielt das Magazin ebenfalls die Heftnummer 16. Nach heutigem Wissensstand blieb diese Ausgabe wohl auch die einzige dieser Kinderzeitschrift.

Das Magazin Deborah KIDS enthält 32 Seiten und bot den jungen Lesern neben wenigen Textbeiträgen vornehmlich Mal- und Rechen-Unterhaltung. Der Zeitschriftentitel ist etwas ungewöhnlich arrangiert. So steht das Wort KIDS in großen bunten Lettern im oberen Bereich der Titelseite, während das Wort Deborah vertikal in den senkrechten Stich des großen K platziert wurde. Unter dem Hefttitel weist die Ausgabe 16 des Journals die Verkaufspreise für Slowenien (990 Tolar), Kroatien (39 Kuna) sowie Bosnien und Herzegowina (9 Konvertible Mark) aus (damals zwischen etwa 4,15 Euro und 5,25 Euro). Außerdem wird auf der Titelseite dieser Nummer in slowenischer und kroatischer Sprache darauf hingewiesen, dass diese Edition mit einem Geschenk in Form einer synchronisierten Trickfilm-DVD erschien. Nachgewiesen werden konnte, dass die beiliegende DVD Kurzfilme mit den tschechischen Puppentrickfiguren Pat & Mat enthält. Ungeklärt ist bisher, ob der Nummer 16 auch andere DVDs beilagen.

Vermutlich ausschließlich in Slowenien wurde die Zeitschrift nochmals als Nummer 17 in den Handel gebracht. Hierfür wurde der Barcode rechts unter dem Titel des Blattes mit Hilfe eines Aufklebers durch einen neuen Barcode ersetzt. Auf diesem Aufkleber fehlt die Auspreisung in kroatischen Kuna.

Und schließlich wurde das Kindermagazin Deborah KIDS mit der beiliegenden DVD auch zum Bestandteil eines in Slowenien veröffentlichten Verkaufspaketes.

[Bearbeiten] Der Auftritt der Abrafaxe

Bereits im Bereich des Zeitschriftentitels der Ausgabe 16 von Deborah KIDS sind die Abrafaxe zu finden, die sich hier zwischen den Versalien tummeln. Den Umschlag des Heftes ziert außerdem die Titelgrafik des deutschen Mosaik 225, die übrigens auch zum Motiv eines zweiseitigen Posters genau in der Heftmitte wurde.

Im Innern der Kinderzeitschrift erfüllen die ab und an eingestreuten Abrafaxe-Abbildungen oftmals nur dekorative Zwecke. Darüber hinaus wurden neben solchen Abbildungen einzelner Abrafaxe auch ganze Panels aus Mosaik-Heften für die Gestaltung von Rate- und Suchspielen sowie Ausmalbildern genutzt.

Die Namen der Abrafaxe blieben für die Leser dieser Zeitschrift weitgehend ein Geheimnis, denn lediglich Abrax wird in den Aufgabenstellungen vierer Rätsel benannt.

Eine weiterreichende Beschreibung der kroatisch-slowenischen Zeitschrift Deborah KIDS findet sich im Artikel über die Ausgaben in Slowenien.

[Bearbeiten] Zeitschriftenübersicht

[Bearbeiten] Interne Links

[Bearbeiten] Externe Links

deutsche Ausgaben im Ausland Bild:Hapfff.png Auslandsausgaben Abrafaxe Bild:Hapfff.png Abrafaxe-Spielfilm im Ausland


AustralienBelgienChinaFrankreichGriechenlandGroßbritannienIndienIndonesienIrakJapanKoreaKroatienLibanonPortugalRumänienRusslandSerbienSlowenienSpanienTschechienTürkeiUngarnVietnamZypern

Persönliche Werkzeuge