Mosa-icke 1

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Umschlag
Titelbild Rückseite
Hagen Flemming Rainer Schlewitt
Mosa-icke 1
Serie Mosa-icke
Heft davor keins
Heft danach Mosa-icke 2
Heftdaten
Erschienen Juni 2001
Umfang 36 Seiten teilw. vierfarbig
Auflage Normalausgabe: 300
Variantausgabe: 100
Neuausgabe:      250
Katalog ??? im Digedags-Katalog
6.01.07.01.001 im Abrafaxe-Katalog
Beilage 2 Seiten signierte Graphik
in einer Teilauflage

Mosa-icke 1 ist die erste Ausgabe des Fanzines des Berliner MOSAIK-Fanclubs Berliner Mosaik Connection und erschien im Juni 2001. Im Gegensatz zu späteren Heften handelt es sich noch nicht um ein Konzeptheft. Der Umschlag sowie die Seiten 11 bis 26 sind vierfarbig.

[Bearbeiten] Inhalt

S. 2 ... Fotos der BMC
S. 3 ... Inhalt
S. 4−5 ... Sven-R. Schulz: Ein Fanclub in der MOSAIK-Hauptstadt Berlin (Editorial)
S. 6−10 ... Sven-R. Schulz: Auf der Spur der Digedags – 1. Teil
S. 11−14 ... Fancomic von Sven-R. Schulz / Hagen Flemming: Der Zauberer von Rom – Teil 1
S. 15−20 ... BMC-Interview mit Lona Rietschel: Lona zeichnet Digedags - 1. Teil
S. 21−24 ... Fancomic von Rainer Schlewitt und Liane Frick: Digedags Flug mit dem Drachen - Teil 1
S. 25 ... Rainer Schlewitt: Ein Digedags-Fanzeichner, vor 30 Jahren und heute
S. 26−33 ... Sven-R. Schulz: Die Digedag-Frage
S. 34 ... Impressum
S. 35 ... Die BMC im Internet

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Ungefähr 100 Hefte der regulären Auflage hatten als Druckfehler helle Flecken auf dem Cover. Die meisten davon wurden als Mängelexemplar gestempelt.
  • Ein Teil der Auflage (100 Hefte) wurde für die 10. Mosaik-Börse in Apolda mit einem Variantumschlag gedruckt, wobei das Cover ebenfalls von Hagen Flemming (siehe Bild 1) und das Backcover ebenfalls von Rainer Schlewitt (siehe Bild 2) erstellt wurden.
  • Legt man die Rückseiten des regulären Heftes und der Variantausgabe aneinander, ergibt sich ein zusammenhängendes Bild. (siehe Bild 3)
  • Im Oktober 2019 veröffentlichte die BMC eine Neuausgabe mit einem Titelbild (siehe Bild 4) von Jens Fischer - angelehnt an die Original- bzw. Variantcover. Die Neuausgabe hat ein geringfügig verändertes Schriftbild. In ihr sind nun auch die Seiten 3 bis 10 sowie 27 bis 34 farbig. Das neue Backcover ist - genialerweise - die Kombination der Original- bzw. Variantrückseiten. Nun können auch alle, die nicht beide 2001 erschienenen Hefte besitzen, das Gesamtkunstwerk betrachten.
----------- Variant-Ausgabe ----------------------------------------------------- Neuausgabe --------------
Bild 1: Cover
Bild 2: Backcover
Bild 4: Cover
Bild 5: Backcover
Bild 3: Rückseiten kombiniert
Persönliche Werkzeuge