Mosaik 315 - Unheimlicher Ausflug

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von 315)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen März 2002
Nachdruck in SB 79 - Pelikane, Poltergeister und Pistolen
Umfang 52 Seiten (36+16)
Panel 155
Katalog 1.01.315
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Amerika-Serie
Heft davor Überraschende Begegnung
Heft danach Es fliegt was in der Luft ...

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonymer Erzähler
Im Archiv der Zeitung Idaho Star treffen Califax, Marlen Carman und Folky McFarney überraschend auf Pat O'Meany, welcher im Auftrag des Geographischen Amts nach Sam Pryer forscht. Augrund seiner ausführlichen Recherche vermutet Pat O'Meany, das Sam Pryer seinen Tod nur vorgetäuscht hat und höchstwahrscheinlich gar nicht auf dem Friedhof begraben ist. So machen sie sich gemeinsam auf zum hiesigen Friedhof.
Califax telefoniert vorher nochmal schnell mit seinem Buchhalter Mr. Smith. Dieser erzählt ihm das Mrs. Ferrando mit ins Würstchengeschäft einsteigen will.
Am Friedhof angekommen, schaufeln Pat und McFarney Pryers Grab frei, und stellen überrascht fest, dass der Sarg nur Wackersteine enthält.
Brabax unterdessen, der sich immer noch in Swampy Hollow befindet, hat nach drei Tagen sinnloser Bereitschaft keine Lust mehr zu warten und will von dort weg. Da ihm der Landweg durch Alligatoren versperrt ist, nutzt er den dort gelagerten Wasserstoff und 13 Luftballons.
Abrax, Frank und Ivvy, die sich an Bord des Luftschiffes befinden, steuern ihrem Ziel entgegen. Aber sie haben die Rechnung nicht mit Mr. Foyler gemacht: Dieser hat bereits den Commander des Air Corps von Jacksonville bestochen, das Luftschiff zurückzuerobern. Die beiden Elitepiloten Captain Winslett und Major Belushi erhalten den dienstlichen Auftrag, das Luftschiff pünktlich bis zum Fahnenappell zurückzubringen. In einem spektakulären Luftkampf gelingt Abrax und den beiden Ganoven aber die Flucht.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • wunderschönes Titelbild mit stimmungsvollen Farben und gelungenem Licht-und-Schattenspiel.
  • Der ehemalige Chefredakteur des Idaho Star Helman Markword ist eine Anspielung auf den Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "Focus": Helmut Markwort (S. 4).
  • Auf dem Friedhof spukt ein Geist herum.
  • Dort steht auch der Grabstein von Doc Brown (1885) aus Zurück in die Zukunft (S. 13).
  • Auf weiteren Grabsteinen steht: Sense and sensibility - Lily Flowered Wallpaper, Less seriousness more fun - Joy Giggling September 11.01, Life is a building site - K.F. Schinken * 13.03.1781 † (09).(10).1841. Dabei sind die Wörter Sense, Less und Life farbig hervorgehoben, was auf eine vermeintliche Sinnlosigkeit eines bestimmten Lebens oder des Lebens schlechthin verweist. Sense and Sensibility ist ein Roman von Jane Austen. Das Sterbedatum von Joy Giggling verweist auf den zur Entstehungszeit des Heftes hochaktuellen 11. September (20)01. Das Motto Life is a building site auf dem Grabstein von Schinken bezieht sich auf den Titel des Films Das Leben ist eine Baustelle (Deutschland 1997).
  • Bei Captain Winslett sind die Sprechblasen vertauscht (S. 36).
  • Major Belushi ist eine Hommage an den Schauspieler John Belushi (1949-1982), der 1978 den Bruchpiloten Wild Bill Keslo in der Kriegsklamotte 1941 - Wo, bitte, geht's nach Hollywood? von Steven Spielberg spielte.
  • Ein figurenreicher Rücktitel mit der Vorschau auf Brabax' unfreiwillige Pool-Landung.
  • Nirgendwo ist unsere Ratte zu sehen, dafür der Geist vom Friedhof sechsmal.

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

  • Impressum (S.2)
  • Treffpunkt MOSAIK... (S.19)
  • Old McDonald had a farm (S.20-21)
  • Leserpost (S.22-23)
  • MOSAIK-Händler (S.24)
  • Fragebogen (S.25-29)
  • Kurzgeschichte aus den Onepagern: Ach du dickes Ei, Kleiner Hunger und Knalleffekt (S.30-32)
  • MOSAIK-Shop (S.33-35)

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • An der hinteren Umschlagseite befindet sich eine Klappkarte mit Abo-Hinweisen und ein MOSAIK-Shop-Bestellschein.
  • Von diesem Heft erschien im Oktober 2007 eine griechische Ausgabe beim Verlag γράμματα (Bild 1). Dieser Comic wurde im Januar 2014 auch zum Bestandteil eines griechischen Sammelbandes.
  • 2010 erschien weiterhin eine ungarische Ausgabe beim Budapester Verlag Ratius (Bild 2).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge