Mosaik 284 - Das codierte Telegramm

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen August 1999
Nachdruck
Umfang 52 Seiten
Panel 160 + Titelbild
Katalog 1.01.284
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Orient-Express-Serie
Heft davor Ende des 19. Jahrhunderts
Heft danach Mann über Bord!

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonymer Erzähler
Der Orient Express ist auf dem Weg nach Dover, das Bordpersonal geht seiner Arbeit nach. Urs poliert das Besteck, die Küchenbesatzung die Kasserollen, Ahmed und Joszef beziehen Betten, auf der Lok wird kräftig gesungen und Miloš unterhält sich mit Abrax und Brabax. Die Passagiere vertreiben sich in ihren Abteilen die Zeit bis Dover auf ihre Weise. Alles scheint normal.
Während die Abrafaxe noch der Lok einen Besuch abstatten, versucht der Scherge Vefasiz über die Waggondächer zum Abteil Yeraltis zu gelangen. Just als Professor Loftus gerade dabei ist, das geheimnisvolle Telegramm zu entschlüsseln, wird er von Vefasiz durch das Fenster beobachtet. Vefasiz erfährt so von dem Telegramm und wo Loftus es aufbewahrt, was er Yeralti natürlich umgehend mitteilt.
Der Orient Express erreicht planmäßig Dover. Passagiere und Personal steigen auf die Fähre nach Calais um. Während der Überfahrt versucht Yeralti das Telegramm aus Loftus' Gepäck zu entwenden, wird dabei aber von Ahmed Noli überrascht. Vefasiz, der eigentlich aufpassen sollte, wird von Yeralti "rund" gemacht und "darf" nun seinerseits das Telegramm beschaffen. Bei dessen Versuch geht allerdings das ganze Gepäck über Bord - und auch Califax ...

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Das Heft hat an der Rückseite Klappkarten für den MOSAIKSHOP und die Abobestellung.
  • Auf der Rückseite des ZACK #2 erschien für Werbezwecke ein farblich abweichender Titelentwurf (Bild 1).
  • Von diesem Heft erschien im März 2005 eine griechische Ausgabe beim Verlag γράμματα (Bild 2). Dieser Comic wurde im Januar 2014 auch zum Bestandteil eines griechischen Sammelbandes.
  • Im April 2007 erschien weiterhin eine ungarische Ausgabe beim Budapester Verlag Ratius, die keinen Hefttitel auf dem Cover führt (Bild 3). Dieser Comic wurde Mitte 2008 auch zum Bestandteil eines ungarischen Sammelpaketes, das aus insgesamt 3 Heften bestand.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge