Manni Moneta

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Moneten Manni

Manni Moneta (auch Manni Moneto) ist eine Figur der Heftreihe Die ABRAFAXE.

Er ist ein Bürger von Minimaritta, Vertreter der Banken und des Immobiliengewerbes der Stadt und nur ca. einen Meter groß. Er ist die treibende Kraft hinter den Plänen, Minimaritta an die Autobahn anzubinden. Dazu soll die alte Bibliothek zugunsten einer Autobahnauffahrt, sowie einem Einkaufszentrum mit einem schicken Fast-Food-Restaurant abgerissen werden. Dieser Plan wird von seinen beiden Geschäftspartnern Paolo Pennunzio und Don Donaldo mit erheblichen Mitteln finanziell unterstützt. Weil der Bürgermeister Cholerini diesen Plan ablehnt, unterstützen Manni Moneta und Partner Centurio Marcus bei der Bürgermeisterwahl. Marcus wird schließlich sogar gewählt, von Lennox jedoch kurz darauf zurück ins Römische Reich geholt. Lennox kommt dabei auch in den Besitz von Manni Monetas Geldkoffer. Manni Monetas Baupläne sind damit endgültig gescheitert.

[Bearbeiten] Anspielung

Manni Moneta ist ein alliterierender sprechender Name und spielt auf sein reichlich vorhandenes Geld (vulgo: money, Moneten) an. Der Vorname ist zudem eine Kurzform von Manfredo.

[Bearbeiten] Manni Moneta tritt in folgendem Heft auf

Die Abrafaxe 7 - Der Kandidat
Persönliche Werkzeuge