Variantalben

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Variantcovers
Kleine Detektive
Normalausgabe


Mach's noch einmal, Robin!
1. Auflage
2. Auflage
Luxus-Ausgabe
INCOS-Ausgabe

Kleine Detektive 2
Normalausgabe

Space Surfer
1. Auflage
2. Auflage

Congo
Normalausgabe
Erlangen-Ausgabe

Setz die Segel, Robin!
Normalausgabe
Luxus-Ausgabe
INCOS-Ausgabe

Kaiser, Krieger, Löwenjäger
Normalausgabe
Sonderedition

Beilagen-Varianten
Congo-Mappe
Film-Album-Mappe

Als Variantalben werden - analog zu den Variantheften - alle Ausgaben eines Comic-Buches bezeichnet, die sich von anderen Ausgaben desselben Albums unterscheiden. Hierbei reichen die Unterschiede von kleinen textlichen Ergänzungen bis hin zu den für Sammler besonders interessanten Variantcovers. Nachauflagen, die lediglich in der Auflagennummer, in der Auspreisung oder in der Gestaltung von Werbeseiten abweichen, werden für gewöhnlich nicht zu den Variantalben gezählt. Im weiteren Sinne können auch die Variantausgaben von Sammelbänden zu den Variantalben gezählt werden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Alben

Von diversen Abrafaxe-Alben existieren Variantausgaben. Die interessanten Variantcovers sind entweder als Fremdausgaben, als limitierte Ausgaben oder als überarbeitete Nachauflagen erschienen. Darüber hinaus gibt es sonstige Variantalben, die zwar die identische Cover-Gestaltung wie die Normal- oder Erstauflagen aufweisen, sich jedoch in Details im Innern des Buches unterschieden. Und schließlich existieren auch Variantausgaben, die zwar limitiert ausgegeben wurden, allerdings nur eine besondere Beilage erhielten.

