Mosaik 9/81 - Das römische Grabmal

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Das römische Grabmal)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen September 1981
Nachdruck in Sammelband 18 - In der Höhle des Löwen
Umfang 20 Seiten
Panel 64 + Titelbild
Katalog 1.01.069
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Don-Ferrando-Serie
Kapitel: Don-Quixote-Serie
Heft davor Des Rätsels Lösung
Heft danach Die verbotene Stadt

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Abrax/Brabax und Don Alfonso
Die Abrafaxe haben das Rätsel von Don Alfonsos Worten "Schatz-Meer-Dreieck-Saturnius" gelöst. Sie stehen am Ufer des Mittelmeers vor dem Grabmal des Römers Saturnius, das inmitten eines von Palmen gebildeten Dreiecks steht. Nun fehlt nur noch der Schatz. Die Drei beginnen nach einem Weg in's Innere des Grabmals zu suchen. Als Califax am Grabmal herumklettert wird er von einem Chamäleon erschreckt. Dabei betätigt er einen verborgenen Mechanismus, der die Wand in eine Klappe verwandelt und damit den Weg in's Innere des Grabmals freigibt. Califax entdeckt im Innern den Inka-Schatz. Während er ihn betrachtet fällt die Wandklappe wieder zu und sperrt Califax ein.
Califax ruft um Hilfe, doch Abrax und Brabax können sicht nicht erklären, wie er in das Grabmal gelangen konnte. Plötzlich sehen sie einen Trupp Berber, der sich ihnen nähert und verstecken sich hinter einer Kaktusstaude. Erleichtert und voller Freude erkennen sie aber Don Quixote und Sancho Pansa in Begleitung der Berber. Endlich, nach zahlreichen vergeblichen Bemühungen durch Abrax, Brabax und die hinzugestoßenen Berber, gelingt es Sancho mit einem entschlossenen Tritt gegen die Wand den Mechanismus erneut zu betätigen und Califax zu befreien.
Beim Schatz befindet sich eine alte Seekarte mit Notizen Don Alfonsos. Er schildert darin seine Reise zurück aus der Neuen Welt, wie es ihn an die Küste Nordafrikas verschlug und wie er den Schatz im Grabmal versteckte. Nachdem Don Alfonsos Rätsel soweit gelöst ist, erklärt der Berberscheich, dass er auch einen Weg wüsste, wie Don Alfonso, der immer noch unter dem Trank des Vergessens leidet, zu helfen sei.
Die Abrafaxe, Don Quixote, Sancho und die Berber machen sich aber vorerst noch auf den Weg zur Verbotenen Stadt. Am Tor müssen sie jedoch Halt machen. Sie können nicht einfach in die Stadt eindringen um Sklaven zu befreien. Hier kommen sie nur mit einer List weiter.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Erwähnte Orte: Afrika, Spanien, Abendland
  • Die Karte, auf deren Rückseite Don Alfonso seinen Bericht geschrieben hat, lässt sich nur schwer mit einem realen Landstrich in Übereinstimmung bringen. Ist also vermutlich der Phantasie entsprungen.
  • Seite 15 ist eine ganz tolle Splashpage. Schön zu sehen, dass man die Abrafaxe auch von hinten sehr detailliert und ausdrucksstark zeichnen kann und das Inkagold ist auch beeindruckend.
  • Einmal mehr ist es Califax, der (zumindest kurz) allein agieren muss.
  • Der Berberscheich sagt, dass er einen Hakim kennt, der Don Alfonso heilen könne - unzweifelhaft ist damit der Hakim Ibn Absud gemeint, der 3 Hefte später seinen Erst-Auftritt hat.

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge