Mosaik 307 - Böses Spiel mit falschen Karten

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von 307)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Juli 2001
Nachdruck in SB 77 - Amerikanische Träume
Umfang 52 Seiten
Panel 143
Katalog 1.01.307
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Amerika-Serie
Heft davor Große Geheimnisse
Heft danach Neues aus der Unterwelt

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonymer Erzähler
Brabax unterbricht seine Reise nach Florida, um weitere Recherchen in Sachen der geheimisvollen Karte zu unternehmen. Mit Pat O'Meany in Washington angekommen, begeben sich die beiden zum Nationalen Geographischen Amt. Mrs. Tripp, die Sekretärin des Amtes, ist offensichtlich überrascht über das Erscheinen von Pat. Bevor Brabax und Pat in den Kartenraum gehen, bitten sie Mrs. Tripp noch um einen Tee. Im Kartenraum angekommen, stellen dann Pat und Brabax fest, wo sich der Ort auf der geheimnisvollen Karte ungefähr befindet. Mrs. Tripp trifft unterdessen Vorkehrungen für einen Mordanschlag auf Pat. Sie ist offenbar auch eine Eingeweihte der geheimnisvollen Karte. Aus der Asservatenkammer besorgt sie ein bisschen Stechapfel, um den Tee von Pat zu vergiften. Durch den Wunsch von Brabax nach etwas Zitrone und weil sie das Tablett auf einen wichtigen Brief gestellt hat, werden die Tassen versehentlich vertauscht. So trinkt Mrs. Tripp anstelle von Pat den vergifteten Tee. Im Rausch des Stechapfels fällt sie dem verdutzten Pat um den Hals und redet in wirren Worten von dem geplanten Anschlag. Schließlich schwinden ihre Kräfte und sie wird im Krankenwagen abgeholt. Erst jetzt begreift Brabax die wahren Hintergründe des Attentats. Er verabschiedet sich von Pat und setzt seine ursprüngliche Reise nach Miami fort.
Zur selben Zeit in New York wird Abrax vom Gangsterboss Bugsy Gallone zu seiner neuen Wohnung in der Bowery 31 chauffiert. Zu Hause angekommen, erzählt Abrax Califax erst einmal nichts von seinem neuen Arbeitgeber. Aufgrund der schlechten Arbeitsmoral von Abrax entlässt Califax ihn prompt aus seiner Würstchen-Firma, womit Abrax ganz zufrieden ist. Dem Pleite gegangenen Mr. Smith hingegen, dem die Stadt gerade sein Restaurant zugemacht hat, bietet Califax einen Job als Buchhalter an. Außerdem bezahlt er ihm künftig die Miete, wofür er die beiden Kobolde künftig gerne bei sich in der Bowery 31 mit wohnen lässt.
Bugsy und Abrax sind währenddessen schon wieder auf dem Weg zu Mr. Zepplinsky und seinem "Tempel der Wissenschaft" in den Jersey City Docks. Sie wollen sich bei ihm über den Bau des Zeppelins erkundigen. Nach einem kurzen Gespräch, ob man Wasserstoff oder Helium nehmen solle, entscheidet sich der Gangsterboss aus Preisgründen für Wasserstoff. Das stellt sich als folgenschwerer Fehler heraus - durch einen Sabotageakt von Joey explodiert das ganze Gebäude samt Zeppelin.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

  • Werbung für Caravan-Salon Düsseldorf (S.17)
  • MOSAIK-Shop (S.18-21)
  • Leserpost (S.22-24)
  • Preisrätsel-Gewinner (S.24)
  • Die Abrafaxe - Unter schwarzer Flagge (S.25)
  • Werbung für das Jürgen-Kieser-Buch (S.25)
  • Werbung für Russisch Brot (S.25)
  • MOSAIK-Chat / Termine / Impressum (S.25)
  • Poster Califax als Freiheitsstatue (S. 26-27)
  • Komm, wir malen Abrafaxe! Teil 6 (S.28-29)
  • Schaltzentrale der Macht - Wie die Amerikaner zu ihrer Hauptstadt kamen (S.30-33)
  • Die Abrafaxe - Unter schwarzer Flagge (S.34-35)
  • Kochen mit Califax / MOSAIK-Sammelbände (S.36)

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Auf den Seiten 26/27 wird ein Poster von Califax geliefert.
  • An der hinteren Umschlagseite befindet sich eine Klappkarte mit Abo-Hinweisen und ein MOSAIK-Shop-Bestellschein.
  • Von diesem Heft erschien im Februar 2007 eine griechische Ausgabe beim Verlag γράμματα (Bild 1). Dieser Comic wurde im Januar 2014 auch zum Bestandteil eines griechischen Sammelbandes.
  • 2009 erschien weiterhin eine ungarische Ausgabe beim Budapester Verlag Ratius (Bild 2).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge