Euphemios

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Gesandte Euphemios

Euphemios ist eine Figur in der Orient-Okzident-Serie des Mosaik ab 1976. Er wird im Beihefter 1001 Neues Abenteuer kurz vorgestellt.

Euphemios ist ein Gesandter der Kaiserin Irene von Byzanz. Er lebt am Hofe des Kalifen Harun al-Raschid in Bagdad. Die beiden Ritter Lantfrid und Sigismund bemühen sich seit neun Wochen um eine Audienz beim Kalifen und bitten Euphemios um Unterstützung. Auf einer Dachterrasse an Saids Karawanserei führen sie bereits die neunte diplomatische Besprechung mit dem Gesandten. Er bittet sie weiterhin um Geduld, da der Kalif die Kaiserin Irene für die einzige legitime Vertreterin des Abendlandes hält. Nach drei Stunden wird die Verhandlung vertagt. Euphemios sagt ihnen zu, sich weiterhin für eine Audienz beim Kalifen einzusetzen. In Wahrheit will er jedoch die Ritter vom Hof des Kalifen fernhalten, denn diese Audienz wäre nicht im Interesse des Byzantinischen Reiches.

In der Nacht erwacht Euphemios und vermisst seinen goldenen Haarreif. Den hat ihm gerade Quecksilber-Ali gestohlen.

[Bearbeiten] Auftritt in folgenden Mosaikheften

550, 551, 552
Persönliche Werkzeuge