[Bearbeiten] Variantcovers

  • Das Album Kleine Detektive erschien 1996 auch in einer Variantausgabe, die als Fremdausgabe bezeichnet werden kann. Da die Abenteuer der Kleinen Detektive im Berliner Kurier vorabgedruckt worden waren, wurde eine Variantcover-Ausgabe angefertigt, die nur für den Verkauf über den Berliner Verlag vorgesehen war. Diese Ausgabe zeigt statt der typischen Cover-Gestaltung die Abrafaxe im Detektiv-Outfit den Berliner Kurier lesend.
  • Das 1996 veröffentlichte Album Mach's noch einmal, Robin! erschien 2005 erstmals in einer abgeänderten 2. Auflage. Da inzwischen auch ein zweites Robin-Album erschienen war, wird diese Ausgabe auf dem Cover als BAND 1 ausgewiesen. Darüber hinaus wurden bei dieser Edition das Lettering verändert und die Rückseite anders gestaltet.
  • Weiterhin erschien bereits 2001 eine auf 200 Exemplare limitierte Luxus-Ausgabe des Albums Mach's noch einmal, Robin!. Diese Ausgabe besitzt einen dunklen Einband mit etwas veränderter Titelgrafik und im Prägedruck gestaltetem Buchtitel. Außerdem wird im Innern des Buches im Limitierungsvermerk ausgewiesen, um welches Exemplar der Mini-Auflage es sich handelt. Dann enthält das Buch noch zusätzliche Seiten mit Skizzen. Und schließlich lag dieser Ausgabe auch eine signierte Druckgrafik bei.
  • Ebenfalls 2001 erschien noch eine weitere, ebenfalls auf 200 Exemplare limitierte, Luxus-Variante des Albums Mach's noch einmal, Robin!, die allerdings als Fremdausgabe editiert wurde. Das Buch wurde von der Interessengemeinschaft Comicstrip (INCOS) als Jahrespublikation zunächst nur an Mitglieder abgegeben. Im Unterschied zur ansonsten identischen "normalen" Luxus-Ausgabe besitzt diese Edition einen rotbraun marmorierten Einband und weist im oberen Bereich des Covers das INCOS-Logo anstelle des Abrafaxe-Logos aus.
  • Auch das Album Kleine Detektive 2 erschien 1996 in einer Variantausgabe, die, wie schon der erste Band mit Kriminalgeschichten, als Fremdausgabe über den Berliner Verlag verkauft wurde. Das Buch erhielt sogar denselben Einband wie die Variante der Vorgängerausgabe, wurde jedoch zur Unterscheidung mit einem kleinen roten Aufkleber auf dem Cover versehen, der den Comic als Band 2 ausweist.
  • Das 1997 publizierte Album Space Surfer erschien 1999 in einer erweiterten 2. Auflage. Im Vergleich zur 1. Auflage wurden die Titelgrafik etwas höher platziert, der Untertitel DIE ABRAFAXE IM WELTRAUM in weißer Schrift statt in schwarzer gestaltet und unter dem Untertitel der Hinweis ÜBERARBEITETE UND ERGÄNZTE 2.AUFLAGE geliefert. Weiterhin wurden die Rückseite neu gestaltet und der Comic nicht mehr als einfache Softcover-Ausgabe sondern als französische Bindung (mit Umschlagklappen) herausgegeben. Und schließlich enthält das neue Buch 11 Onepager mehr.
  • Auf der Comic-Messe in Erlangen wurde 2004 das bereits 2000 veröffentlichte Album Congo erstmals in einer auf 500 Exemplare limitierten und nummerierten Luxus-Ausgabe angeboten. Das Buch erhielt einen neu gestalteten, dunklen Einband, liefert zusätzliche Seiten mit Skizzen und enthält als Beilage eine signierte Druckgrafik.
  • Neben der Normalausgabe erschien 2002 auch eine auf 200 Exemplare limitierte und nummerierte Luxus-Ausgabe des Albums Setz die Segel, Robin!. Wie schon die Luxus-Variante des ersten Bandes um Robin Hood besitzt der Comic einen dunklen Einband mit etwas veränderter Titelgrafik und im Prägedruck gestaltetem Buchtitel. Außerdem enthält das Buch wieder zusätzliche Seiten mit Skizzen sowie eine beigelegte signierte Druckgrafik.
  • Ebenfalls 2002 erschien noch eine weitere, ebenfalls auf 200 Exemplare limitierte und nummerierte, Luxus-Variante des Albums Setz die Segel, Robin!, die allerdings als Fremdausgabe editiert wurde. Das Buch wurde von der Interessengemeinschaft Comicstrip (INCOS) als Jahrespublikation zunächst nur an Mitglieder abgegeben. Im Unterschied zur ansonsten identischen "normalen" Luxus-Ausgabe besitzt diese Edition einen rotbraun marmorierten Einband und weist im oberen Bereich des Covers das INCOS-Logo anstelle des Abrafaxe-Logos aus.
  • Das 2011 als Fremdausgabe vom Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig herausgegebene Album Kaiser, Krieger, Löwenjäger erschien im selben Jahr zum Tag der offenen Tür in der Lindenallee 5 als auf 200 Exemplare limitierte und nummerierte Sonderedition. Das Cover ist so gestaltet, als sei der untere Teil der Titelseite abgerissen worden, wodurch eine vermeintlich darunter liegende Rohzeichnung des Covers sichtbar wird. Das Buch enthält darüber hinaus zusätzliche Seiten mit Scribbles, Aufrissen und Zeichnung zum Album.

