Bibliothek von Minimaritta

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Bibliothek von Minimaritta

Die Bibliothek von Minimaritta ist das Hauptquartier der Abrafaxe in der Heftreihe Die ABRAFAXE.

Sie birgt ein gigantisches Geheimnis: Unter dem Boden befindet sich eine Zeitmaschine, mit der sich Zeitreisen in jede erdenkliche Epoche und an jeden Platz der Welt bewerkstelligen lassen. Die Abrafaxe fungieren als Verwalter der Bibliothek, um die Zeitmaschine bewachen und nutzen zu können. Hierbei kann es schon mal vorkommen, dass die Öffnungszeiten nicht immer exakt eingehalten werden.

Besonderheit: Bei der Zeitmaschine im Keller der Bibliothek wurde von einer hochentwickelten außerirdischen Spezies ein Raumgleiter geparkt.

Draufsicht auf die Bibliothek

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Baulichkeiten

Ein klassizistischer Vorbau führt in einen großen, offenbar historischen Kuppelbau, in dem die eigentliche Bibliothek untergebracht ist. Darunter im Keller befindet sich die Zeitmaschine. Dort ist sie normalerweise versteckt, doch für Zeitsprünge kann sie mittels einer Mechanik hoch in den Kuppelsaal gefahren werden. Deswegen kann sie nur außerhalb der Besuchszeiten genutzt werden.
An den Kuppelbau schließt sich ein zweistöckiger, rechteckiger Anbau an, in dem die Wohnung der Bibliotheksverwalter untergebracht ist. Dahinter ist schließlich noch eine Art Apsis, in der die Küche des Bibliotheksgebäudes untergebracht ist. Diese Apsis hat ein Flachdach, dass den Abrafaxen und Max als Frühstücksterasse dient. Die Wohnung der Abrafaxe beinhaltet darüberhinaus selbstverständlich alle notwendigen Räumlichkeiten: Fernsehzimmer, Badezimmer, Treppenhaus, Privatbibliothek

[Bearbeiten] Ereignisse in der Bibliothek

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 1

Nach seinem Zeitsprung nach Dusty End kehrt Brabax in die Bibliothek zurück. Während der Wartezeit auf ihn ist in der Küche Califax' Polenta angebrannt. Als diese auf das Küchenradio gerät, fällt Brabax etwas eigenartiges auf. Er schließt das Radio an die Zeitmaschine an und stellt fest, dass jemand einen Notruf zu ihnen sendet. Daraufhin macht er sich mit Abrax auf nach Tibet um dem nachzugehen. Am Ende des Abenteuers haben die Abrafaxe eine Mitbewohnerin in ihrer Bibliothek: Max.

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 2

Als Brabax gerade vom Brötchen holen für das Frühstück wiederkommt, liest er im Corriere della Sera, dass ein Diamant namens Lennox aufgetaucht sei. Dies berichtet er brühwarm seinen Kameraden, die gerade auf der Terrasse Frühstücken wollen. Daraufhin erzählt Abrax Max die Geschichte, wie sie in Paris eines ihrer drei Zeitreisearmbänder an den Schurken Lennox verloren haben. Derweil macht sich eine Schar bunter Vögel über den Frühstückstisch her.

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 3

Am Ende des Heftes sieht man, wie Max und Abrax nach ihrem Abenteuer in Madras wieder zuhause in der Bibliothek ankommen. Brabax klärt sie anschließend über das tatsächliche Schicksal des Orlow auf.

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 4

Die Zeitmaschine ist eines Tages defekt und die Abrafaxe bemühen sich, den Schaden zu beheben. Als Califax einen Teller Spagetti verdrücken will, verschwindet mit einem grünen Blitz das Essen. Wütend will er sich Nachschub holen, aber Abrax fordert ihn auf, mal mit anzupacken. Als er ihm den Gefallen tut, werden alle drei durch die defekte Maschine nach Hawaii geschickt.

