Pascalifax Schatztruhe V

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Umschlag
Titelbild Rückseite
Tom Donath / Aurora Arso
Pascalifax Schatztruhe V
Serie Pascalifax
Heft davor Pascalifax Schatztruhe 4
Heft danach noch keins
Heftdaten
Erschienen November 2016
Umfang 180 Seiten vierfarbig
Auflage A5: 400
A4: 20
Katalog ??? im Digedags-Katalog
??? im Abrafaxe-Katalog
Thema Das Buch AERONAUTIQUE aus
der Handbibliothek des Dan Botcher
Druck Werkstätten für Buchbinderei

Pascalifax Schatztruhe V ist das fünfte Sonderheft und gleichzeitig die 26. Ausgabe des Fanzines des Chemnitzer MOSAIK-Fanclubs Pascalifax. Es erschien am 12. November 2016 zur 23. Mosaik-Börse in Wolfen in Form einer kolorierten und von Jörg Fiedler und Norbert Engst kommentierten "Reprintausgabe" des fiktiven Buches AERONAUTIQUE von Jo Miller aus dem Jahre 1860.

In der Einleitung begeben sich die beiden Autoren auf die Suche nach Indizien für einen in Amerika eingewanderten potentiellen Autor Jo Miller und seine Veranlassung das Buch Aéronautique zu schreiben und zu publizieren, analysieren seine Zitierweise und geben Quelltexte wieder, aus denen der Reprintteil offensichtlich zu einem großen Teil zusammengeschrieben wurde. Im dritten Teil des Fanzines kommentieren sie Millers vorgestellten Sachverhalte oder vergleichen sie mit anderen historisch belegten Fakten.

Kürzer als das Inhaltsverzeichnis ist vielleicht die Beschreibung im pasCalifax-Rundbrief vom 30.11.2016:

Wer erinnert sich nicht an die große Flugschau, und dort speziell an die Modelle 2-5, oder Doktor Schneider mit seinen Flügeln als Anspielung auf den berühmten Schneider von Ulm in Heft 35?

Oder die Flugmaschine von Lionardo da Vinci und den Sprung von Major von Treskow mit Lionardos Fallschirm in #88? Wer könnte den Hotchkinsonschen Kanoneneffekt vergessen, das Buch AERONAUTIQE, den darin abgebildeten "Ballon mit Geierantrieb", den Entwurf der "Herrscherin der Lüfte", den Wahlkampf mit Dan Botchers "Beherrscherin der Lüfte", ...? Wer die "La Belle Légèreté"- "Die schöne Leichtigkeit" - mit welcher Ambroise Freluquet und seine Tochter Jeanette Vorführungen machen wollten und die Digedags nach Ägypten flogen, bevor sie ins Land der Märchen und Träume verschwanden? Von all den genannten Erinnerungen werdet Ihr die Gefährte in unserer diesjährigen Mitgliedsgabe "Schatztruhe V" wieder finden:
Schlicht zusammengefasst enthält diese auf ihren 180 Seiten die "kommentierte und kolorierte Gesamtausgabe des Buches AERONAUTIQUE von 1860" ;)...


[Bearbeiten] Inhalt

S. 2 ... Buchdeckel einer historischen Prunkausgabe eines Ballonbuches von ca. 1850
S. 4 ... Impressum
S. 5 ... La Belle Légèreté - Der Aéronaut Ambroise Freluquet lässt "Die Schöne Leichtigkeit" aufsteigen und seine Tochter Jeanette zeigt dabei Luftakrobatik
S. 6−7 ... Inhaltsverzeichnis kommentierte Ausgabe
  • Seite 6  - Vorwort (S. 9 bis 14)
    - Quellen für die "Aéronautique" (S. 14 bis 47)
    - Reprint des Buches AERONAUTIQUE (S. 48 bis 99)
  • Seite 7  - Nachwort (S. 100 bis 164)
    - Personenregister (S. 165 bis 170)
    - Bibliografie (S. 171 bis 175)
    - Bildnachweise (S. 175 bis 176)
S. 9−14 ... Vorwort
  • Seite   9 - Das Buch "Aéronautique" by Jo Miller
  • Seite 11 - Jo Millers Träume und Inspirationen
  • Seite 13 - The American dream des Jo Miller
S. 14−47 ... Quellen für die "Aéronautique"
  • Seite 15 - Brockhaus Conversations-Lexikon, Amsterdam 1809
  • Seite 18 - Damen Conversations-Lexikon, Leipzig 1834
  • Seite 19 - Brockhaus Bilder-Conversations-Lexikon, Leipzig 1838
  • Seite 24 - L 'Illustration, Journal universel vom 20. Sept. 1851
  • Seite 28 - Ballou's Pictoral vom 23. August 1856
  • Seite 30 - Übersetzung des Artikels aus "Ballou's Pictoral"
  • Seite 36 - Bildunterschriften aus dem Stich von Barthelemier Freres aus dem Jahre 1851
S. 48−99 ... Reprint des Buches AERONAUTIQUE
  • Seite 48 - leere Titelrückseite (Reprintseite unpaginiert)
  • Seite 49 - Inhaltsverzeichnis (Reprintseite unpaginiert)
  • Seite 50 - An den Leser (Reprintseiten unpaginiert)
  • Seite 53 - Chapitre I: Das Fliegen (Reprintseiten 1 bis 10)
  • Seite 63 - Chapitre II: Die Aérostatik (Reprintseiten 11 bis 22)
  • Seite 75 - Chapitre III: Die Aéronautik (Reprintseiten 23 bis 42)
  • Seite 95 - Chapitre IV: Die Zukunft der Ballonschifffahrt (Reprintseiten 43 bis 47)
S. 100−164 ... Nachwort
  • Seite 100 - Die Kunst die gefiederte Thierklasse nachzuahmen
  • Seite 105 - Die wunderbare Lehre von der Leichtigkeit der Luft
  • Seite 109 - Aéronautik heißt die Kunst, in der Luft zu schiffen
  • Seite 112 - Ein leichtes Mittel finden, um senkrecht auf- und abzusteigen
  • Seite 116 - Das Fliegen ist, wie ein Schwimmen im Luftmeere
  • Seite 121 - Ein Luftschiffer sollte also rudern können
  • Seite 129 - Ein Ballonschiff soll nicht nur im Luftmeere segeln, sondern im Luftraume
  • Seite 131 - Die neuartigen Luftgefährte bedürfen neuartiger Zugthiere
  • Seite 137 - Die neuartigen Luftgefährte bedürfen neuartiger Antriebe
  • Seite 143 - Das neue Zeitalter, hat bereits begonnen! Lassen Sie es uns gestalten!
  • Seite 148 - Der Nachhall von Millers "Aéronautique"
  • Seite 151 - Dass die Freude am Ballonfahren jüngst wieder erweckt worden zu sein scheint
  • Seite 163 - Was wäre wenn ...?
S. 165−170 ... Personenregister
S. 171−175 ... Bibliografie
  • Seite 171 - Quellenverzeichnis zum Buch „AERONAUTIQUE“ von Jo Miller
  • Seite 172 - Auswahlbibliografie
S. 175−176 ... Bildnachweise

[Bearbeiten] Ein Leser urteilt:

Ein rundum gelungenes Stückchen Literatur: Man geht an das Lesen dieses Buches mit einer bestimmten Gewissheit heran. Diese wird aber sehr bald unterminiert und eine unbestreitbare Unsicherheit formt sich, wächst und wächst und wächst. Ein Sachbuch, das Spannung erzeugt, geht das?

Aber ja. Und dies ist dem brillanten Aufbau des Werkes geschuldet. Eine genial-witzige Idee wird eindrucksvoll umgesetzt und dabei mit einem Faktenreichtum aufgefüllt, der dieses Buch zu einem echten Sachbuch erhebt. Es geht um eines dieser unzähligen Themen, die genau dann interessant werden, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Hier: Der Wunsch des Menschen, sich mittels Apparaten in die Lüfte zu erheben, aber - und das ist noch ein großer Gewinn dieses Buches - auch um die Vorstellungen und Ideen zur späteren Lenkbarkeit der fliegenden Maschinen. Außerdem wartet das Buch mit einer unglaublichen Fülle an Abbildungen von tatsächlichen oder angedachten Luftschiffen auf, dass es eine wahre Pracht ist.

Angeregt durch die Seiten aus Dan Botchers Buch Aéronautique im Mosaik-Heft 184 haben sich die Autoren auf eine umfassende Spurensuche begeben. Der Erfolg ist dieses außergewöhnliche Werk.

Könnte man von einem Mosaik-Fanzine wie Pascalifax noch mehr Bezüge zum Mosaik wünschen? Wünschen ja, aber man darf dabei nicht übersehen, dass Jo Miller das Original fast 100 Jahre vor dem ersten Erscheinen eines Mosaik-Heftes geschrieben hat. Geben wir uns damit zufrieden, dass jetzt ein Reprint des Buches vorliegt, das erst in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts überhaupt wiederentdeckt wurde. Danke für viele Stunden Lesevergnügen.

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Das Cover des Fanzines ist eine Variation des Buchcovers aus Dan Botchers Bibliothek.
  • Eine limitierte Anzahl von 20 Exemplaren erschien in A4 mit gefertigter und goldgeprägter Buchdecke (siehe Bild rechts).
  • Neben den aus den Mosaiks von Hannes Hegen bekannten Ballonen und Luftschiffen im "Reprintteil", finden sich weitere Ballone bzw. Luftschiffe aus allen drei Mosaik-Hauptuniversen sowie einigen Nebenuniversen im Fanzine.
  • Vom Buch AERONAUTIQUE sieht man im Mosaik-Heft 184 mindestens 12 Blätter, d.h. es müssten mindestens 19 Seiten mit Bildern und Informationen zur Luftfahrt gefüllt sein. Der "Reprintteil" des Buches im Pascalifax hat 50 Seiten zzgl. der beiden losen Seiten und beiden Spiegel vom Vorsatz.
  • Nach den Informationen im Pascalifax waren das Vor- und Nachsatz identisch. Das Fanzin bietet aber einen alternativen, erst 25 Jahre nach Erscheinen der AERONAUTIQUE veröffentlichten, Stich als Nachsatz dar.
  • Der im Heft 184 nur als rot/hellblauer Ballon dargestellte, wird in der Schatztruhe als Projet d`un aéronef à la Rufus Porter "aufgelöst".
  • Bei den im selben Heft von Dan Botcher erwähnten "Luftschrauben auf den Bildern" handelt es sich nach dem Fanzine um:
  • Der Pascalifax warb zum Tag der offenen Tür 2016 mit einer Karte im Postkartenformat um Mitglieder und für die Schatztruhe V.

[Bearbeiten] Weiterführende Informationen


Persönliche Werkzeuge