Skat

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine zünftige Skatrunde im Weltraum

Skat ist ein Spiel, welches zu verschiedenen Gelegenheiten im MOSAIK und im Fancomic gespielt wird. In einem Hintergrundartikel zur Mittelalter-Serie wird erklärt, wie Altenburg zur Skathauptstadt wurde.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Das Skatspiel

Skat ist das beliebteste und am weitesten verbreitete Kartenspiel in Deutschland. Es wird in zahlreichen Vereinen und Ligen betrieben. Das Spiel entstand um 1820 in der "Skatstadt" Altenburg. Vorläufer war das ebenfalls in Deutschland heimische Spiel Schafskopf; der Name Skat geht möglicherweise auf das französische Ecarté zurück. Es gibt ein deutsches, ein französisches und ein bayerisches Blatt, außerdem seit den 1990er Jahren ein spezielles Turnierblatt. In Altenburg sind der Deutsche Skatverband und das deutsche und internationale Skatgericht ansässig. Es gibt sowohl die offiziellen Turnierregeln als auch zahlreiche Varianten und Sonderregeln, die im privaten Kreis verwendet werden.

[Bearbeiten] Skat in der Erfinder-Serie

Als sich die Digedags in Schloss Groggy Hall einschleichen wollen, müssen sie an der Pförtnerstube vorbei. Dort sitzen Jemmy und die anderen Pförtner von Lord Archibald Groggy beim Skat. Allerdings sind sie lausige Spieler - Jemmy reizt auf sein Luschenblatt mit zwei blanken Zehnern ohne fünfe. Wer so schlecht Skat spiele, verdiene Bestrafung, meint Dig und pustet eine gehörige Portion Niespulver in die Pförtnerstube.

Die Verwendung des Skatspiels im England des ausgehenden 18. Jahrhunderts ist natürlich völlig anachronistisch. Zum einen war das Skatspiel als solches noch gar nicht erfunden, zum anderen dürfte es sehr unwahrscheinlich sein, dass Engländer ein solch typisch deutsches Kartenspiel zelebrieren würden. Vermutlich wäre es korrekter gewesen, die Pförtner eine Partie Whist spielen zu lassen, das im 18. und 19. Jahrhundert am weitesten verbreitete Kartenspiel Englands.

[Bearbeiten] Skat in der Weltraum-Serie

Auf dem Titelbild des Heftes 29 wird in einem PKW (vermutlich) Skat gespielt.

Die Besatzung des Raumschiffs XR 8 hat das Skatspiel als beliebte Freizeitbeschäftigung entdeckt. Allerdings frönt man dem Spiel auch während der Arbeitszeit. So muss Bhur Yham während des Aufenthalts auf dem letzten Expeditionsplaneten entsetzt am Bildschirm mit ansehen, wie die Mitglieder der biologischen Forschungsexpedition - Eusebius Knaller, Ehrenfried Stopfer und Meister Tuscher - statt zu forschen lieber eine zünftige Runde Skat kloppen.

Etwas später sitzt der Staustrahlsteilstarterpilot des Raumschiffs während seines Bereitschaftsdienstes zusammen mit drei weiteren Besatzungsmitgliedern ebenfalls bei einer Skatrunde (siehe Bild rechts oben). Der Pilot hat ein tolles Blatt auf die Hand bekommen - Grand Hand mit Vieren, Schneider angesagt. Just in dem Augenblick, als er seine erste Karte ausspielen will, kommt per Telefon der Einsatzbefehl für ihn (er soll die Digedags und Doktor Meise abholen). Vor lauter Wut, dass er bei seinem besten Blatt die Partie abbrechen muss, schlägt er mit der Faust auf den Tisch.

[Bearbeiten] Skat in der Orient-Express-Serie

Auf der Überfahrt von Dover nach Calais versucht der Heizer Jan de Kimpe, seinen beiden Kollegen François Simenons und Joszef Eötvös das Skatspiel beizubringen, offensichtlich als Zeitvertreib, da Lokführer und Heizer auf der Fähre eine wohlverdiente Pause haben. Jedoch stellen sich Jans Freunde mit dem merkwürdigen deutschen Kartenspiel nicht gerade geschickt an. Insbesondere Joszef kommt mit dem Reizen überhaupt nicht zurecht.

[Bearbeiten] Skat in der Weltreise-Serie

Erich von Ribbeck bringt Tenka während der Weltreise das Skatspiel bei. Als Dimitri Karamasow auf dem Indischen Ozean in einem kleinen Boot treibt, ist Tenka langweilig. Sie schlägt ihrem Onkel vor, Skat zu spielen. Als er entgegnet, dass dazu auch Karten gebraucht werden, will sie Gedankenskat spielen. Der Onkel kann ihr das ausreden, denn ihnen fehlt der dritte Mann. Das ändert sich, als sie den schiffbrüchigen Rock E. Feller aufsammeln. Nachdem sie dann von einem Patrouillenboot gerettet werden, kann Tenka endlich mit Dimitri und Rock Skat spielen und nervt die beiden damit entsetzlich.

[Bearbeiten] Skat im Fancomic

Im Fancomic Nikodemus auf großer Fahrt treten drei Skatbrüder in Kiebitz auf. In Professor Alchemix - Elf minus Eins spielen Alchemix und Hildfried eine 10-stündige Partie Skat gegen den S.K.A.T., des Professors Robotik-Versuch Nr. 10, und bringen ihn zum Verzweifeln.

[Bearbeiten] Interner Link

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Skat gekloppt wird in folgenden Heften

Mosaik von Hannes Hegen: 29, 71, 72

Mosaik ab 1976: 284, 348

Fancomics: Nikodemus auf großer Fahrt, Professor Alchemix - Elf minus Eins
Persönliche Werkzeuge