Kaufmann Isaak

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Isaak baut das Schachspiel auf

Der Kaufmann Isaak ist eine Figur in der Orient-Okzident-Serie des Mosaik ab 1976. Er wird im Beihefter 1001 Neues Abenteuer kurz vorgestellt.

Isaak ist ein wohlhabender Kaufmann aus der jüdischen Gemeinde in Aachen. Er begleitet die beiden Ritter Lantfrid und Sigismund als Dolmetscher nach Bagdad. Während sie sich dort seit neun Wochen bei Euphemios um eine Audienz beim Kalifen Harun al-Raschid bemühen, vertreibt er sich die Zeit in Saids Karawanserei mit dem Schachspiel.

Nachdem er mangels eines Partners anfangs meist allein spielt, gesellt sich Brabax bei seiner Ankunft sofort zu ihm. Die Schachpartie endet am Abend mit einem Remis. Anschließend erscheint ein Unbekannter, der auch an dem Spiel interessiert ist. Brabax warnt ihn, dass Isaak richtig gut Schach spielen kann. Während der Partie erzählt Isaak dem Fremden, dass sie dem Kalifen Geschenke von König Karl als Zeichen der Freundschaft übergeben wollen. Doch man lässt sie nicht zu einer Audienz. Isaak kann auch dieses Spiel mit einem Remis beenden.

[Bearbeiten] Externer Verweis


[Bearbeiten] Auftritt in folgenden Mosaikheften

550, 551, 552
Persönliche Werkzeuge