Suleika

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt Suleika aus der Runkel-Serie. Für weitere Namensträgerinnen siehe Suleika (Name).
Die schöne Suleika

Suleika ist eine Figur der Runkel-Serie.

Suleika ist eine sarazenische Prinzessin und die Tochter von Emir Nureddin. Der Ritter Janos Koloda gewinnt im Orient ihr Herz und verlobt sich mit Suleika. Die Hochzeit soll auf Janos Kolodas Burg gefeiert werden und Suleika reist zur vereinbarten Zeit nach Dalmatien.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Suleika in Dalmatien

Suleika wird von den Teufelsbrüdern gefangen

Die Teufelsbrüder haben inzwischen die Burg von Janos erobert, während der sich noch auf Reisen befindet. Sie nehmen Suleika gefangen und schicken an ihren Vater eine Botschaft mit einer hohen Lösegeldforderung. Der Emir jagt den Boten davon und hofft auf die Befreiung seiner Tochter durch Janos.

Als Dig, Dag und Ritter Runkel mit der „Mirabella“ an der Burg anlegen, werden sie freundlich mit einem Fackelzug begrüßt. Auch Suleika muss als angebliche Gemahlin des Burggrafen Bogumil die Besatzung der Mirabella empfangen. Der Teufelsbruder Achmed erhält von Bogumil den Auftrag, auf Suleika aufzupassen und sie ab und zu mit dem Dolch zu kitzeln, damit sie den Ernst der Lage begreift. Im Rittersaal der Burg werden die Gäste mit einem Becher Wein bewirtet.
Suleika warnt Jean, nicht den Braten unterwegs anzuknabbern

Suleika will den Plan von Bogumil durchkreuzen und verziert eine Orange mit dem Zeichen der Seeräuber. Sie rollt ihre Warnung über den Tisch zu Runkel, aber der fragt erstaunt, was dieses Zeichen bedeutet. Bogumil lässt die geheime Botschaft verschwinden und verwarnt Suleika. Er schickt sie mit zwei Teufelsbrüdern in die Küche, damit sie dort nach dem Rechten sieht. Suleika fragt erstaunt ihre zwei Bewacher, wo denn die vielen Enten, Hühner und Gänse herkommen, die in die Küche gebracht und dort zubereitet werden. Grinsend berichten sie, dass alle Tiere von der Mirabella sind.

Suleika schreibt unbeobachtet eine zweite Warnung auf ein Stück Pergament und versteckt die Nachricht in einem fertigen Brathuhn. Sie beauftragt den Teufelsbruder Jean, dem Ritter und seinen beiden Knappen den Braten zu bringen. Erschrocken lesen die Drei die Warnung, dass sie sich in der Gewalt einer berüchtigten Seeräuberbande befinden. Eine Flucht von Dig und Dag scheitert jedoch kurze Zeit später. Die Teufelsbrüder geben sich zu erkennen und rauben ihre Gäste vollständig aus.

Runkel befreit Suleika

Die Digedags und Runkel treffen die schöne Suleika das nächste Mal, als sie einen Schnupfpulvervorrat für Bogumil herstellen müssen. Nachdem die Wächter eingeschlafen sind, macht sich Suleika aus ihrem Kerkerfenster bemerkbar. Sie berichtet ihnen, wer sie wirklich ist und warum sie im Kerker eingesperrt wurde. Dig und Dag beschließen, Suleika aus dem Verließ zu befreien. Mit Runkels tatkräftiger Hilfe gelingt ihnen schließlich der Ausbruch und auf Suleikas Pferd und Türkenschreck reiten sie aus der brennenden Burg.

Als sich unterwegs ein Reiter nähert, verstecken sich Suleika und die Digedags mit den Pferden im Wald. Runkel stellt sich dem Verfolger in den Weg, aber nachdem er am Boden liegt, kommt Suleika aus dem Versteck und will sich dem Räuber stellen. Zu ihrer Überraschung ist es Janos und freudig umarmen sich die Verlobten. Nach der herzlichen Begrüßung stellt Suleika ihre drei Befreier vor und Janos berichtet, dass die Teufelsbrüder im Gebirgsdorf keine Reittiere zur Verfolgung finden werden. Die Digedags kochen nun einen Kräutertee, der auch das montenegrinische Traumkraut enthält. So schlafen sie ein und bemerken nicht, dass fünf der Teufelsbrüder eintreffen. Bogumil und vier seiner feinen Gesellen haben das Lösegeld nämlich noch nicht abgeschrieben. Erschöpft stürzen sie sich auf den würzigen Tee und schnarchen auch gleich kräftig um die Wette. Die Digedags wachen zuerst wieder auf und fesseln die Teufelsbrüder, indem sie ein Seil durch ihre Ohrringe fädeln. Die an der Leine aufgefädelten Seeräuber werden zum Kastell Peripheria gebracht.

[Bearbeiten] Der verhängnisvolle Schönheitswettbewerb

Anprobe der roten Stiefel

Suleika, Janos und Runkel erholen sich in einer Schenke in Peripheria, als Dig und Dag mit der Nachricht von der Freilassung der Teufelsbrüder aus dem Kastell zurückkommen. Nachdem die Bande tatsächlich im Dorf auftaucht, überreden die Digedags Suleika zur Teilnahme an einem Schönheitswettbewerb. Als Siegerin würde sie mit sicherem Geleitschutz nach Konstantinopel reisen. Während Runkel und Janos in Ritterabenteuern schwelgen, verlassen Suleika und die Digedags die Schenke und betreten das Bürgermeisterhaus. Dort sind soeben Eulalia und Euphrosine bei der Anprobe der roten Stiefel gescheitert. Als Aktivos Diplomates Suleika erblickt, ist er von ihrer Schönheit begeistert. Wenn ihr jetzt noch die Stiefel passen, ist alles entschieden. Da die Stiefel bei der Anprobe wie angegossen sitzen, wird sie zur Schönheitskönigin von Peripheria ernannt. Suleika fragt Diplomates, ob sie nun zur Endausscheidung nach Konstantinopel reisen kann. Der versichert ihr, dass sie dort einstimmig zur Kaiserbraut erwählt wird. Empört verzichtet Suleika darauf, die Frau von Kaiser Andronikos II. zu werden. Diplomates erklärt, dass nach den Regeln des Wettbewerbs nur der Kaiser sie von dieser Verpflichtung befreien kann. Da die Wachen Suleika festhalten, eilen Dig und Dag zu Janos und Runkel. Diese erstürmen das Haus des Bürgermeisters und werfen die Wachen zu Boden. Die Teufelsbrüder nutzen ihre Chance und überwältigen die beiden Ritter. Auch Dig und Dag werden festgenommen und wie Runkel und Janos in Ketten gelegt. Während die unglückliche Suleika in einer Sänfte nach Konstantinopel reist, sollen ihre Gefährten wegen Majestätsbeleidigung vor den kaiserlichen Gerichtshof gebracht werden.

[Bearbeiten] Suleika in Konstantinopel

Suleika und Janos auf dem Weg in die Freiheit

Den Digedags gelingt vor dem Goldenen Tor von Konstantinopel die Flucht, während Suleika unter strenger Bewachung in den Kaiserpalast gebracht wird. Dig und Dag verkleiden sich als Prinzen von Makkaronien und versuchen, Suleikas Wahl zur Kaiserbraut zu verhindern. Der Kanzler will den Mitgliedern des Kronrates Irene von Thessalonien als zukünftige Kaiserin vorschlagen. Aktivos Diplomates erscheint jedoch mit Suleika in der Ratssitzung und alle starren die morgenländische Prinzessin an. Überwältigt von ihrer Schönheit wird sie jetzt einstimmig zur einzig möglichen Kaiserbraut gewählt. Dig und Dag überlegen sich verzweifelt, wie das noch ändern sei.

Die letzte Entscheidung soll ein Wagenrennen im Hippodrom bringen. Nach einem Unfall der beiden Wagenlenker schlagen die Prinzen von Makkaronien die zwei im Kerker sitzenden Ritter vor. "Arenus Rundus" soll für Irene als neue Kaiserin das Rennen fahren und "Runkelius Rübensteinius" für Suleika. Der Oberhofschiedsrichter Mogeleios jedoch schickt Janos absichtlich auf die falsche Bahn und Runkel wird zum Sieger erklärt. Nun bricht Suleika in Tränen aus, aber die Digedags flüstern ihr zu, dass noch nicht alles verloren ist.

Durch einen genialen Streich gelingt die Flucht, indem Suleika auf Vorschlag der Digedags von den Teufelsbrüdern entführt wird. In einer Verkleidung als Modehausvertreterinnen gelangt die Bande mit dem Beglaubigungsschreiben des Kanzlers in das Frauengemach des Palastes. Nach kurzem Kampfgetümmel mit den Eunuchen schnappen sie sich Suleika und tragen sie zu einer Kutsche. Janos ist der vermummte Kutscher, der vor dem Kaiserpalast wartet. Als die Kutsche auf dem Weg zum Hafen von einer Polizeistreife angehalten wird, kommt es zum Kampf. Bogumil gibt das Kommando, loszufahren, und kurz danach wird er von Janos mit einem gezielten Faustschlag vom Wagen geworfen. Ohne weitere Zwischenfälle erreichen sie den Hafen von Konstantinopel. Suleika und Janos flüchten mit einem Fischerboot über den Bosporus, während die Digedags in der Stadt bleiben.

[Bearbeiten] Suleika in der heimatlichen Burg

Suleika und ihr Ritter Janos

Suleika erreicht mit Janos die Burg ihres Vaters und feiert mit vielen Gästen ihre Hochzeit.

Als die Digedags und Runkel dort ankommen, ist die Wiedersehensfreude groß. Die Digedags berichten ihr, dass sie durch die Teufelsbrüder hergefunden haben. Janos hat die Bande eingefangen und Emir Nureddin lässt sie in einen Käfig sperren. Bei einem köstlichen Mahl werden die Digedags und Runkel bewirtet. Der Emir hält am folgenden Tag Gericht und lässt die Teufelbrüder mit der Bastonade bestrafen. Als Suleika ihren Vater bittet, diese Bestrafung zu beenden, lässt er Gnade walten und die Auspeitschung abbrechen.

Bei der Abreise bleibt Türkenschreck im Stall des Emirs und Runkel erhält für den anstrengenden Ritt durch Anatolien ein Kamel. Nachdem Türkenschreck auf dem Rückweg wieder abgeholt wird, verabschieden sich Suleika, Janos und der Emir endgültig von den Digedags.

[Bearbeiten] Lobpreisungen von Suleika

Mit folgenden blumenreichen Worten wird die schöne Suleika beschrieben:

  • liebliche Rose aus dem Morgenland - Bogumil im Heft 105
  • Blume des Orients - Runkel im Heft 107
  • glückliche Auserwählte unter den Schönen des Reiches - Bogumil im Heft 115
  • Rose unter den blumengleichen Frauen meines Stammes - Emir Nurreddin im Heft 128

[Bearbeiten] Besonderheiten

Suleika war im Pin-up-Kalender - einer Fanpublikation - Miss August.

[Bearbeiten] Auftritte im Mosaik

105, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113, 115, 116, 128, 129, 130, 145
Persönliche Werkzeuge