Sextant

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Sextant und, wie man ihn handhabt.

Ein Sextant ist ein astronomisch/nautisch/optisches Winkelmessinstrument, dessen Wirkungsprinzip sich von älteren Winkelmessgeräten bereits durch die beiden angebrachten Spiegel (Horizontal- und Indexspiegel) unterscheidet. Das Funktionsprinzip des Gerätes wurde unabhängig voneinander im Jahr 1700 von Sir Isaac Newton und um 1730 vom englischen Mathematiker und Astronom John Hadley, sowie vom britischen Optiker und Erfinder Thomas Godfrey entworfen und an der Royal Society eingereicht.

Im Mosaik spielen Sextanten in einigen Handlungssträngen eine tragende Rolle.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Sextanten im Digedag-Universum

  • In der Auslage des Hauses der Marine in London sieht man, neben weiteren Seefahrtutensilien, auch einen Sextanten, einen Globus, ein Teleskop, einen Kompass, eine Schiffsglocke und Wein im Schaufenster. Die Auslage kann man in Heft 63 auf dem Weg vom Hafen zur Royal Society betrachten.

[Bearbeiten] Sextanten im Abrafaxe-Universum

[Bearbeiten] Sextanten in den redaktionellen Texten

[Bearbeiten] Weiterführende Informationen zu Sextanten

[Bearbeiten] Sextanten sind in folgenden Mosaikhandlungen zu sehen

Mosaik von Hannes Hegen: 63

Mosaik ab 1976: 260, 262, 430 (Cover und Australien-Poster), 434, 437, 438 (verpackt)

Mittelteil: 413 (Brabax' kleine Sternenkunde), 417 (zu Newton), 433 (Brabax der Seefahrer), 470 (Latein rockt!)

Planetariumsshow: Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit
Persönliche Werkzeuge