Kinder- und Hausmärchen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kinder- und Hausmärchen von Jakob und Wilhelm Grimm sind eine Märchensammlung des 19. Jahrhunderts. Ursprünglich 1812 und 1815 in zwei Bänden erschienen, wurden sie ab 1819 in einer so genannten "Großen Ausgabe" zusammengefasst; daneben gab es ab 1825 eine "Kleine Ausgabe" mit fünfzig aus der Großen Ausgabe ausgewählten Märchen. Beide Ausgaben erlebten eine Reihe von Auflagen, die sich sowohl in der Auswahl der Märchen als auch in der Textform deutlich unterschieden; insbesondere stellte sich ein zunehmender Verniedlichungs- und Verharmlosungsprozess ein. Bei den Märchen handelt es sich übrigens nicht zwangsläufig um tatsächliches altes deutsches Erzählgut, sondern oft um Übernahmen aus der Sammlung von Charles Perrault oder sogar reine Kunstmärchen der Brüder Grimm. Trotzdem handelt es sich bei den Kinder- und Hausmärchen um die bedeutendste deutsche Märchensammlung.

Im MOSAIK und seinen Nebenuniversen und Fanuniversen wurden häufig Motive aus einzelnen Märchen der Brüder Grimm verarbeitet.

[Bearbeiten] Die Kinder- und Hausmärchen als Vorlage für das MOSAIK

Folgende Märchen wurden im MOSAIK verwendet:

[Bearbeiten] Wikipedia-Links

[Bearbeiten] In folgenden Publikationen wird auf einzelne Kinder- und Hausmärchen angespielt

Mosaik von Hannes Hegen: 77, 111, 135

Mosaik ab 1976: 10/86, 209, 276, 383, 446, 473, 488

Onepager: Märchensalat

Fancomics: Little Heino 1, Hansl im Glück

Fanfiction: Der König der Spaßmacher
Persönliche Werkzeuge