Mosaik 2/77 - Die Nacht des Schreckens

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Februar 1977
Nachdruck in Sammelband 4 - Die Befreiung der Sklaven
Umfang 20 Seiten
Panel 72 + Titelbild
Katalog 1.01.014
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Adria-Serie
Kapitel: Dalmatien-Serie
Heft davor Das Mädchen mit dem Hund
Heft danach Der Untergang des Kastells

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Harlekin
Der Pascha veranlasst den Schergen Bulak, Califax in die Kaserne der Galeerensklaven zu bringen. Der Gesandte des Sultans fragt unterdessen den Pascha, ob ihm denn nichts einfalle, wie er sich retten könne. Dieser hat auch schon eine Idee.
Bulak übergibt Califax, Pollux schlüpft durch
Während der Pascha seinen Geistesblitz erläutert, wird es ernst für Califax. Beobachtet von Angela Pantalone, wird er in das Gefängnis verfrachtet. Angela schickt daraufhin ihren Hund Pollux los, damit dieser sich in das Gefängnis schmuggelt. Sie vermutet, dass Califax seine Hilfe braucht.
Inzwischen hat der Abgesandte des Sultans die Pläne des Paschas gutgeheißen. Dieses hat unmittelbare Folgen für die Sklaven des Paschas - alle müssen plötzlich heraus treten, sich ein Werkzeug fassen und antreten. Zur Verwunderung der Sklaven geht es nun in Reih' und Glied auf einen Gebirgsmarsch. Auf einer morschen Brücke ist Califax durch ein Gespräch mit Pantalone so abgelenkt, dass er nicht bemerkt, dass er ins Leere tritt, und fällt einige Meter tief direkt in einen Ameisenhaufen. Durch einen tollkühnen Satz springt er direkt in den daneben fließenden Bach. Er beschließt, dem Bachverlauf zu folgen. Vielleicht führt dieser ihn ja an die Küste. Das dalmatinische Dorf hofft er dann schon zu finden.
Als es anfängt zu dämmern, erreichen die Sklaven endlich ihr Ziel und erfahren auch den Zweck ihrer Gebirgswanderung. Sie sollen das vor ihnen liegende Kastell des Capitanos in die Luft jagen. Pantalone schickt Pollux mit einem bekritzelten Stück Rinde mit einer Nachricht darauf los, um Angela diese Information überbringen.
Im strömenden Regen erreicht er das Haus von Angela und übermittelt ihr die wichtige Nachricht. Trotz des Unwetters macht sich das Mädchen gleich auf in Richtung Hafen und schnappt sich mit ihrem treuem Begleiter Pollux ein Boot.
Währenddessen findet sich Califax überhaupt nicht mehr zurecht, kann sich aber mehr oder weniger zufällig vor dem Gewitter in die Grotte unter dem venezianischen Kastell retten. Während Califax sich vor Hunger quält, fängt der alte Scherbentopf wieder an zu reden. Es ist die Stimme des Capitanos. Califax lauscht und erfährt, dass der Capitano sich nicht mehr länger von den Dörflern an der Nase herumführen lassen will. Er will sie stattdessen zwingen, auf der Galeere zu schuften. In der nächsten Nacht will er deshalb das Dorf überfallen.
Ungefähr zur gleichen Zeit endet Angelas Fahrt auf eine sehr plötzliche Weise. Ihr Schiff zerschellt an einer Klippe. Mit letzter Kraft und dank der Unterstützung ihres geliebten Pollux schafft sie es ans Ufer. Wie es der Zufall will, spaziert Califax hier vorbei. Die Wiedersehensfreude ist groß und man unterhält sich über die Anschläge auf das Kastell und das Dorf. Ein Wort gibt das andere und gemeinsam rennen sie in Richtung des Dorfes.
Während Abrax und Brabax sich gerade Sorgen darüber machen, was denn mit ihm geschehen sei, taucht er unter dem Fenster der beiden auf. Wenig später herscht in der Schenke Hochbetrieb. Die interessanten Neuigkeiten erwecken bei Harlekin einen Plan. Die Festung müsste zur gleichen Stunde explodieren, in der sich die Venezianer auf dem Marsch ins Dorf befinden. Ihre Verwirrung wäre dann so ungeheuer, dass man sie mit Leichtigkeit gefangen nehmen könnte.
Bei der Gelegenheit stellt Califax auch noch seine Geschichte von dem Braten des Paschas und die Story von dem Mädchen mit dem Hund klar. Brabax und Abrax nehmen alles zurück und wollen nicht mehr an seiner Ehrlichkeit zweifeln.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Der Sturz von Califax in einen Ameisenhaufen und der anschließende Sprung ins Wasser weckt Erinnerungen an Ritter Runkel, der sich im Mosaik von Hannes Hegen 97 erst ins Feuer setzt und dann zur Erleichterung ins Meer springt.

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Ein Motiv aus diesem Heft wurden später vom VEB Spielzeug-Elektrik Meiningen für die Gastaltung der Abrafaxe-Puzzles genutzt.
  • 2013 erschien das Heft als E-Comic (Bild 1). Auf der Titelseite fehlt der alte Heftpreis. Außerdem wurde der Hefttitel neu gelettert.
  • Von diesem Heft erschien im März 1977 eine ungarische Export-Ausgabe (Bild 2).

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge