Mosaik 3/78 - Das Vogelschießen

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von 3/78)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen März 1978
Nachdruck in Sammelband 7 - Kleider machen Leute
Umfang 20 Seiten
Panel 76 + Titelbild
Katalog 1.01.027
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Anno-1704/05-Serie
Kapitel: Österreich-Ungarn-Kapitel
Heft davor Der falsche Erzherzog
Heft danach Die Reise nach Wien

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Hans Wurst
Graf Ferdinand von Altentrott hat sich einigermaßen von dem Jagdschock des letzten Heftes erholt und organisiert nun für seine Gäste ein original salzburgisches Vogelschießen. Just in diesem Moment kehrt seine Alte Gemahlin Marie-Louise samt Söhnlein Adolar von der Kur aus Bad Ischl zurück. Zunächst liest sie ihrem bedröppelten Gatten die Leviten, fällt jedoch fast in Ohnmacht, als sie erfährt, wer dessen "sonderbare Kumpane" seien: Erzherzog Xaver samt Gefolge und Leibdienerschaft! Dass sich dahinter in Wirklichkeit die Hallodris Hansl, Poldi und Wastl aus Pitzing sowie die Abrafaxe verbergen, kann ja keiner ahnen.
Nur nicht in die Tiefe schauen.
Die Gräfin ist schnell besänftigt und nimmt gerne am Vogelschießen teil, das man sie natürlich galant gewinnen lässt. Sie führt ihren Erfolg auf die Vererbungslehre zurück - ihr Vater, Graf Treff von Bumsdorf, war kaiserlicher Kammerjägermeister - und lenkt das Gespräch geschickt auf die nächste Generation: Der Erzherzog möge doch etwas für Jung-Adolar tun, der so gerne in die Hofleibgarde eintreten würde. Nachdem der kleine Graf mit "Hilfe" der Abrafaxe behände eine Fahnenstange hochgeklettert ist, erklärt sich Hansl bereit, für ihn in Wien ein Wort einzulegen.
Weitere Belustigungen werden durch die Ankunft des als kaiserlichen Boten verkleideten Holzingersepp verhindert: Der "Erzherzog" solle stante pede nach Wien zurückkehren, lasse der Kaiser ausrichten. Schnell verlässt man diesen Ort und erfährt nun vom Sepp, dass der wahre Xaver wieder wach sei und seine Kleidung vermisse. Der Hansl hat natürlich gleich eine neue Idee. Beim Einödbauern entledigt man sich der "städtischen Kledasch" und dieser erklärt sich bereit, bei Hansls Vorhaben mitzuspielen.
Zurück in Pitzing, bindet man dem Xaver einen neuen Bären auf: Der Postkutschentoni habe die erzherzogliche Garderobe gemopst. Man sei ihm jedoch gefolgt und wisse daher, wo die Beute zu finden sei. Der Xaver schließt sich der Expedition todesmutig an und so kraxelt man mühselig die Berge hinauf. Droben in der Berghöhle hat mittlerweile der Einödbauer die Kleidungsstücke auf Stalagmiten drapiert, wo sie denn auch vom Erzherzog gefunden werden.
Bald ist man wieder im Dorf, wo inzwischen der Stellmacher Erzherzog Xavers Kutsche repariert hat. Dr. Wurst erweckt Xavers Kutscher Johann mit Enzian aus dem Schlafbeerenschlaf; nun kann kaiserliche Hoheit endlich wieder abreisen. Seine Meinung vom Hansl ist nach der durchstandenen Klettertour eine ganz hohe. Er bittet ihn nicht nur, dem Grafen Altentrott eine Entschuldigung auszurichten, da er diesen nun nicht mehr besuchen wolle, sondern lädt den Viehdoktor sogar an den Hof zu Wien ein, wo viele interessante Fälle seiner harren würden.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • In diesem Heft finden sich mit den Bergsteigepaneln auf den Seiten 14 bis 16 die letzten Zeichnungen von Gisela Zimmermann im MOSAIK.
  • Ein Motiv aus diesem Heft wurden später vom VEB Spielzeug-Elektrik Meiningen für die Gastaltung der Abrafaxe-Puzzles genutzt.
  • 2014 erschien das Heft als E-Comic (Bild 1). Auf der Titelseite fehlt der alte Heftpreis. Außerdem wurde der Hefttitel neu gelettert.
  • Von diesem Heft erschien im April 1978 eine ungarische Export-Ausgabe (Bild 2).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge