Schweineritt

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweineritt auf einem Keiler

Der Schweineritt ist eine Art der Fortbewegung im MOSAIK – sowohl in der alten als auch in der neuen Serie – und in Nebenuniversen.

[Bearbeiten] Schweineritte im MOSAIK von Hannes Hegen

In Heft 13 praktiziert Dig den ersten Schweineritt in der Mosaikgeschichte in Form der Römischen Post.

In Heft 71 erinnert sich Lord Archibald Groggy eines Ahnen, den man wegen eines Schweineritts als Schweineritter bezeichnete.

In Heft 104 reitet Matto Briso unfreiwillig auf dem Schwein Rosalia und schafft es damit sogar aufs Titelbild des Hefts.

Bereits 1975 zeigt der erste MOSAIK-Auftritt der Abrafaxe in Heft 228 das Trio auf Schweinen reitend.

[Bearbeiten] Schweineritte im MOSAIK seit 1976

In Heft 4/76 schafft es Graziano Fucci mit seinem unfreiwilligen Ritt auf einem wilden Eber aufs Titelbild. Im fliegenden Wechsel übernimmt Califax den Weiterritt.

In Heft 5/76 reiten die Abrafaxe auf drei Borstenviechern ins dalmatinische Dorf ein.

In Heft 384 nimmt ein Keiler Abrax und Califax auf den Rücken und düst mit ihnen nach Halberstadt, was er nicht lange überlebt. Dieser Ritt hat es auch aufs Titelbild geschafft.

In Heft 415 reitet der Lordkanzler auf einem Schwein.

Ein Chattenkind ist in Heft 472 auf einem Schwein reitend zu sehen.

Hans Cranach bringt seinem Bruder im Heft 494 mithilfe eines Schweins das Reiten bei - zumindest versucht er es. Der kleine Lucas sieht dabei nicht ganz glücklich aus.

In Heft 506 reitet ein als Schweinepriester bezeichneter Mönch auf einem Schwein durch Wittenberg.

Im Sonderheft Die Erben des verborgenen Schatzes reitet wieder mal Califax auf einem Schwein.

[Bearbeiten] Schweineritte in Neben- und Fanuniversen

In Setz die Segel, Robin! gelingt die Rettung der Kinderkreuzzügler, indem sich diese auf stinkende Schweine schwingen und im gestreckten Schweinsgalopp zum Hafen reiten.

Persönliche Werkzeuge