Giffards Luftschiff

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Luftschiff auf der redaktionellen Seite in Heft 35
Der Luftschiffnachbau in der großen Flugschau
Vorlage: historische Abbildung von Giffards Luftschiff

Giffards Luftschiff von 1852 gilt als das erste flugfähige bemannte motorisierte Luftschiff der Geschichte. Es ist im Mosaik von Hannes Hegen sowohl in der großen Flugschau, als im selben Heft auch auf der, den vier Doppelseiten zur Flugschau nachfolgenden, Übersichtsseite zur Geschichte des Menschenfluges zu sehen und deshalb auch im Wörterbuch von Reinhard Pfeiffer nachzuschlagen.

Aber auch im Mittelteil des Mosaik ab 1976 wurde Giffards Luftschiff thematisiert.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Giffards Luftschiff im Mosaik

Auf dem Neos kann man einen funktionsfähigen Nachbau des Luftschiffs mit der Startnummer 5 in der Flugschauparade zur Geschichte des irdischen Menschenfluges bewundern. Auch der Fahrer des Modells ist erdzeitgemäß gekleidet.

[Bearbeiten] Giffards Luftschiff in redaktionellen Texten

[Bearbeiten] Redaktionelle Texte bei den Digedags

Im Mosaik von Hannes Hegen schloss sich die Informationsseite zu Geschcihte des Menschenfluges gleich an die beiden Doppelseiten mit der Flugschauparade an. Für diese Seite wurden alle verwendeten Flugapparate nochmals gezeichnet und geinkt. Dabei ist Giffards Luftschiff in einer Flugperspektive von schräg unten zu sehen.

[Bearbeiten] Redaktionelle Texte bei den Abrafaxen

[Bearbeiten] Giffards Luftschiff in Digedag-Universum

In Pfeiffers Wörterbuch findet man Giffards Luftschiff im Themenbereich "Fluggeräte" unter dem fälschlichen Begriff "zeppelinartiger Ballon" mit der zugehörigen Jahreszahl "1852" und dem Verweis auf die Seite 13 von Heft 35.

[Bearbeiten] Technische Daten zu Giffards Luftschiff

Das Mosaik macht keine Angaben über technische Daten des Luftschiffes. Historisch sind aber folgende technische Daten zu Giffards Luftschiff bekannt:

  • Form: zigarrenförmiges Luftschiff
  • Länge: 44 Meter
  • Durchmesser: 12 Meter
  • Fassungsvermögen des Ballonkörpers: 2500 m³ Gas
  • Antrieb: durch eine 45 kg schwere und 3 PS leistungsstarke Dampfmaschine
  • Erstfahrt: 24. September 1852 (Paris nach Trappes: 27,5 km / Geschwindigkeit: 8 Kilometer pro Stunde)

[Bearbeiten] Vorlage?

Möglicherweise diente Giffards Luftschiff den MOSAIK-Zeichnern als eine der Vorlagen für die phantasievolle machine aérostatique des Chevalier de Chevelu, die in der Amerika-Serie im Buch Aéronautique abgebildet ist. Siehe dazu auch das Fanzine Pascalifax Schatztruhe V, das sich ausführlich mit Aéronautique befasst.

[Bearbeiten] Weiterführende Informationen

[Bearbeiten] Giffards Luftschiff ist in folgendem Mosaikheft zu sehen

Mosaik von Hannes Hegen: 35
Persönliche Werkzeuge