[Bearbeiten] Sonstige Varianten

  • Das Album Hollywood Pursuit erschien 1996 auch in einer auf 500 Exemplare limitierten und nummerierten Sonderausgabe. Einziger Unterschied dieses Buches selbst zur Normalausgabe ist nur der nachträglich eingetragene Limitierungsvermerk. Die für Sammler interessante Besonderheit der Sonderausgabe besteht darin, dass Käufer das Album im Paket zusammen mit einem T-Shirt und einer Armbanduhr (jeweils mit Amerika-Motiv) erhielten.
  • Auch das Album Hollywood Pursuit Vol. 2 wurde 1998 in einer Sonderausgabe editiert. Der wesentliche Unterschied dieses Comics zur Normalausgabe besteht darin, dass das Buch von seinen Machern signiert abgegeben wurde. Ob auch ein Limitierungsvermerk eingetragen wurde, ist derzeit noch ungeklärt. Außerdem ist unbekannt, auf wie viele Exemplare diese Ausgabe limitiert war.
  • Das 2000 erschienene Jubiläumsalbum 25 Jahre Abrafaxe erschien ebenfalls in einer auf 250 Exemplare limitierten und nummerierten Ausgabe. Das Buch selbst unterscheidet sich nur durch den nachträglich eingetragenen Limitierungsvermerk von der Normalausgabe. Interessant für die Sammler war hingegen, dass der Band in einer schwarzen Mosaik-Mappe enthalten war, die darüber hinaus auch eine signierte Druckgrafik enthielt. Eine identische schwarze Mosaik-Mappe wurde später auch für die Leserclub-Ausgabe des Albums Congo benutzt (siehe unter Beilagen-Varianten).
  • Das 2001 editierte Album Die Abrafaxe unter schwarzer Flagge erschien 2002 erstmals in einer überarbeiteten 2. Auflage. Im Unterschied zur 1. Auflage wurden die Kolorierung von Marieke Ferrari nochmals überarbeitet und einige größere Sprechblasentexte etwa abgeändert gestaltet. Das Cover dieser Ausgabe blieb unverändert.

[Bearbeiten] Beilagen-Varianten

  • Mosaik-Abonnenten wurde das 2000 veröffentlichte Album Congo im Juli 2007 als Sonderausgabe angeboten. Gegen Vorlage eines Gutscheins der Leserclub-Karte konnte die Normalausgabe des Comics in einer schwarzen Mosaik-Mappe, die auch eine signierte Druckgrafik enthielt, bestellt werden. Eine identische schwarze Mosaik-Mappe wurde einige Jahre zuvor auch für die limitierte Ausgabe des Jubiläumsalbums 25 Jahre Abrafaxe benutzt (siehe unter Sonstige Varianten).
  • Weiterhin wurde Mosaik-Abonnenten das 2001 veröffentlichte Album Die Abrafaxe unter schwarzer Flagge im April 2007 als Sonderausgabe angeboten. Gegen Vorlage eines Gutscheins der Leserclub-Karte konnte die 2. Auflage des Comics in einer blauen Mosaik-Mappe, die auch eine signierte Druckgrafik enthielt, bestellt werden.
  • Das Album Kochen mit Califax wurde 2001 auch in einer auf 333 Exemplare limitierten und nummerierten Ausgabe editiert. Dem Buch lag ein Nachdruck des original bereits 1980 erschienenen Kochrezeptkartensets Califax' kleine Geschichte der Kochkunst bei. Da der Limitierungsvermerk ausschließlich auf dem Kartenset zu finden ist, blieb das Buch im Vergleich zur Normalausgabe unverändert. Daher kann es nur als eine Beilagen-Variante eingeordnet werden.

[Bearbeiten] Sammelbände

Von diversen Digedags- und Abrafaxe-Sammelbänden existieren Variantausgaben. Die Unterschiede reichen hierbei von kleineren Änderungen im Innern der Bücher bis hin zu Variantcovers. Da Sammelbände jedoch nur im weiteren Sinne als Alben betrachtet werden, soll hier nur eine geraffte Auflistung der bekannten Varianten erfolgen.

