Römische Zahlen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Louis - Ja welcher denn, von den XVIII französischen Louis'?

Römische Zahlen werden sowohl im Mosaik mit den Digedags, im Mosaik mit den Abrafaxen, im Mosaik mit den Annabellas, als auch in den jeweiligen Nebenuniversen so verwendet, wie sonst im täglichen Leben üblich. Man findet sie z.B. bei Inschriften oder Namen, wie Philipp II. oder Ludwig XIV..

Darüber hinaus wurde deren Entstehung, Schreibweise, sowie der Zeitraum der Einführung und die Dechefrierung der heute üblichen vereinfachten Schreibweise, in der redaktionellen Rubrik Latein rockt! im Mittelteil der Abrafaxe-Römer-Serie, bzw. in derem, für die SuperIllu angepasstem, Nachtdruck erklärt.

Im Adventskalender 2003 wäre sogar ohne die römische Lösungszahl der Frage vom Vortag die Preisrätselfrage vom 6. Dezember nicht angezeigt worden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Ausgewählte Verwendungen römischer Zahlen bei den Digedags

  • u.a. spielen folgende Adlige eine handlungsrelevante Rolle oder werden genannt:
    • ...

[Bearbeiten] Ausgewählte Verwendungen römischer Zahlen bei den Abrafaxen

[Bearbeiten] Ausgewählte Verwendungen römischer Zahlen im Abrafaxe-Nebenuniversum

  • u.a. spielen folgende Adlige eine handlungsrelevante Rolle oder werden genannt:
    • ...

[Bearbeiten] Ausgewählte Verwendungen römischer Zahlen bei den Annabellas

  • u.a. spielen folgende Adlige eine handlungsrelevante Rolle oder werden genannt:
    • ...

[Bearbeiten] Die Erklärung zu römischen Zahlen in den redaktionellen Texten

Es wird erklärt, dass die Herkunft der Zahlzeichen wahrscheinlich auf Holzkerben zurück geht, und, dass die Römer ihr Zahlensystem "...und einiges anderes mehr" von den Etruskern übernommen haben, dass "das addierende Zusammensetzen von Zahlen ... ganz einfach" ging, "indem man die Grundzeichen nebeneinanderschrieb, notfalls eben mehrfach." Eines der vier angegebenen Beispiele war die Zahl 1999, welche im ursprünglichen römischen System MDCCCCLXXXXVIIII geschrieben wurde. Auch die verkürzte mittelalterliche nachrömsche Schreibweise wurde, nach Erläuterung der "eins vor fünf", "eins vor zehn" u.s.w., an dieser Zahl demonstriert: "MCMXCIX ... M + CM + XC + IX = 1000 + 9000 + 90 + 9". Ein Abschnitt widmete Prof. Dr. Brabax auch der Frage wieso die römischen Zahlen ersetzt wurden.

[Bearbeiten] Weiterführende Informationen

Persönliche Werkzeuge