Nun versucht Max, sie wieder zurückzuholen, aber der erste Versuch misslingt. Sie erwischt nur das neue Kostüm von Elvis Presley, das gerade den Abrafaxen vorgestellt wurde. Bald können die Abrafaxe wieder von Max nach Hause geholt werden, aber Abrax ist darüber verärgert. Er wollte noch zwei Stunden länger bleiben, um mit Elvis in die Rockgeschichte einzugehen. Max nimmt ihr Haargummi aus der provisorisch reparierten Maschine und überlässt den Zurückgekehrten die weitere Arbeit. Plötzlich erscheint das Showkostüm von Elvis noch einmal vor ihnen. Die Abrafaxe hoffen, dass Elvis damit nicht gerade auf der Bühne stand. Diesen Showeffekt hätte er sicher nicht erklären können!

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 5

Als Abrax mitten im Regen mit seinem neuen Computerspiel Millenium-City nachhause kommt, basteln Califax und Brabax an der immer noch kaputten Zeitmaschine. Dazu gehen sie ins Untergeschoss der Bibliothek, wo sich ein Großteil der Technik der Zeitmaschine verbirgt. Weil Abrax hofft, in dieser Zeit ungestört zu sein, spielt er sein neues Computerspiel auf dem Computer der Zeitmaschine. Anfangs scheint es gar nicht zu funktionieren, doch dann gerät er immer weiter in der Zeit zurück bis er auf einen Cyber-Lennox trifft. Kurz bevor dieser ihn zu töten scheint, tauchen Brabax und Califax wieder im Kuppelsaal auf und reißen Abrax aus seiner künstlichen Realität.

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 6

Die Bibliothek ist nur auf der Rückseite zu sehen.

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 7

Manni Moneta und Partner wollen Minimaritta an die Autobahn anbinden. Dazu soll die "alte Bibliothek" zugunsten einer Autobahnauffahrt, sowie einem Einkaufszentrum mit einem schicken Fast-Food-Restaurant abgerissen werden. Der Bürgermeister Cholerini lehnt diesen Plan vehement ab. Weswegen Manni Moneta und Co Centurio Marcus als Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl aufstellen. Die Bibliothek entgeht letztlich nur knapp dem Abriss, da Lennox den schon gewählten neuen Bürgermeister Marcus wieder zurück ins alte Rom holt.

Lennox macht ein großes Loch in die Bibliothek

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 8

Max, in einem Buch lesend, vernimmt verdächtige Geräusche, die offenbar aus dem Keller der Bibliothek kommen. Mit Handtuch-Turban, kosmetischer Gesichtsmaske und einer Banane "bewaffnet" geht sie hinunter um nach dem Rechten zu sehen. Im Keller schleicht Lennox herum, der mit Hilfe einer mysteriösen Karte einen Raumgleiter gefunden hat. Als beide voreinander erschrecken, fallen sie in das geöffnete Cockpit des Gleiters und lösen dabei die automatische Startsequenz aus. Der Raumgleiter durchbricht das Dach der Bibliothek und rast ins Weltall. Er hinterlässt dabei ein riesiges Loch im Kuppelbau der Bibliothek.


Die Bibliothek wird wiederhergestellt

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 9

Die beschädigte Seite der Bibliothek ist mittlerweile eingerüstet, neben der Bibliothek stehen Baukran und Bagger. Man ist also schon wieder drauf und dran, Lennox' Hinterlassenschaften zu beseitigen. (Wie die Herren Bibliotheksverwalter das Loch in der Wand dem Stadtrat und dem Bürgermeister erklärt haben, wäre jedoch eine interessante Frage.)
Die Abrafaxe und Max sitzen am Feierabend nach getaner Arbeit in aller Ruhe vor dem Fernseher und wollen sich den Film Casablanca anschauen. Doch als Humphrey Bogart plötzlich aus dem Bild verschwindet und Lennox erscheint, ist es Zeit, die Zeitmaschine zu aktivieren.