[Bearbeiten] Digedags-Sammelbände

  • Die bereits in den 1960er Jahren beim Verlag Junge Welt erschienenen ersten vier Sammelbände der Runkel-Serie wurden in zwei Auflagen editierte, die sich entweder in der Gestaltung von Vor- und Nachsatz (Band 1 bis 3) oder durch eine kleine Änderung auf der Rückseite (Band 4) unterscheiden.
  • Und schließlich erschienen die ersten vier Bände des Runkel-Serie 1992 mit neu gestaltetem Cover, das den Buchtitel nun im oberen Bereich statt am unteren Rand des Einbandes ausweist.
  • Von der 1. Auflage des Bandes 1 der Amerika-Serie von 1974 existiert eine Probeausgabe, die ein schwarz-weißes Cover mit rotem Mosaik-Schriftzug besitzt.
  • Nachdem in den 1. Auflagen der Bände 1 und 2 der Amerika-Serie die originalen Titelseiten der enthaltenen Hefte verwendet wurden, erhielten die entsprechenden 2. Auflagen weiße Titelseiten mit neuen Grafiken und Hefttiteln in Kartuschen.
  • Neun der zehn Bände des Amerika-Serie konnten bisher auch als Softcover-Ausgaben, die in den 1980er Jahren erschienen, nachgewiesen werden.
  • Die 7. Auflage des Bandes 1 der Amerika-Serie erschien 1989 als Sonderausgabe im leicht vergrößerten Format.
  • Alle zehn Bände der Amerika-Serie erschienen ab 1990 in den letzten Auflagen beim Verlag Junge Welt mit laminiertem Cover. Während von diversen Banden bereits in den 1980er Jahren Ausgaben mit um 4 Seiten gekürztem Inhalt editiert wurden, waren diese letzten Ausgaben durchgehend gekürzt.
  • Die Bände 1, 3 und 4 der Amerika-Serie erschienen Mitte der 1990er Jahre beim Buchverlag Junge Welt in einer wieder ungekürzten Auflage. Diese Ausgaben tragen außerdem im unteren Bereich des Buchrückens einen weißen Kreis mit der jeweiligen Nummer des Bandes. Diese Bücher waren die letzten der alten zehnbändigen Ausgabe der Amerika-Serie, die 2005 durch die neue fünfzehnbändige Ausgabe abgelöst wurde.

[Bearbeiten] Abrafaxe-Sammelbände

  • Der erste, noch vom Verlag Junge Welt herausgegebene Abrafaxe-Sammelband Die Abrafaxe in Frankreich erschien in der 1. Auflage von 1982 in zwei unterschiedlichen Teilauflagen. Während ein Teil der Auflage alle Seiten in der richtigen Reihenfolge enthält, wurden beim anderen Teil der Auflage die Seiten 3 und 4 des vierten enthaltenen Heftes (10/80) vertauscht.
  • Die 1984 erschienene 2. Auflage des Sammelbandes Die Abrafaxe in Frankreich enthält den Unterschied zur 1. Auflage auf der vorletzten Seite des Buches. Während die wandernden Abrafaxe bei der 1. Auflage noch nach links laufen, gehen sie bei der 2. Auflage nach rechts. Übrigens erschien die 2. Auflage vollständig mit zwei vertauschten Seiten.
  • Sämtliche seit 2001 beim MOSAIK Steinchen für Steinchen Verlag veröffentlichten Sammelbände wurden neben der Softcover-Ausgabe auch in einer auf 666 Exemplare limitierten und nummerierten Hardcover-Ausgabe veröffentlicht. Die Hardcover-Varianten besitzen ein abweichendes Cover-Design und enthalten eine beigelegte signierte Druckgrafik.
  • Von diversen Softcover-Sammelbänden existieren überarbeitete Teil- oder Nachauflagen, bei denen Druckfehler beseitigt wurden.
  • Ein Teil der 1. Auflage der Softcover-Ausgabe des Sammelbandes 10 wurde mit mattem, nicht laminiertem Einband abgegeben.
  • Der 2002 veröffentliche Sondersammelband Auf den Spuren der Abrafaxe erschien neben der Softcover-Edition auch in einer auf 333 Exemplare limitierten und nummerierten Hardcover-Ausgabe, der eine signierte Druckgrafik beigelegt war.
Persönliche Werkzeuge