Zeitmaschine

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Zeitmaschine in der Bibliothek von Minimaritta

Die Zeitmaschine ist das zentrale Objekt der Heftreihe Die ABRAFAXE.

Sie befindet sich versteckt unter dem Boden der Bibliothek von Minimaritta. Die Abrafaxe fungieren als Verwalter dieser Einrichtung. Offenbar haben sie sich gezielt um diese Stellung bemüht, da sie um das Geheimnis der Bibliothek wussten. Unabdingbar für die Benutzung der Zeitmaschine sind die Zeitreisearmbänder. Von diesen existieren drei Stück. Ursprünglich besaß jeder der drei Abrafaxe ein solches, allerdings wurde eines während eines Zeitsprunges ins Paris des Jahres 1901 vom Taschendieb Lennox geraubt, der dieses Armband seitdem stets dazu benutzt, in der Weltgeschichte umherzureisen und diese zu seinem Vorteil zu verändern. Die Aufgabe der Abrafaxe ist es dann jedes Mal, den Schaden möglichst gering zu halten.

Die Zeitmaschine lässt sich scheinbar auf jede beliebige Zeit programmieren. Auch die Rückkehr aus dieser Zeit wird vorher festgelegt. Zur Bedienung der Maschine scheinen umfangreiche EDV-Kenntnisse vonnöten zu sein. Die Maschine selbst lässt sich scheinbar manuell aus dem Versteck im Boden nach oben fahren, tut dies aber auch automatisch bei der vorprogrammierten Rückkehr der Zeitreisenden. Sie hat die Eigenart, das Kommen und Gehen der Zeitreisenden mit grünlich-gelben Blitzen anzukündigen.

Die Maschine benötigt nach einem Zeitsprung zweier Personen inklusive Rückkehr etwa sieben Stunden Ladezeit für einen neuen Sprung.

Ungeklärt bleibt, wie es Lennox gelingt, vermittels des Armbandes durch die Zeit zu reisen. Möglicherweise ist er ebenfalls Hüter der Zeitmaschine, allerdings zu einer anderen Zeit als die Abrafaxe.

[Bearbeiten] Geschichte der Zeitmaschine

Die Maschine wurde vor vielen tausend Jahren von einer einst mächtigen Zivilisation geschaffen. Offenbar geriet sie nach ihrer Erbauung nicht völlig in Vergessenheit. So gab es verschiedene Hinweise auf ihre Existenz. Der Archäologe Dr. Thompson fand Andeutungen in den Sagen des Blauen Volkes (möglicherweise jene oben erwähnte, einst mächtige Zivilisation), auf den Steinplatten im Tempel von Ugur Seth und in den Aufzeichnungen des alten Toralbas. In dessen zweitem Buch, das auch den Abrafaxen bekannt ist, befindet sich sogar eine detaillierte Zeichnung der Zeitmaschine. Der entscheidende Hinweis auf ihren Standort ist einer Transkription der Aufzeichnungen Zenons des Älteren zu entnehmen. Die Abrafaxe entdeckten dieses Papier zu Beginn der 1990er Jahre in den Fundamenten einer Moschee.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Zeitmaschine von Minimaritta das im Mosaik 279 - Die Offenbarung des Don Ferrando erwähnte mächtigste Zeittor darstellt, welches sich auf der Apenninenhalbinsel befinden soll.

[Bearbeiten] Die Zeitmaschine ist in folgenden Heften und Geschichten zu sehen

Die Abrafaxe 1, Die Abrafaxe 2, Die Abrafaxe 3, Die Abrafaxe 4, Die Abrafaxe 5,
Die Abrafaxe 6, Die Abrafaxe 7, Die Abrafaxe 8, Die Abrafaxe 9, Die Abrafaxe 10,
Die Geister der Nacht

Fancomic: In Wien
Persönliche Werkzeuge