[Bearbeiten] Die Abrafaxe 10

Die Innenrestauration müssen die Abrafaxe notgedrungen selbst durchführen, da niemand anderes das Geheimnis der Bibliothek kennen darf. Und Bürgermeister Cholerini hat ihnen eine Frist von einem Monat gesetzt, um mit ihrer Arbeit fertig zu werden. Einige Ratsmitglieder finden schon wieder am Bibliotheksabriss gefallen und wollen lieber ein Einkaufszentrum an der Stelle errichten. Doch Califax sitzt lieber vorm Fernseher und sieht sich die Flintstones an, was Brabax ziemlich sauer stimmt. Weil sie glauben, eh nicht mehr rechtzeitig fertig zu werden und dann die Zeitmaschine nicht mehr nutzen zukönnen, beschließen Abrax und Califax, einen letzten Trip in die Eiszeit zu unternehmen.

Als wieder zurück in die Bibliothek kommen, sind Max und Brabax schon wieder bei Arbeiten. Brabax findet die beiden Drückeberger im Keller. Sie zeigen ihm den echt antiken Mammut-Glücksbringer, den sie angeblich bei Aufräumarbeiten gefunden hätten. Doch Brabax glaubt nicht an dessen Alter und wirft ihn weg. Dabei landet er auf Manni Monetas Geldkoffer und beweist damit sein Glückbringen. Mit dem Geld hofft man, die Renovierung zügig abschließen zu können. (Wobei sie ja trotzdem innen noch alles selbst machen müssen!)

[Bearbeiten] Schöne Bescherung

Brabax will mit seiner Schneekanone die Bibliothek in winterliche Pracht hüllen. Leider geht der Schneestrahl in eine unerwartete Richtung und zerstört das weihnachtliche Ambiente des Wohnzimmers. Dadurch müssen Max und die Abrafaxe Heilig Abend mit der Osterdekoration feiern.

[Bearbeiten] Topfschlagen

Max und der Haushaltsroboter Robby messen sich in einem Kochwettbewerb in der Küche der Bibliothek.

[Bearbeiten] Der Weg zum Ruhm

Die Abrafaxe und Max werden von einem Chauffeur in der Bibliothek abgeholt, der sie zur Premiere ihres neuen Films kutschieren soll.

[Bearbeiten] Die Geister der Nacht

Max hütet in der Bibliothek das Baby Johanna. Zwischendurch wird sie von herumalbernden Geistern gestört, die sich über die Zeitmaschine materialisiert hatten. Man sieht dabei einige schaurig-schöne Gewölbe der Bibliothek.

[Bearbeiten] Der Buchbestand der Bibliothek

Obwohl man hin und wieder einige Bücher sieht, und auch die gefüllten Regale in der Empore, sind nur wenige Buchtitel der Bibliothek mosaikleserseits bekannt. Auch die Inventarliste, anhand derer Califax und Max den Buchbestand nach dem vermeintlichen Einbruch in die Bibliothek auf fehlende Bücher überprüfen sollen, wird dem Leser nicht gezeigt.

Zu den bekannten Buchtiteln geheören:

  • DER IDIOT
  • RAF
  • WORK
  • **** **** OBST ****
  • WAR OF ** WORL*

[Bearbeiten] Die Bibliothek ist in folgenden Heften und Geschichten zu sehen

Die Abrafaxe 1, Die Abrafaxe 2, Die Abrafaxe 3, Die Abrafaxe 4, Die Abrafaxe 5,
Die Abrafaxe 6, Die Abrafaxe 7, Die Abrafaxe 8, Die Abrafaxe 9, Die Abrafaxe 10 
sowie in Die Geister der Nacht, Topfschlagen, Der Weg zum Ruhm und Schöne Bescherung

Fancomic: In Wien
Persönliche Werkzeuge